W3-Kooperative
Context XXI unterstützen
Sie wollen mehr kritische Texte online lesen? Werden Sie förderndes Mitglied!
Kritik hat viele Gesichter
AutorInnen

Johannes Agnoli

Geboren am 22. Februar 1925, gestorben am 14. Mai 2003 —

AutorInnen

Klaus Amann

Geboren am 22. Februar 1949

AutorInnen

Katharina Echsel

Geboren am 10. Februar 1967 Juristin, von 1989 bis 2000 Redaktionsmitglied, von 1989 bis 1999 Produktionsleiterin und von 1998 bis 1999 Geschäftsführerin des Juridikum. Vorstandsmitglied der Betreuungsorganisation für Migrantinnen peregrina.

Kritische Kooperative
Kritische Revue: ak — analyse &

»We need to collect evidence«

■ Ulrike Wagener
In January alone, 100 refugees died or went missing in the Mediterranean. That is twice as many as in the previous year. Hope Barker has been monitoring the European borders for a long time. Why are more and more refugees dying on their way to Europe? Hope Barker: The main reason is the complete lack of safe and legal routes. If people can’t migrate safely, they won’t stop migrating. Studies (...)
Kritische Revue: Geschichten aus (...)

GAG439: Kyros II. und die Entstehung eines Mythos

■ Richard
Eine Geschichte über die Anfänge des persischen Achämenidenreichs Der Beitrag GAG439: Kyros II. und die Entstehung eines Mythos erschien zuerst auf Geschichten aus der Geschichte.
Kritische Revue: ak — analyse &

Kerker in Budapest

■ Carina Book
Die guten Nachrichten, die am 13. Februar aus Mailand kamen, dürften in drei Gefängniszellen verhaltene Hoffnung geweckt haben: Der 23-jährige Gabriele M. aus Italien soll vorerst nicht nach Ungarn ausgeliefert werden. M. war am 22. November 2023 aufgrund eines europäischen Haftbefehls festgenommen worden. Die ungarischen Behörden werfen ihm die Beteiligung an zwei Angriffen auf Neonazis im (...)
Kritische Revue: ak — analyse &

Multipolare Weltunordnung

■ Hanna Perekhoda
Der russische Krieg in der Ukraine geht in sein drittes Jahr. In den westlichen Gesellschaften wächst die »Ukraine-Kriegsmüdigkeit«, heißt es in den Medien. Aber keine Gesellschaft dieser Welt ist dieses Krieges müder als die ukrainische. Acht von zehn Ukrainer*innen geben an, durch die russische Invasion ein Familienmitglied oder eine*n enge*n Freund*in verloren zu haben. Die Kosten des Krieges, (...)
Kritische Revue: ak — analyse &

Exil ohne Rückkehr

■ Paul Dziedzic und Johannes Tesfai
Farbige Landsleute, ihr wart Sklaven, aber ihr werdet weiter in Elend und Armut leben, solange ihr kein Zutrauen in eure eigene proletarische Zusammengehörigkeit habt«, schreibt Anton de Kom in seinem Buch »Wir Sklaven von Suriname«. Es erschien 1934 und hat den antikolonialen Aktivisten und antifaschistischen Widerstandskämpfer der Nachwelt erhalten. In den Niederlanden und in Suriname hat das (...)
Kritische Revue: ak — analyse &

Kanonen­futter­maschinerie

■ Nelli Tügel
Wer Putins Weg hasst und die liberale Demokratie liebt, ist uns in Deutschland herzlich willkommen.« Das hatte Bundesjustizminister Marco Buschmann von der FDP im Frühjahr 2022, kurz nach dem Überfall der russischen Armee auf die Ukraine, behauptet. Als dann einige Monate später in Russland die Teilmobilmachung verkündet wurde und Zehntausende Russ*innen das Land verließen, äußerten sich aus diesem (...)
Kritische Revue: ak — analyse &

In der Kriegsblase

■ Gil Shohat
Am Freitagmittag, den 26. Januar, lief in vielen israelischen Haushalten der Fernseher oder das Radio mit einer Liveschalte aus Den Haag. Im öffentlich-rechtlichen Radiosender Kan Reshet Bet kommentierte beispielsweise die Moderatorin Liat Regev gemeinsam mit einem Rechtsexperten von der Universität Tel Aviv fortlaufend die Urteilsverkündung des dortigen Internationalen Gerichtshofs der UN. (...)
Kritische Revue: ak — analyse &

