FŒHN, Heft 12

Die EG will Österreich

Durch die dauernde Verleugnung bekommen die Tatsachen einen unerhörten Reiz. Die Anziehung des FOEHN macht nicht der FOEHN sondern machen die anderen Medien aus. Die Gewöhnung an die Umkehrung macht die Nichtum­kehrung zur Sensation. Wenn er, was sie auf den Kopf gestellt haben, auf die Füße stellt, sieht es aus wie ein Wunder: Die EG will Österreich.
Die Wahrheit ist meistens sehr einfach, aber gut versteckt. Was hier steht, liebe Leserin, lieber Leser, hat mit der herrschenden Meinung, das (...)

Beiträge

Was bisher geschah

4

Seit unser Land wieder unabhängig geworden ist, ist es wieder abhängig gemacht worden. Österreich wurde als Produktions- und Absatzkolonie ein­gerichtet. Heute arbeiten hier zwischen 370.000 und 420.000 Österreicherin­nen und Österreicher in mehr als 3000 ausländisch beeinflußten Unternehmen. Der (...)


Österreich räumt

5

Die Lapp-Finze Eisenwarenfabrik AG der CA, die 1979 zu 51 Prozent an die deutsche Roto-Frank GmbH verkauft worden war, ging 1980 zur Gänze an diese über. Die Hübner Vamag — Wien wurde 1980 an die amerikanische Firma Combustion Engineering verkauft. Sie wurde 1988 vom deutschen Pleitier Zieringer (...)


Zuliefern heißt ausliefern

9

Die Politik für das Ausland, die in Österreich betrieben wird, hat viele kleine und mittlere Gewerbe- und Industriebetriebe in die völlige Abhängigkeit von ausländischen Abnehmern getrieben. An die dreihundert Firmen haben sich in Österreich allein als Kfz-Zulieferanten vor allem deutschen (...)


Von der anti-österreichischen Bundesregierung

9

Noch ein Beweisstück dafür, daß wir beim besten Willen nicht für Österreich arbeiten können, weil die Regierungen auch und besonders von Kreisky bis Vranitzky nicht für Österreich arbeiten. Drei Beispiele dafür, wie man Betrie­be, die vom Ausland begehrt wurden, herunterputzen und das ganze Volk gegen (...)


So wird Österreich im Ausland feilgeboten

10

Die Regierung Kreisky hat eine „Industrieansiedlungsgesellschaft“ (ICD) gegründet, deren Auftrag es ist, das Auslandskapital, das unaufhaltsam nach Österreich drängt, nach Österreich zu bitten. Sie bietet unser! Land samt Investitionsprämien und Investitionszuschüssen, Leasingförderungen und (...)


Heimatkunde

12

Die Auslieferung ganzer Talschaften an den FV hat die Lebensgrundlagen Hunderttausender vom Ausland abhängig gemacht. Die Kraftwerkspolitik, die jahrzehntelang darin bestand, für bundesdeutsche E-Konzeme mit bundes­deutschem und schweizerischem Bankkapital Stromfabriken in unsere Hinter­täler zu (...)


Die „Industrie“ greift nach der Macht in Österreich

14

Die Politik, die bisher betrieben wurde, die Politik der Hereinholung auslän­dischen Kapitals und des Hinausverkaufs österreichischer Betriebe, findet ihre geradlinige Fortsetzung in der Politik der direkten Anhängung Österreichs an die „EG“. Das systematische Austreiben der österreichischen (...)


Der Griff nach Österreich

29

Die „EG“, das sind in Wahrheit die „EG“-Konzerne. Und die wollen, das haben wir gesehen, dieses Österreich mit Putz und Stingel. Der Handel mit Österreich brachte ihnen schon im Jahre 1987 83 Milliarden Schilling Über­schuß. Österreich ist das drittwichtigste Exportland für die „EG“. Österreich ist ein (...)


Was ist los in Europa?

45

Es ist etwas passiert in Europa. Wir leben noch in Tirol, aber in einer anderen Welt. Beispiel: Die 250 größten Industriebetriebe der BRD machen 80 Prozent des Umsatzes der gesamten westdeutschen Industrie. Die fünfzig größten allein haben einen Anteil von fast 59 Prozent. Einige hundert (...)


Mitteilung gem. § 37 Abs. 1 und 2 MedienG

55

In den Ausgaben „Foehn“, 5. Jahr, Jänner 1988, Heft 10/11 wurden Artikel veröffentlicht, worin folgende, die Antragstellerin, nämlich die Tiroler Wasserkraftwerke AG, betreffende Textstellen enthalten sind: Im Artikel „Vom europäischen Stromberg“ wird auf Seite 30 ausge­führt: Die TIWAG will bauen. (...)


Geziefer

57

Alles wird billiger, wenn wir in der EG sind? Die Ausreden der Politiker werden billiger. In Hinblick auf den EG-Anschluß muß der Herr Minister natürlich spar­en. Wo wäre es leichter zu sparen, als bei der Wahrheit? Über die „Vorteile eines EG-Beitritts“ lügen bereits viele Gutachten vor. Den Bauern (...)


FOEHN-Post

58

Landtagsabgeordneter. Ihren Beitrag zum Gedenkjahr wollen wir für die Geschich­te retten. Als Hitler das KZ von Auschwitz besuchte, erklärte ihm der Lagerleiter stolz: „Mein Führer! Das was wir hier vollbringen, wird uns die Dankbarkeit der Nachwelt sichern.“ Darauf Hitler: „Davon bin ich überzeugt.“ (...)

Dokumente