W3-Kooperative
Context XXI unterstützen
Sie wollen mehr kritische Texte online lesen? Werden Sie förderndes Mitglied!
Kritik hat viele Gesichter
AutorInnen

Andreas Wabl

Geboren am 28. Februar 1951 Nationalratsabgeordneter der Grünen Alternative, aufgestellt und gewählt in der Steiermark, wo er bis zum Antritt seiner Volksvertretung als Lehrer arbeitete.

AutorInnen

Christa Zöchling

Geboren am 28. Februar 1959 Geboren 1959 in Graz. Geschichte- und Germanistik-Studium in Graz und Wien. Deutschkurse für Ausländer an der Universität Wien. Mitarbeit an Projekten zur Zeitgeschichte. Der journalistische Lebensweg begann im Jahre 1989 bei der „AZ“, kurz nachdem diese von der SPÖ verkauft worden war. Zwischenspiel beim „Kurier“. Seit 1992 Redakteurin bei „Profil“. 1999 erschien die Haider-Biographie „Licht und Schatten einer Karriere“. Buchbeiträge zum Thema (...)

AutorInnen

Katharina Echsel

Geboren am 10. Februar 1967 Juristin, von 1989 bis 2000 Redaktionsmitglied, von 1989 bis 1999 Produktionsleiterin und von 1998 bis 1999 Geschäftsführerin des Juridikum. Vorstandsmitglied der Betreuungsorganisation für Migrantinnen peregrina.

Kritische Kooperative
Kritische Revue: A Contretemps

Hannah Arendt : maîtrise et passion

■ F.G.
Élève juive allemande de Martin Heidegger, Hannah Arendt [1906-1975] se voulait davantage « politologue » que philosophe. Elle devient, après son émigration aux États-Unis en 1941, une référence de la pensée politique, sans cesse citée pour son analyse du totalitarisme et discutée pour son portrait (...)
Kritische Revue: agora42

Öffentlicher Luxus: Das gute Leben als kollektive Aufgabe | Interview mit Vincent Janz (...)

■ Eneia Dragomir
Der Beitrag Öffentlicher Luxus: Das gute Leben als kollektive Aufgabe | Interview mit Vincent Janz & Andrea Dieck erschien zuerst auf agora42.
Kritische Revue: hagerhard –

der ganz normale wahnsinn

■ hagerhard
vor sehr langer zeit gab es eine fernsehserie dieses titels, an die sich vielleicht noch einige erinnern können. legendär die szene um die kleine gelbe chinalackdose. mir jedoch ist ein anderer satz daraus, der eigentlich eine frage ist, nicht nur in erinnerung geblieben, sondern taucht bei diversen gelegenheiten immer wieder in meinem hinterkopf auf. „Woran liegt es, dass der Einzelne sich (...)
Kritische Revue: Krisis

Vorankündigung: Sommercamp der Gruppe Krisis

■ Norbert
Gegen die autoritäre Wende 3. – 7. Juli 2024 in Berlin Heiligensee Der Autoritarismus ist auf dem Vormarsch. Die extreme Rechte wird gesellschaftsfähig und erobert politische Positionen. Zwar hält eine gesellschaftliche Mehrheit vorerst an der liberalen Demokratie fest. Aber der Konsens ist brüchig. Es genügt außerdem nicht, den Status quo zu verteidigen, denn die Krise der kapitalistischen (...)
Kritische Revue: ak — analyse &

»We need to collect evidence«

■ Ulrike Wagener
In January alone, 100 refugees died or went missing in the Mediterranean. That is twice as many as in the previous year. Hope Barker has been monitoring the European borders for a long time. Why are more and more refugees dying on their way to Europe? Hope Barker: The main reason is the complete lack of safe and legal routes. If people can’t migrate safely, they won’t stop migrating. Studies (...)
Kritische Revue: Geschichten aus (...)