Wenn die Waffen schweigen

■ Renate Clauss
Im Interview sprechen Rotem Levin, ehemaliger israelischer Soldat, und Osama EIiwat, ehemaliger Kämpfer im palästinensischen Widerstand, von den Combatants for Peace, warum sie der Gewalt abgeschworen haben. Sie machen zudem Vorschläge für einen Nahen Osten ohne Krieg. Weiterlesen auf akweb.de
Kritische Revue: ak — analyse &

Für einen eigenen Staat

■ Anselm Schindler
Im Mai 1943 zerbrach die Palästinensische Kommunistische Partei (PKP) in zwei Teile: einen zionistischen und einen arabisch-nationalistischen. Die Ursache sehen viele palästinensische Linke in der ethnischen Spaltung. Die zionistische Bewegung schuf eine geteilte Arbeiter*innenklasse. Weiterlesen auf (...)
Kritische Revue: ak — analyse &

»Wir müssen Beweise sammeln«

■ Ulrike Wagener
Allein im Januar starben 100 Flüchtlinge im Mittelmeer oder wurden vermisst. Das sind doppelt so viele wie im Jahr zuvor. Hope Barker beobachtet die europäischen Grenzen schon seit Langem. Warum sterben aktuell noch mehr Menschen auf der Flucht?   Hope Barker: Der Hauptgrund dafür ist der völlige Mangel an sicheren und legalen Fluchtwegen. Wenn Menschen nicht sicher migrieren können, hören sie (...)
Kritische Revue: ak — analyse &

Palästina, Israel und darüber hinaus

■ Axel Gehring
Als die Führung der Hamas ihre große Terrorattacke auf Israel plante, hatten eine Reihe von Regierungen in der Region ihre Beziehungen mit Israel normalisiert und diplomatische Beziehungen aufgenommen, zum Beispiel die Vereinigten Arabischen Emirate im Jahr 2020. Und immer deutlicher zeichnete sich ab, dass der laufende Normalisierungsprozess zwischen Saudi-Arabien und Israel ebenfalls (...)
Kritische Revue: Krisis

Gigs für die Massen. Arbeitnehmerrechte für Plattformarbeiter konnten auf EU-Ebene nicht (...)

■ Peter
von Minh Schredle (zuerst erschienen in der Jungle World 2024/07 vom 15.02.2024; hier leicht aktualisiert) Deutschland und Frankreich haben einen Vorschlag zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Plattformarbeiter:innen seitens der EU-Kommission und des Europaparlaments blockiert. Nun musste ein neuer Kompromiss erarbeitet werden, dem zufolge es der nationalen Rechtsprechung überlassen (...)
Kritische Revue: A Contretemps

Anzin 1833 : la grève des « quatre sous »

■ F.G.
Le 16 mai 1833, cinq mille ouvriers de la Compagnie des mines d'Anzin se mettent en grève. Dans une période guère favorable aux ouvriers (de 1831 à 1834, quatre insurrections ouvrières et républicaines, à Paris et à Lyon, ont été noyées dans le sang), ce mouvement est victorieux. Payer toujours au même (...)
Kritische Revue: Basisgruppe Gesellsc

Vortag und Diskussion: Remigration, Bevölkerungsaustausch und mehr – zeigen rechtsextreme (...)

■ stefon
Ort: Sub Salzburg / Müllner Hauptstraße 11, 5020 Salzburg Datum und Zeit: Donnerstag, 7. März 2024 um 18:00 Gemeinsam mit Herbert Auinger – Autor der Bücher „Die FPÖ – Blaupause der Neuen Rechten in Europa“ und „Haider“ – wollen wir uns am Beispiel der FPÖ die Grundlagen rechter Argumente ansehen, die zu den Forderungen nach „Remigration“ und der Angst vor einem Bürgerkrieg im eigenen Land bzw. dem (...)
Kritische Revue: Geschichten aus (...)

