W3-Kooperative
Context XXI unterstützen
Sie wollen mehr kritische Texte online lesen? Werden Sie förderndes Mitglied!
Kritik hat viele Gesichter
AutorInnen

Eva Krivanec

Geboren am 13. Februar 1976 Geboren 1976 in Wien. Studierte Philosophie, Politologie, Theaterwissenschaft und Germanistik, lebt in Berlin. Von Juli 2001 bis 2006 Redaktionsmitglied, von September 2001 bis August 2003 koordinierende Redakteurin von Context XXI.

AutorInnen

Marion Kremla

Geboren am 13. Februar 1969 Mitarbeiterin der Deserteurs- und Flüchtlingsberatung, des Integrationshauses sowie der Asylkoordination Österreich in Wien.

AutorInnen

Katharina Echsel

Geboren am 10. Februar 1967 Juristin, von 1989 bis 2000 Redaktionsmitglied, von 1989 bis 1999 Produktionsleiterin und von 1998 bis 1999 Geschäftsführerin des Juridikum. Vorstandsmitglied der Betreuungsorganisation für Migrantinnen peregrina.

Kritische Kooperative
Kritische Revue: Geschichten aus (...)

GAG440: Eine Giraffe für den König

■ Daniel
Eine Geschichte über Zarafa und ihren Weg nach Paris Der Beitrag GAG440: Eine Giraffe für den König erschien zuerst auf Geschichten aus der Geschichte.
Kritische Revue: A Contretemps

Hannah Arendt : maîtrise et passion

■ F.G.
Élève juive allemande de Martin Heidegger, Hannah Arendt [1906-1975] se voulait davantage « politologue » que philosophe. Elle devient, après son émigration aux États-Unis en 1941, une référence de la pensée politique, sans cesse citée pour son analyse du totalitarisme et discutée pour son portrait (...)
Kritische Revue: agora42

Öffentlicher Luxus: Das gute Leben als kollektive Aufgabe | Interview mit Vincent Janz (...)

■ Eneia Dragomir
Der Beitrag Öffentlicher Luxus: Das gute Leben als kollektive Aufgabe | Interview mit Vincent Janz & Andrea Dieck erschien zuerst auf agora42.
Kritische Revue: hagerhard –

der ganz normale wahnsinn

■ hagerhard
vor sehr langer zeit gab es eine fernsehserie dieses titels, an die sich vielleicht noch einige erinnern können. legendär die szene um die kleine gelbe chinalackdose. mir jedoch ist ein anderer satz daraus, der eigentlich eine frage ist, nicht nur in erinnerung geblieben, sondern taucht bei diversen gelegenheiten immer wieder in meinem hinterkopf auf. „Woran liegt es, dass der Einzelne sich (...)
Kritische Revue: Krisis

Vorankündigung: Sommercamp der Gruppe Krisis

■ Norbert
Gegen die autoritäre Wende 3. – 7. Juli 2024 in Berlin Heiligensee Der Autoritarismus ist auf dem Vormarsch. Die extreme Rechte wird gesellschaftsfähig und erobert politische Positionen. Zwar hält eine gesellschaftliche Mehrheit vorerst an der liberalen Demokratie fest. Aber der Konsens ist brüchig. Es genügt außerdem nicht, den Status quo zu verteidigen, denn die Krise der kapitalistischen (...)
Kritische Revue: ak — analyse &

»We need to collect evidence«

■ Ulrike Wagener
In January alone, 100 refugees died or went missing in the Mediterranean. That is twice as many as in the previous year. Hope Barker has been monitoring the European borders for a long time. Why are more and more refugees dying on their way to Europe? Hope Barker: The main reason is the complete lack of safe and legal routes. If people can’t migrate safely, they won’t stop migrating. Studies (...)
Kritische Revue: Geschichten aus (...)

GAG439: Kyros II. und die Entstehung eines Mythos

■ Richard
Eine Geschichte über die Anfänge des persischen Achämenidenreichs Der Beitrag GAG439: Kyros II. und die Entstehung eines Mythos erschien zuerst auf Geschichten aus der Geschichte.
Kritische Revue: ak — analyse &

Kerker in Budapest

■ Carina Book
Die guten Nachrichten, die am 13. Februar aus Mailand kamen, dürften in drei Gefängniszellen verhaltene Hoffnung geweckt haben: Der 23-jährige Gabriele M. aus Italien soll vorerst nicht nach Ungarn ausgeliefert werden. M. war am 22. November 2023 aufgrund eines europäischen Haftbefehls festgenommen worden. Die ungarischen Behörden werfen ihm die Beteiligung an zwei Angriffen auf Neonazis im (...)
Kritische Revue: ak — analyse &