GAG439: Kyros II. und die Entstehung eines Mythos

■ Richard
Eine Geschichte über die Anfänge des persischen Achämenidenreichs Der Beitrag GAG439: Kyros II. und die Entstehung eines Mythos erschien zuerst auf Geschichten aus der Geschichte.
Kritische Revue: ak — analyse &

Kerker in Budapest

■ Carina Book
Die guten Nachrichten, die am 13. Februar aus Mailand kamen, dürften in drei Gefängniszellen verhaltene Hoffnung geweckt haben: Der 23-jährige Gabriele M. aus Italien soll vorerst nicht nach Ungarn ausgeliefert werden. M. war am 22. November 2023 aufgrund eines europäischen Haftbefehls festgenommen worden. Die ungarischen Behörden werfen ihm die Beteiligung an zwei Angriffen auf Neonazis im (...)
Kritische Revue: ak — analyse &

Multipolare Weltunordnung

■ Hanna Perekhoda
Der russische Krieg in der Ukraine geht in sein drittes Jahr. In den westlichen Gesellschaften wächst die »Ukraine-Kriegsmüdigkeit«, heißt es in den Medien. Aber keine Gesellschaft dieser Welt ist dieses Krieges müder als die ukrainische. Acht von zehn Ukrainer*innen geben an, durch die russische Invasion ein Familienmitglied oder eine*n enge*n Freund*in verloren zu haben. Die Kosten des Krieges, (...)
Kritische Revue: ak — analyse &

Exil ohne Rückkehr

■ Paul Dziedzic und Johannes Tesfai
Farbige Landsleute, ihr wart Sklaven, aber ihr werdet weiter in Elend und Armut leben, solange ihr kein Zutrauen in eure eigene proletarische Zusammengehörigkeit habt«, schreibt Anton de Kom in seinem Buch »Wir Sklaven von Suriname«. Es erschien 1934 und hat den antikolonialen Aktivisten und antifaschistischen Widerstandskämpfer der Nachwelt erhalten. In den Niederlanden und in Suriname hat das (...)
Kritische Revue: ak — analyse &

Kanonen­futter­maschinerie

■ Nelli Tügel
Wer Putins Weg hasst und die liberale Demokratie liebt, ist uns in Deutschland herzlich willkommen.« Das hatte Bundesjustizminister Marco Buschmann von der FDP im Frühjahr 2022, kurz nach dem Überfall der russischen Armee auf die Ukraine, behauptet. Als dann einige Monate später in Russland die Teilmobilmachung verkündet wurde und Zehntausende Russ*innen das Land verließen, äußerten sich aus diesem (...)
Kritische Revue: ak — analyse &

In der Kriegsblase

■ Gil Shohat
Am Freitagmittag, den 26. Januar, lief in vielen israelischen Haushalten der Fernseher oder das Radio mit einer Liveschalte aus Den Haag. Im öffentlich-rechtlichen Radiosender Kan Reshet Bet kommentierte beispielsweise die Moderatorin Liat Regev gemeinsam mit einem Rechtsexperten von der Universität Tel Aviv fortlaufend die Urteilsverkündung des dortigen Internationalen Gerichtshofs der UN. (...)
Kritische Revue: ak — analyse &

Wenn die Waffen schweigen

■ Renate Clauss
Im Interview sprechen Rotem Levin, ehemaliger israelischer Soldat, und Osama EIiwat, ehemaliger Kämpfer im palästinensischen Widerstand, von den Combatants for Peace, warum sie der Gewalt abgeschworen haben. Sie machen zudem Vorschläge für einen Nahen Osten ohne Krieg. Weiterlesen auf akweb.de
Kritische Revue: ak — analyse &

Für einen eigenen Staat

■ Anselm Schindler
Im Mai 1943 zerbrach die Palästinensische Kommunistische Partei (PKP) in zwei Teile: einen zionistischen und einen arabisch-nationalistischen. Die Ursache sehen viele palästinensische Linke in der ethnischen Spaltung. Die zionistische Bewegung schuf eine geteilte Arbeiter*innenklasse. Weiterlesen auf (...)
Kritische Revue: ak — analyse &