GAG438: Die Pinkerton-Detektei

■ Daniel
Eine Geschichte über Detektive und Streikbrecher Der Beitrag GAG438: Die Pinkerton-Detektei erschien zuerst auf Geschichten aus der Geschichte.
Kritische Revue: Krisis

Bürgergeld unter Beschuss. Der vermeintlich faule Arbeitslose als gern gepflegtes (...)

■ Peter
Von Peter Samol (Zuerst erschienen in der Jungle World 2024/06 vom 08.02.2024) Viele Menschen sind von der Inflation gebeutelt. Sie reagieren darauf jedoch nicht mit Kritik am Konkurrenzkapitalismus oder wenigstens mit der Forderung, Bessergestellte stärker in die Pflicht zu nehmen, sondern empören sich lieber über angeblich zu hohe Sozialleistungen. Kaum werden die Mittel knapper, beginnen (...)
Kritische Revue: Krisis

Diskussion zur Kategorie der Arbeit. Kritik und Analyse eines gesellschaftlichen (...)

■ Norbert
Podiumsdiskussion mit Daniel Göcht und Ernst Lohoff Dienstag 27. Februar, 19 Uhr, Dresden Jugendraum im Volkshaus Dresden, Schützenplatz 14, 01067 Dresden (Zugang über Parkplatz) Eine Veranstaltung vom Referat Politische Bildung (StuRa TU Dresden) in Kooperation mit der DGB-Jugend Dresden Erst kürzlich bezeichnete der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz mit Verweis auf Martin Luther Arbeit als (...)
Kritische Revue: Krisis

Thesen zur Kritik des modernen Naturverhältnisses

■ Norbert
von Julian Bierwirth Working Paper Nr. 2, Februar 2024 Download als PDF Furchtbares hat die Menschheit sich antun müssen, bis das Selbst, der identische, zweckgerichtete, männliche Charakter des Menschen geschaffen war, und etwas davon wird noch in jeder Kindheit wiederholt. (Theodor W. Adorno) Das Ergebnis des Versuchs, totale Kontrolle über die Natur zu übernehmen, erweist sich als Chaos und (...)
Kritische Revue: A Contretemps

« Avec des moyens barbares… »

■ F.G.
■ Avec la fraternelle autorisation des Éditions L'échappée et en hommage à Jacques Baynac – décédé le 4 janvier dernier, à l'âge de quatre-vingt-cinq ans –, nous publions ci-après l'avant-propos que l'ami Charles Jacquier a rédigé pour la réédition augmentée de La Terreur sous Lénine, que Baynac avait éditée (...)
Kritische Revue: hagerhard –

ich verzichte

■ hagerhard
es gibt so tage, wo ma eigentlich nicht recht weiss, wie man mit den ereignissen angemessen umgehen soll. in der vergangenen woche war so eine situation. es ging um eine suchaktion nach der abgängigen journalistin föderl-schmid und den verdacht eines suizids nach anhaltenden persönlichen angriffen wegen eines angeblichen plagiats. der standard hat das in einer chronologie (...)
Kritische Revue: Dark Marxism – Advent

Marx, Faraday and the Spectral Objectivity of Value (in Cosmonaut magazine)

■ Ian Wright
A Victorian ghost story about the spectral objectivity of economic value.
Kritische Revue: Basisgruppe Gesellsc

Diskussionsabend: Kritische Auseinandersetzung mit SLP/ISA

■ stefon
Ort: Sub Salzburg / Müllner Hauptstraße 11, 5020 Salzburg Datum und Zeit: Mittwoch, 21. Februar 2024 um 18:00 Die Auseinandersetzung mit Texten und Argumenten anderer Gruppen finden wir wichtig und lohnenswert. Daher wollen wir dieses mal gemeinsam den Artikel „Heizen darf kein Luxus sein!“ der SLP/ISA Zeitung „Vorwärts“ (Ausgabe Nr. 318 | 12/23-01/24) diskutieren. Welchen Argumenten des Textes (...)
Kritische Revue: Anarchie Archiv (...)
Kritische Revue: Anarchie Archiv (...)