Multipolare Weltunordnung

■ Hanna Perekhoda
Der russische Krieg in der Ukraine geht in sein drittes Jahr. In den westlichen Gesellschaften wächst die »Ukraine-Kriegsmüdigkeit«, heißt es in den Medien. Aber keine Gesellschaft dieser Welt ist dieses Krieges müder als die ukrainische. Acht von zehn Ukrainer*innen geben an, durch die russische Invasion ein Familienmitglied oder eine*n enge*n Freund*in verloren zu haben. Die Kosten des Krieges, (...)
Kritische Revue: ak — analyse &

Exil ohne Rückkehr

■ Paul Dziedzic und Johannes Tesfai
Farbige Landsleute, ihr wart Sklaven, aber ihr werdet weiter in Elend und Armut leben, solange ihr kein Zutrauen in eure eigene proletarische Zusammengehörigkeit habt«, schreibt Anton de Kom in seinem Buch »Wir Sklaven von Suriname«. Es erschien 1934 und hat den antikolonialen Aktivisten und antifaschistischen Widerstandskämpfer der Nachwelt erhalten. In den Niederlanden und in Suriname hat das (...)
Kritische Revue: ak — analyse &

Kanonen­futter­maschinerie

■ Nelli Tügel
Wer Putins Weg hasst und die liberale Demokratie liebt, ist uns in Deutschland herzlich willkommen.« Das hatte Bundesjustizminister Marco Buschmann von der FDP im Frühjahr 2022, kurz nach dem Überfall der russischen Armee auf die Ukraine, behauptet. Als dann einige Monate später in Russland die Teilmobilmachung verkündet wurde und Zehntausende Russ*innen das Land verließen, äußerten sich aus diesem (...)
Kritische Revue: ak — analyse &

In der Kriegsblase

■ Gil Shohat
Am Freitagmittag, den 26. Januar, lief in vielen israelischen Haushalten der Fernseher oder das Radio mit einer Liveschalte aus Den Haag. Im öffentlich-rechtlichen Radiosender Kan Reshet Bet kommentierte beispielsweise die Moderatorin Liat Regev gemeinsam mit einem Rechtsexperten von der Universität Tel Aviv fortlaufend die Urteilsverkündung des dortigen Internationalen Gerichtshofs der UN. (...)
Kritische Revue: ak — analyse &

Wenn die Waffen schweigen

■ Renate Clauss
Im Interview sprechen Rotem Levin, ehemaliger israelischer Soldat, und Osama EIiwat, ehemaliger Kämpfer im palästinensischen Widerstand, von den Combatants for Peace, warum sie der Gewalt abgeschworen haben. Sie machen zudem Vorschläge für einen Nahen Osten ohne Krieg. Weiterlesen auf akweb.de
Kritische Revue: ak — analyse &

Für einen eigenen Staat

■ Anselm Schindler
Im Mai 1943 zerbrach die Palästinensische Kommunistische Partei (PKP) in zwei Teile: einen zionistischen und einen arabisch-nationalistischen. Die Ursache sehen viele palästinensische Linke in der ethnischen Spaltung. Die zionistische Bewegung schuf eine geteilte Arbeiter*innenklasse. Weiterlesen auf (...)
Kritische Revue: ak — analyse &

»Wir müssen Beweise sammeln«

■ Ulrike Wagener
Allein im Januar starben 100 Flüchtlinge im Mittelmeer oder wurden vermisst. Das sind doppelt so viele wie im Jahr zuvor. Hope Barker beobachtet die europäischen Grenzen schon seit Langem. Warum sterben aktuell noch mehr Menschen auf der Flucht?   Hope Barker: Der Hauptgrund dafür ist der völlige Mangel an sicheren und legalen Fluchtwegen. Wenn Menschen nicht sicher migrieren können, hören sie (...)
Kritische Revue: ak — analyse &

Palästina, Israel und darüber hinaus

■ Axel Gehring
Als die Führung der Hamas ihre große Terrorattacke auf Israel plante, hatten eine Reihe von Regierungen in der Region ihre Beziehungen mit Israel normalisiert und diplomatische Beziehungen aufgenommen, zum Beispiel die Vereinigten Arabischen Emirate im Jahr 2020. Und immer deutlicher zeichnete sich ab, dass der laufende Normalisierungsprozess zwischen Saudi-Arabien und Israel ebenfalls (...)
Kritische Revue: Krisis

Gigs für die Massen. Arbeitnehmerrechte für Plattformarbeiter konnten auf EU-Ebene nicht (...)