»Wir müssen Beweise sammeln«

■ Ulrike Wagener
Allein im Januar starben 100 Flüchtlinge im Mittelmeer oder wurden vermisst. Das sind doppelt so viele wie im Jahr zuvor. Hope Barker beobachtet die europäischen Grenzen schon seit Langem. Warum sterben aktuell noch mehr Menschen auf der Flucht?   Hope Barker: Der Hauptgrund dafür ist der völlige Mangel an sicheren und legalen Fluchtwegen. Wenn Menschen nicht sicher migrieren können, hören sie (...)
Kritische Revue: ak — analyse &

Palästina, Israel und darüber hinaus

■ Axel Gehring
Als die Führung der Hamas ihre große Terrorattacke auf Israel plante, hatten eine Reihe von Regierungen in der Region ihre Beziehungen mit Israel normalisiert und diplomatische Beziehungen aufgenommen, zum Beispiel die Vereinigten Arabischen Emirate im Jahr 2020. Und immer deutlicher zeichnete sich ab, dass der laufende Normalisierungsprozess zwischen Saudi-Arabien und Israel ebenfalls (...)
Kritische Revue: Krisis

Gigs für die Massen. Arbeitnehmerrechte für Plattformarbeiter konnten auf EU-Ebene nicht (...)

■ Peter
von Minh Schredle (zuerst erschienen in der Jungle World 2024/07 vom 15.02.2024; hier leicht aktualisiert) Deutschland und Frankreich haben einen Vorschlag zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Plattformarbeiter:innen seitens der EU-Kommission und des Europaparlaments blockiert. Nun musste ein neuer Kompromiss erarbeitet werden, dem zufolge es der nationalen Rechtsprechung überlassen (...)
Kritische Revue: A Contretemps

Anzin 1833 : la grève des « quatre sous »

■ F.G.
Le 16 mai 1833, cinq mille ouvriers de la Compagnie des mines d'Anzin se mettent en grève. Dans une période guère favorable aux ouvriers (de 1831 à 1834, quatre insurrections ouvrières et républicaines, à Paris et à Lyon, ont été noyées dans le sang), ce mouvement est victorieux. Payer toujours au même (...)
Kritische Revue: Basisgruppe Gesellsc

Vortrag und Diskussion: Remigration, Bevölkerungsaustausch und mehr – zeigen rechtsextreme (...)

■ stefon
Ort: Sub Salzburg / Müllner Hauptstraße 11, 5020 Salzburg Datum und Zeit: Donnerstag, 7. März 2024 um 18:00
Kritische Revue: Geschichten aus (...)

GAG438: Die Pinkerton-Detektei

■ Daniel
Eine Geschichte über Detektive und Streikbrecher Der Beitrag GAG438: Die Pinkerton-Detektei erschien zuerst auf Geschichten aus der Geschichte.
Kritische Revue: Krisis

Bürgergeld unter Beschuss. Der vermeintlich faule Arbeitslose als gern gepflegtes (...)

■ Peter
Von Peter Samol (Zuerst erschienen in der Jungle World 2024/06 vom 08.02.2024) Viele Menschen sind von der Inflation gebeutelt. Sie reagieren darauf jedoch nicht mit Kritik am Konkurrenzkapitalismus oder wenigstens mit der Forderung, Bessergestellte stärker in die Pflicht zu nehmen, sondern empören sich lieber über angeblich zu hohe Sozialleistungen. Kaum werden die Mittel knapper, beginnen (...)
Streifzüge

Demokratischer Arbeitszwang

Seit einigen Jahren wird erfreulicherweise wieder vermehrt über gesellschaftliche Planung diskutiert. In einer losen Folge will ich mich einzelnen Vorschlägen widmen. Los geht’s mit der Demokratischen Arbeitszeitrechnung (DAZ). Das Konzept geht zurück auf den Text Grundprinzipien kommunistischer Produktion und Verteilung der rätekommunistischen Gruppe Internationaler Kommunisten (GIK) von 1930. (...)