Die Gottespest — Johann Most

■ Johann Most
Streifzüge

Remigration ist deutsche Staatsraison

Das Wort Remigration liegt in aller Munde. Es ist das gekürte Un-Wort des Jahres 2023 und gehört folglich zum Wortschatz der Bösen, der AfD und der Nazis. Tatsächlich ist „Remigration“ Teil der deutschen Staatsraison. Hunderttausende sind am 20. Jänner 2024 auf die Straße gegangen. Dieses Mal zählte sogar die Polizei die Teilnahme nicht klein. Alle kamen, die Bundesregierung, die Kirchen, die (...)

Streifzüge

Schlechtes Wetter, harte Zeiten! Für die Demokratie fighten?

Die Aufstände, sie kommen. Endlich auch in Deutschland und Österreich! Aber wieder nur ein Aufstand der Anständigen. Ein Treffen von extremen Rechten, u.a. von Sellner und AfD-PolitikerInnnen, in denen über Massenabschiebungen, die mehr oder weniger direkt erzwungene Auswanderung – auch von „nicht-assimilierten“ deutschen Staatsbürgern – und einem Musterstaat in Nordafrika, in dem man „Ausländer“ und (...)

Streifzüge

Türkis-Grün als Auslaufmodell

Die Frage lautet nur: Dauert es noch bis in den Herbst oder ist bereits im Sommer Schluss, sollten die Nationalratswahlen doch noch vorgezogen werden. Rein rechnerisch gibt es keine Chance auf eine Neuauflage. Der Zuspruch für Konservative und Grüne, der 2019 noch bei über 50 Prozent gelegen ist, dürfte sich fast halbieren, zusammengezählt werden sie keine 30 Prozent mehr erreichen. Die ÖVP (...)

Streifzüge

Montagehöllen des Krieges

Zumindest im Rückblick ist die militärische Konfrontation in der Ukraine eine nicht wirklich überraschende Folge des Zerfalls der „realsozialistischen“ Sowjetunion (1992) und ihrer Satelliten. Es war das Scheitern des Versuchs einer auf die Arbeiterklasse gestützten, von einer Parteielite angeleiteten „nachholenden Modernisierung“ Osteuropas durch eine staatskapitalistische Industriealisierung. Diese (...)

Streifzüge

Rechtsaußen als Rechtsinnen

Wenn man schon in Österreich alles falsch gemacht hat, warum sollte man das nicht auch in Deutschland können? Der aktuelle Aufbruch der Mitte gegen AfD und Identitäre, Rechtsextreme und Rechtspopulisten wirkt wie eine sattsam bekannte Reprise, allerdings auf weitaus größerem Raum und im Zeitraffer noch dazu. Das Multiplizieren rechten Irrsinns durch liberale Vervielfältigungsmaschinen beherrscht (...)

Streifzüge

Nachsommer der wehrhaften Demokratie

Anlass für den folgenden Text ist eine Meinungsverschiedenheit bezüglich des Ukrainekriegs, die im Herbst 2022 bei einem Telefongespräch mit Franz Schandl zutage trat. Meine unzweideutige Parteinahme für die Ukraine (einschließlich der westlichen Waffenlieferungen) wurde mir als Parteinahme für die „westliche Demokratie“ ausgelegt. Ich hätte, so Franz Schandl, meine kritische Haltung zur Demokratie (...)

Kritisches Archiv
FORVM
Juli
1970

Gespräche mit Alexander Dubček

Zur Vorgeschichte dieses Dokuments vgl. Ernst Fischer in diesem Heft, S. 742. [((Von der „Humanité“ weggelassen) Das Protokoll der Gespräche zwischen Waldeck-Rochet und Alexander Dubček wurde im Zentralorgan der tschechischen KP mit folgendem Vorspann veröffentlicht: „Dieses Dokument trägt in (...)

FORVM
Juli
1970

Von Israel nach Palästina

Ansätze einer gemeinsamen israelisch-palästinensischen Linken

Am 11. April 1970 kam es, wie die deutschsprachige israelische Zeitung „Jediot Chadaschot“ (Neueste Nachrichten) berichtet, zu einem „Handgemenge zwischen Polizei und Linksradikalen ... Ursprung des Zwischenfalls war die Absicht einer Gruppe von 130 Angehörigen der Organisation ‚Matzpen‘ und der (...)

