ZOOM 1/1996

Medieninhaberin: Arbeitsgemeinschaft für Wehrdienstverweigerung und Gewaltfreiheit
Redaktion: Günther Castanetti, diE nOt, Geold Ecker, Manfred Gmeiner, Julia Hošek, Elfi Hufnagl, Markus Kemmerling, Ilse Kilic, Alexander Lehar, Alfred Pranzl, Andreas Rieder und Peter Steyrer
Lay Out: Anita Frühwirth, Andreas Rieder, Gerald Waibel
Hersteller: Druckwerk, Verein für Medienarbeit, 8020 Graz

Liebe Leserin, lieber Leser!

Wir freuen uns, die erste Ausgabe von ZOOM — Zeitschrift für Poli­tik und Kultur präsentieren zu können. ZOOM ist aus einer Fusion des EKG — EuropaKardioGramm und der ZAM — Zeitschrift für Antimilitarismus entstanden, die beide mit Ende letzten Jahres ihr Erscheinen einstellen mußten. EKG und ZAM scheiterten an inne­ren Schwierigkeiten und, vor allem, an mit allen demagogischen, po­litischen und ökonomischen Mitteln betriebenen Angriffen ihrer po­litischen GegnerInnen.
Über einen Erfolg können (...)

Beiträge

EURO – beinhart

4

Die Diskussion über die geplante Einführung der 3. Stufe der Wirtschafts- und Währungsunion (WWU) stellt EU-Europa auf die Probe: beinharter Monetarismus oder eine neue sozioökonomische Vernunft? Kommt sie oder kommt sie nicht, die WWU? Das ist wohl (...)


Ost-West-Dimension splittert Skandinavien

7

Im Schatten des kalten Krieges haben die nordischen Staaten seit den fünfziger Jahren eine enge regionale Zusammenarbeit aufgebaut. Dazu gehören ein gemeinsamer Arbeitsmarkt und eine Paßunion. Doch mit dem Ausbau dieser Kooperation auf die europäische Ebene tun sich die SkandinavierInnen schwer: An (...)


Bei uns ist Ihr Geld sicher!

9

Prolog: Als ich vergangenen Sommer in Rom eine Bank betreten wollte, um einen Scheck einzulösen, hatte ich den Eindruck, daß ich dem elektronischen Pförtner genauso unsympathisch war, wie er mir. Erst beim dritten Versuch öffnete er mir die Tür zur Bank. Drinnen – in der Warteschlange stehend – (...)


Die USA verstärken Hegemonie am Waffenmarkt

10

Das Vormachtsstreben der USA am internationalen Waffenmarkt setzt die europäische Rüstungsindustrie unter Druck. ZOOM bringt einen von Alexander Urban gekürzten und übersetzten Beitrag aus Le Monde diplomatique (Nov. 95). Die im Februar 1995 von Präsident Clinton erteilte (...)


WEU und Europäische Rüstungsproduktion

12

Die europäische Rüstungsindustrie steckt in der Krise. Die WaffenproduzentInnen in der Union drängen auf einen Binnenmarkt auch für ihre Produkte. Die Beschäftigungsbilanz der Waffenproduktion in den EU-Staaten der vergangenen zehn Jahre fiel negativ aus: Kündigungswellen in Deutschland, 100.000 (...)


Dem Heer ist nichts zu teuer

16

Zahlreiche innenpolitische Offensiven aus der Wiener Dampfschiffgasse, wo der Verteidigungsminister sein Kommando führt, konterkarieren den Sparkurs der Bundesregierung. Über Fasslabends Konsolidierungspaket. Ob Frauen zum Heer oder die internationale Einsetzbarkeit österreichischer Einheiten, (...)


Good morning, Bosni@

18

Mit ihrer Landung in Bosnien sind die amerikanischen IFOR-Truppen auch ins World Wide Web einmarschiert. Nicht mehr CNN, das Internet ist das aktuelle Medium des Krieges. „Willkommen bei BosniaLINK, dem offiziellen Informationssystem über die US-Militäraktivitäten in der Operation [JOINT (...)