■ Peter
von Minh Schredle (zuerst erschienen in der Jungle World 2024/07 vom 15.02.2024; hier leicht aktualisiert) Deutschland und Frankreich haben einen Vorschlag zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Plattformarbeiter:innen seitens der EU-Kommission und des Europaparlaments blockiert. Nun musste ein neuer Kompromiss erarbeitet werden, dem zufolge es der nationalen Rechtsprechung überlassen (...)
Kritische Revue: A Contretemps

Anzin 1833 : la grève des « quatre sous »

■ F.G.
Le 16 mai 1833, cinq mille ouvriers de la Compagnie des mines d'Anzin se mettent en grève. Dans une période guère favorable aux ouvriers (de 1831 à 1834, quatre insurrections ouvrières et républicaines, à Paris et à Lyon, ont été noyées dans le sang), ce mouvement est victorieux. Payer toujours au même (...)
Kritische Revue: Basisgruppe Gesellsc

Vortrag und Diskussion: Remigration, Bevölkerungsaustausch und mehr – zeigen rechtsextreme (...)

■ stefon
Ort: Sub Salzburg / Müllner Hauptstraße 11, 5020 Salzburg Datum und Zeit: Donnerstag, 7. März 2024 um 18:00
Kritische Revue: Geschichten aus (...)

GAG438: Die Pinkerton-Detektei

■ Daniel
Eine Geschichte über Detektive und Streikbrecher Der Beitrag GAG438: Die Pinkerton-Detektei erschien zuerst auf Geschichten aus der Geschichte.
FORVM
Ad: Internationale Günther Anders-Gesellschaft

Disputas y Revelaciones en la Sociedad Internacional Günther Anders

Fecha: Enero 2024

Streifzüge

Demokratischer Arbeitszwang

Seit einigen Jahren wird erfreulicherweise wieder vermehrt über gesellschaftliche Planung diskutiert. In einer losen Folge will ich mich einzelnen Vorschlägen widmen. Los geht’s mit der Demokratischen Arbeitszeitrechnung (DAZ). Das Konzept geht zurück auf den Text Grundprinzipien kommunistischer Produktion und Verteilung der rätekommunistischen Gruppe Internationaler Kommunisten (GIK) von 1930. (...)

Streifzüge

Remigration ist deutsche Staatsraison

Das Wort Remigration liegt in aller Munde. Es ist das gekürte Un-Wort des Jahres 2023 und gehört folglich zum Wortschatz der Bösen, der AfD und der Nazis. Tatsächlich ist „Remigration“ Teil der deutschen Staatsraison. Hunderttausende sind am 20. Jänner 2024 auf die Straße gegangen. Dieses Mal zählte sogar die Polizei die Teilnahme nicht klein. Alle kamen, die Bundesregierung, die Kirchen, die (...)

Streifzüge

Schlechtes Wetter, harte Zeiten! Für die Demokratie fighten?

Die Aufstände, sie kommen. Endlich auch in Deutschland und Österreich! Aber wieder nur ein Aufstand der Anständigen. Ein Treffen von extremen Rechten, u.a. von Sellner und AfD-PolitikerInnnen, in denen über Massenabschiebungen, die mehr oder weniger direkt erzwungene Auswanderung – auch von „nicht-assimilierten“ deutschen Staatsbürgern – und einem Musterstaat in Nordafrika, in dem man „Ausländer“ und (...)

Streifzüge

Türkis-Grün als Auslaufmodell

Die Frage lautet nur: Dauert es noch bis in den Herbst oder ist bereits im Sommer Schluss, sollten die Nationalratswahlen doch noch vorgezogen werden. Rein rechnerisch gibt es keine Chance auf eine Neuauflage. Der Zuspruch für Konservative und Grüne, der 2019 noch bei über 50 Prozent gelegen ist, dürfte sich fast halbieren, zusammengezählt werden sie keine 30 Prozent mehr erreichen. Die ÖVP (...)

Streifzüge

Montagehöllen des Krieges

Zumindest im Rückblick ist die militärische Konfrontation in der Ukraine eine nicht wirklich überraschende Folge des Zerfalls der „realsozialistischen“ Sowjetunion (1992) und ihrer Satelliten. Es war das Scheitern des Versuchs einer auf die Arbeiterklasse gestützten, von einer Parteielite angeleiteten „nachholenden Modernisierung“ Osteuropas durch eine staatskapitalistische Industriealisierung. Diese (...)

Kritisches Archiv
FORVM
Januar
1970

Sind Materialisten naiv?

