Grundrisse, Nummer 39

Medieninhaberin: Partei „grundrisse“
Herausgeberin: Redaktion „grundrisse“
An dieser Ausgabe haben mitgearbeitet: Martin Birkner, Bernhard Dorfer, Robert Foltin, Markus Grass, Birgit Mennel, Wolfgang Neulinger, Minimol, Franz Naetar, Anton Pam, Karl Reitter, Gerold Wallner
Layoutkonzept & Covergestaltung: Lisa Bolyos; Foto Vorderseite: Maigruppe/Theoriefraktion (Hgin) 1980: Wissenschaft kaputt. Foto Rückseite: copyleft Villa Pollak, 2010
Layout: Karl Reitter
Erscheinungsort: Wien
Herstellerin: Digidruck, 1100 Wien
Offenlegung: Die Partei „grundrisse“ ist zu 100% Eigentümerin der Zeitschrift „grundrisse“. Grundlegende Richtung: Förderung gesellschaftskritischer Diskussionen und Debatten.
Der Inhalt der grundrisse steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation, außer wenn anders angegeben.

Beiträge

Editorial

3

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Call for Papers – grundrisse # 40:

(Welt)Revolution

4

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Krise und Kritik

5

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Junge WissenschafterInnen in der Grundlagenforschung

Einzigartige Chance oder systematische Ausbeutung?

8

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Privilegiertes Rädchen im System?

Persönliche Überlegungen aus dem Arbeitsalltag eines Universitätsassistenten

13

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


In-gegen-und-jenseits der marktförmigen Universität!

Die Studierendenproteste in Großbritannien 2010 und 2011

22

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Im Schatten des Aufbruchs

Das erste Berufsverbot für Horst Holzer und die Uni Bremen

29

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Militant Research and Research Militancy

38

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Der Kongress der viele ist

Theoretische Erörterung von (anti-)repräsentativen Praxen am Beispiel des Wiener Solidarökonomie Kongresses 2009

47

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Clemens Knobloch:

Wir sind doch nicht blöd

Die unternehmerische Hochschule

57

Münster: Westfälisches Dampfboot, 2010, 264 Seiten, Euro 24,90 Die Kritik der unternehmerischen Hochschule Spätestens seit den Studierendenprotesten in Österreich 2010 werden die Reformen des Hochschulsystems in einer breiten Öffentlichkeit wahrgenommen und diskutiert. Clemens Knobloch hat mit (...)


Achim Bühl:

Islamfeindlichkeit in Deutschland

Ursprünge, Akteure, Stereotype

60

Hamburg: VSA Verlag, 2010, 320 Seiten, Euro 22,80 Auf antirassistische Arbeit ist in emanzipatorischen und linken Kreisen ein Hauptaugenmerk gerichtet – völlig zurecht. Zu versuchen, die Mechanismen offenzulegen, wie Gruppen als „fremd“ und im weiteren Verlauf häufig als „minderwertig“ konstruiert (...)


Marianne Pieper / Thomas Atzert / Serhat Karakayali / Vassilis Tsianos:

Biopolitik in der Debatte

61

Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2011, 343 Seiten, Euro 39,95 Dieses Buch ist die Fortsetzung von „Empire und die biopolitische Wende“ von denselben Herausgeber_innen und ebenso ein Ergebnis der Tagung „Zukunft und Visionen des Sozialen“ des Research Centre for Feminist, Gender and (...)

Dokumente