Streifzüge

Remigration ist deutsche Staatsraison

Das Wort Remigration liegt in aller Munde. Es ist das gekürte Un-Wort des Jahres 2023 und gehört folglich zum Wortschatz der Bösen, der AfD und der Nazis. Tatsächlich ist „Remigration“ Teil der deutschen Staatsraison. Hunderttausende sind am 20. Jänner 2024 auf die Straße gegangen. Dieses Mal zählte sogar die Polizei die Teilnahme nicht klein. Alle kamen, die Bundesregierung, die Kirchen, die (...)

Streifzüge

Schlechtes Wetter, harte Zeiten! Für die Demokratie fighten?

Die Aufstände, sie kommen. Endlich auch in Deutschland und Österreich! Aber wieder nur ein Aufstand der Anständigen. Ein Treffen von extremen Rechten, u.a. von Sellner und AfD-PolitikerInnnen, in denen über Massenabschiebungen, die mehr oder weniger direkt erzwungene Auswanderung – auch von „nicht-assimilierten“ deutschen Staatsbürgern – und einem Musterstaat in Nordafrika, in dem man „Ausländer“ und (...)

Streifzüge

Türkis-Grün als Auslaufmodell

Die Frage lautet nur: Dauert es noch bis in den Herbst oder ist bereits im Sommer Schluss, sollten die Nationalratswahlen doch noch vorgezogen werden. Rein rechnerisch gibt es keine Chance auf eine Neuauflage. Der Zuspruch für Konservative und Grüne, der 2019 noch bei über 50 Prozent gelegen ist, dürfte sich fast halbieren, zusammengezählt werden sie keine 30 Prozent mehr erreichen. Die ÖVP (...)

Streifzüge

Montagehöllen des Krieges

Zumindest im Rückblick ist die militärische Konfrontation in der Ukraine eine nicht wirklich überraschende Folge des Zerfalls der „realsozialistischen“ Sowjetunion (1992) und ihrer Satelliten. Es war das Scheitern des Versuchs einer auf die Arbeiterklasse gestützten, von einer Parteielite angeleiteten „nachholenden Modernisierung“ Osteuropas durch eine staatskapitalistische Industriealisierung. Diese (...)

Streifzüge

Rechtsaußen als Rechtsinnen

Wenn man schon in Österreich alles falsch gemacht hat, warum sollte man das nicht auch in Deutschland können? Der aktuelle Aufbruch der Mitte gegen AfD und Identitäre, Rechtsextreme und Rechtspopulisten wirkt wie eine sattsam bekannte Reprise, allerdings auf weitaus größerem Raum und im Zeitraffer noch dazu. Das Multiplizieren rechten Irrsinns durch liberale Vervielfältigungsmaschinen beherrscht (...)

Kritisches Archiv
FORVM
Februar
1970

Dialektik der modernen Physik

IV. und letzter Teil des Essays „Dialektik des Materialismus“

Unser Wissen ist das Bild, das wir vom Sein haben. Es ist Information, von der Norbert Wiener gesagt hat: „Information is nothing but information, no matter and no energy.“ Aber wie sich schon bei der praktischen Anwendung der formalen Logik — und wir wollen sie doch nicht nur handhaben, nicht nur (...)

FORVM
Februar
1970

Fast Prager Parabeln

Der Wert der Erkenntnis Es war einmal ein Knabe, und der war sehr brav. Er quälte keine Katzen, warf nicht Steine nach Hunden, zerschlug keine Fenster, spießte nicht Maikäfer auf. Er war überhaupt kein Sadist und gönnte jedem seine Lebensfreude. Fast könnten wir sagen, daß er ein Liberaler war, aber (...)