FORVM
Juli
1970

Genet unter schwarzen Panthern

Ein Interview

Wie kam es, daß Sie zu den „Black Panthers“ in die USA fuhren? Zwei Mitglieder der „Black Panther Party“ haben mich in Paris besucht und mich gefragt, wie ich ihnen helfen könne. Ich glaube, sie dachten, ich könne ihnen in Paris helfen, aber ich sagte: „Das Einfachste ist, wenn ich nach Amerika (...)

FORVM
August
1970

Georg Lukács
oder
Die Flucht in die Aesthetik

Zu seinem 85. und zum Goethe-Preis

I. Budapest liegt im geographischen Zentrum Europas. Sitzt man Lukács gegenüber, im Zentrum Budapests, Blick rechts auf die Donau, Blick links auf ungezählte Bände klassischer Literatur, inklusive Marx, Lenin, Lukács, glaubt man gerne, daß Budapest auch das geistige Zentrum Europas sei. Dieser Papst (...)

FORVM
August
1970

Der unaufhaltsame Aufstieg des Kurt Falk

Die demokratische Republik Österreich ist das Land der Pressefreiheit und der Pressebeschlagnahmen. Daher erscheint der nachfolgende Artikel in einem Sonderheft unserer Zeitschrift. Er ist das Ergebnis mühsamer Recherchen bei rund zwei Dutzend Personen, die’s wissen müssen. In diesem Sinn ist er (...)

FORVM
August
1970

Landesverteidigungslügen

Man mag das Bundesheer-Volksbegehren für unsinnig, für gefährlich, sinnlos, abenteuerlich, dumm halten: immerhin hat dieses Volksbegehren zum erstenmal seit 1945 die Grundsatzdiskussion über Fragen der Landesverteidigung in Österreich erzwungen. Die Problematik der militärischen Verteidigung wurde (...)

Es geht um's Ganze
2° Institute
MOZ
Dezember
1990
Ökosteuern:

Ausweg aus der Umweltkrise?

Ökosteuern sind der Renner der Saison. Als „„marktgerechtes“ In­strument sollten sie die bisherige Umweltpolitik ablösen, sagen ihre Befürworter. Ob Umweltab­gaben halten können, was ver­sprochen wird, untersucht Ökologen und Grünbewegte sind sich einig. Die in den industrialisierten Staaten bisher (...)

Context XXI
Januar
1996

Pour Oil on Troubled Waters

Ken Saro-Wiwas letzte Aufzeichnungen „Flammen der Hölle – Nigeria und Shell: Der schmutzige Krieg gegen die Ogoni“ sind im Rowohlt-Verlag erschienen. Trotz Androhung rechtlicher Schritte konnte Shell nicht verhindern, im Untertitel genannt zu werden. Doch wovor hat der multinationale Konzern Angst? (...)

Streifzüge
November
2017

Unstillbarer Ressourcenhunger

Beschlossene Emissionsgrenzen sind jetzt schon Makulatur. Und das liege nicht nur an der Politik

Beim Klima kommt es immer wieder schlimmer als befürchtet – selbst die negativsten Szenarien der Klimawissenschaft werden alle paar Jahre aufgrund neuer Erkenntnisse überboten. Die aktuellen Desaster: Die CO2-Konzentration in der Atmosphäre ist im vergangenen Jahr in einem Rekordtempo auf 403 parts (...)

Streifzüge
Juni
2011
2000 Zeichen abwärts

Gespenstisch 1

Glaubte man zu Beginn des Reaktorunfalls in Fukushima noch, die Welt ginge gleich unter, so ist es jetzt geradewegs so, als wäre fast gar nichts geschehen. Eine irre Bagatellisierung hat den jenseitigen Alarmismus abgelöst. So ein GAUcherl halten wir locker aus, das soll uns gar nicht (...)

Streifzüge
August
2017
2000 Zeichen abwärts

So wird’s nichts werden …

In den 1920er Jahren, als die meisten Haushalte im Westen elektrisches Licht hatten, erfanden die Glühlampenhersteller ein Kartell (Phoebuskartell): Die Lebensdauer einer Lampe wurde von den Herstellern mit 1000 Stunden „normiert“. Technisch minimal teurer wäre das Doppelte drin gewesen. Diese (...)