2. Teil des Essays vom Dezemberheft 1969

Die Entwicklung des Neuen im Schoße des Alten vollzieht sich heute auch durch eine sehr bemerkenswerte Durchdringung aller ökonomischen und soziologischen Theorien mit den Termini und den Begriffsbildungen des Marxismus. Gleichzeitig beobachten wir eine starke Strömung zur Überwindung der (...)

FORVM
Februar
1970

Konsumlektoren

Ergebnis einer Umfrage

Die vorliegende Untersuchung will keine weitere zu den bereits zahlreich ersonnenen, oft recht vagen Definitionen der Spezies „Verlagslektor“ hinzufügen. Sie hat sich vielmehr zur Aufgabe gesetzt, den Wurzeln der in der Bundesrepublik so plötzlich aufgebrochenen verlagsinternen Auseinandersetzungen (...)

FORVM
Februar
1970

Österreichs PEN-Stolz

Zu nachbarlichem Gedankenaustausch hatte der österreichische PEN-Club deutsche PEN-Autoren nach Wien geladen. Einen Vormittag lang diskutierte man die „Unterschiede und Gemeinsamkeiten der deutschen und österreichischen Literatur“, unter dem Vorsitz von Hermann Kesten sprachen deutscherseits (...)

FORVM
Februar
1970

Seipel und die Banken

Zu einem Buch von Karl Ausch

Karl Ausch, Nestor der österreichischen Wirtschaftsjournalistik, Währungspolitiker (seit 1952 Generalrat der Oesterreichischen Nationalbank) und Bankfachmann (1960 bis 1963 Stellvertretender Generaldirektor der Girozentrale), nützt die Jahre wohlverdienten Ruhestandes zu ruhelosem publizistischem (...)

FORVM
Februar
1970

Scheidebrief ans ZK

Wien X, 21. Dezember 1969 An das Zentralkomitee der KPÖ zu Handen des Vorsitzenden Franz Muhri Höchstädtplatz 3 1200 Wien Werte Genossen, ich glaube, wir haben den Punkt erreicht, wo wir einander nichts mehr zu sagen haben. Immerhin will ich Euch mitteilen nicht nur, daß, sondern auch, warum ich (...)

FORVM
Februar
1970

Genosse Ausgeschlossener

Zu Ernst Fischers Memoiren

Frei nach Hebbel ist die KPÖ eine kleine Welt, in der die große ihre Probe hält: Nach dem Ausschluß Ernst Fischers Ende Oktober 1969 begann die Säuberung in der KPTsch erst in voller Schönheit, säuberte die KPI — immer noch die liberalste — drei prominente Linksabweichler (Natoli, Pintor, Rossana (...)

Es geht um's Ganze
2° Institute
MOZ
September
1990
Öko-Invest:

Rendite machen, Umwelt schützen?

Grünes Investieren soll jetzt auch in Österreich hof- bzw. publikumsfühig gemacht werden. Raiffeisen und Zentralsparkasse haben schon dementsprechende Fonds eingerichtet. Ein „Grüner Investklub“ hat Anfang August das Licht der Börsenwelt erblickt. Was haben die Konzerne Shell, Henkel und die (...)

radiX
Mai
2000

Der zweite Untergang Nubiens

Große Teile der historischen Landschaft Nubiens an der Grenzregion zwischen Ägypten und dem Sudan verschwand bereits 1962 unter den Fluten des Nasser-Sees. Nun sollen weitere Dammbauten wiederum riesige Gebiete Nubiens unter Wasser setzen. Mit Unterstützung der Sowjetunien errichtete der (...)

MOZ
November
1990

Den Kapitalismus ökologisch modernisieren

Joseph Huber ist Wirtschafts- und Sozial­wissenschaftler. Mit seinen Publikationen übte er bedeutenden Einfluß auf die öko­logische Debatte aus. Seine Hauptthese, daß es ökologische Modernisierung nur mit der, nicht gegen die Industriegesell­schaft gäbe, führte in der Grünbewegung zu heftigen (...)

Wurzelwerk
Mai
1983

Aluminiumwerk Ranshofen

Der Verpackungswahnsinn geht weiter, wann stoppen wir die Dosenproduktion?

Ranshofen, das größte Aluminiumwerk in Österreich, stellt eine große Belastung für seine Umwelt dar. 1938 galt es als modernstes Werk seiner Zeit. 1983 trifft das nicht mehr zu. In einer Zeit, in der Energiesparen zu einem Hauptanliegen der Allgemeinheit wurde, ist es bedenklich, mit Subventionen, (...)

Context XXI
April
2001

Äxte gegen Technokraten

Über den nubischen Widerstand gegen den Kajbar-Staudamm.