FORVM
Februar
1970

Schwanengesang im ZK

Ende Jänner löste Paradestalinist Lubomir Strougal den letzten Paradereformer Oldrich Cernik als Ministerpräsident der ČSSR ab. Unterdessen zirkulieren im Land die illegalen Blätter mit dem Schwanengesang Josef Smrkovskys, des härtesten aller Neokommunisten, Ende September 1969 im Plenum des ZK, in (...)

FORVM
März
1970

BH-Volksbegehren, Begründung

Die Wahlzeit mußte genutzt werden. Denn in ihr gab es gewaltige, unsere Erwartung weit übertreffende Publizität für das BH-Volksbegehren, unentbehrlicher Vorspann für unsere sehr schwachen eigenen Kräfte (vgl. die Dokumentation der Pressestimmen und Schlagzeilen in diesem und dem vorigen Heft). Um (...)

FORVM
März
1970

Lehrer wachen auf

Endlich! Auf unsere zwei Artikelblöcke über Schuldemokratie im Mitte-April- und Oktober-Heft 1969, verfaßt von Ausländern, Nichtlehrern und vor allem von Schülern selbst, folgt nun ein Echo von österreichischen Lehrern. Wir gratulieren ihnen und uns. Ev. Pfarrer Hermann Höller, Prof. Johann Stadler (...)

FORVM
März
1970

Marx mal Freud

Von dem bedeutenden Prager Marxisten, Philosophieprofessor und Mitglied des internationalen Beirats des NEUEN FORVMS erscheint in der Reihe edition suhrkamp ein Band mit drei Betrachtungen über den „Marxismus und die moderne geistige Wirklichkeit“. Die nachfolgenden Erwägungen stammen aus dem (...)

Es geht um's Ganze
2° Institute
Context XXI
Dezember
2002

Nubien unter Wasser?

Suad Ibrahim Ahmed wurde am 30. Mai 1935 in Khartoum in einer nubischen Familie geboren. Bereits früh schloss sie sich der jungen Kommunistischen Partei des Sudan an. 1960 schloss sie ihr Studium an der Khartoum University ab und begann als Lehrerin in der nubischen Grenzstadt Wadi Halfa zu (...)

Streifzüge
Juni
2014

Die souverän ernährte Stadt?

Potenziale und Grenzen des urbanen Gärtnerns (Teil I)

Urbanes Gärtnern gewinnt seit einigen Jahren zunehmend auch in Wien an Bedeutung. Die Gärten sind dabei nicht auf die physischen Gartenorte zu reduzieren, sondern mindestens ebenso als diskursives Phänomen von Bedeutung. Eine Reihe von Zuschreibungen fällt ins Auge, wonach die Gärten sozialen (...)

MOZ
Dezember
1989
Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit

Die grünen Sansculotten

Ich träumte mich gerade durch Fotografien von Franz Antoine, die den damaligen Wintergarten im Burggarten zeigten. Während „die grüne Welt der Habsburger“ schon eine Sonderausstellung wert war, scheint der gartenbauliche Aspekt bei den 200-Jahr-Feiern der Französischen Revolution ziemlich (...)

Streifzüge
März
2012

Landnutzung ein Stück weit demonetarisieren

Wir müssen das agrarpolitische Desaster auf den Äckern tagtäglich mitansehen. Mit Entmonetarisierung als Perspektive dagegen meine ich in diesem Beitrag, die landwirtschaftliche Produktion unabhängiger von Geld und seiner Logik zu gestalten. Wir organisieren Gemüseproduktion nach dem Leitsatz: (...)

Streifzüge
April
2004

Nachhaltiger Kapitalismus?

2.Teil: Die gängigen Leitbilder der Nachhaltigkeit und ihre Schwächen

Wer sich im Diskurs der Nachhaltigkeit ein bisschen umhört, hört eigentlich fast immer dasselbe. Der Glaube an die „ökologische“ oder gar die „ökologisch-soziale Marktwirtschaft“ beherrscht das Feld. Dessen Botschaft lautet so: Die Gegensätze zwischen Wirtschaft und Ökologie können ausgeräumt werden. (...)