Pour Oil on Troubled Waters

20

Ken Saro-Wiwas letzte Aufzeichnungen „Flammen der Hölle – Nigeria und Shell: Der schmutzige Krieg gegen die Ogoni“ sind im Rowohlt-Verlag erschienen. Trotz Androhung rechtlicher Schritte konnte Shell nicht verhindern, im Untertitel genannt zu werden. Doch wovor hat der multinationale Konzern Angst? (...)


mail art

Jedejeder eine KünstlerIn, jedejeder ein Kunststück.

23

Dieser Idee liegt die Utopie der Überwindung der Trennung zwischen KünstlerIn und sogenanntem Publikum, zwischen Kunst und sogenanntem Leben zugrunde. In der mail art wird nicht nur diesem Anspruch Rechnung getragen, sondern auch der Idee, daß KünstlerInnen ein Netz aufbauen, das von Solidarität, (...)


So wie es ist, ist es nicht

24

„Muß von zwei einander völlig widersprechenden Aussagen unbedingt die eine wahr und die andere falsch sein?“ (Verschleierungstechniken, in: Wichtig – Kunst von Frauen, Wien 1989) Ein Gesprächsporträt von Liesl Ujvary, Künstlerin in Wien. Was die Welt zusammenhält Harte Zeiten – Weiche Knie Volle (...)


Goran Bregovic

Underground (O.S.T.)

Mercury Polygram

26

Spritzige Bläsersalven („Kalasnjikov“) vermitteln eingangs kriegerische Ein­drücke. Selbst wenn die Zigeunerblasorchester von Slobodan Salijevic und Boban Makovic einen Hochzeits-Ćoćek (Tanz) intonieren, schmettern die Hör­ner forsch im zackigen Marschschritt. Was für männlichen Macht- und Mord­rausch (...)


Rhythm Activism

Blood & Mud

Konkurrel/Efa

26

Wer es schafft, schleichenden Spannungsaufbau à la Ennio Morrcone-Westernsoundtracks mit Mariachi-Gebläse kurzzuschließen, bekommt den ersten Preis in wirkungsvoller politischer Agitation. „Tierra Y Libertad“ gilt angesichts wildgewordener, ungezähmter Märkte, die reiches Privateigentum mehr denn je (...)


Gero Fischer / Maria Wölflingseder (Hg.):

Biologismus — Rassimus — Nationalismus

Rechte Ideologien im Vormarsch

27

Die Jahrtausendwende in Euro­pa ist geprägt von einer geopoli­tischen Neuordnung und einem neuen Verständnis der Nation. Verstärkte Prozesse der Einglie­derung von Nationen in einen supranationalen Staatenbund lassen Regionen („Europa der Regionen“) in einem neuen Licht wirken. Die Region in ih­rer (...)


Rolf Gössner (Hg.):

Mythos Sicherheit

Der hilflose Schrei nach dem starken Staat

27

Die Polizei beschränkt sich längst nicht mehr darauf, die Täter eines begangenen Verbre­chens zu suchen, wie dies in Fernsehkrimis vorgeführt wird, sondern hat sich zur Aufgabe gemacht, die Kriminalität — ins­besondere die organisierte — zu bekämpfen. Gesucht wird nicht mehr nach Verbrechern, son­dern (...)


Entlang der Tragödie

Berichte und Analysen iranischer Flüchtlinge an die deutschsprachige Öffentlichkeit

27

Das Buch ist für jedeN an Men­schenrechts- und Flücht­lingsfragen InteressierteN eine absolute Lesenotwendigkeit. Schon der Titel „Entlang der Tragödie“ ist gut gewählt. Das Buch enthält neben zwei umfas­senden Kapiteln über die Ge­schichte und die aktuelle Men­schenrechtssituation im Iran er­schütternde (...)


Bei den Großen protzen — bei den Kritischen sparen

28

257 Kleinmedien haben sich 1995 um die „Publizi­stikförderung“ beworben. Die Förderungswürdigkeit wird von einem aus Parteien- und In­teressenvertreterInnen zusam­mengesetzten Beirat geprüft. Mit Ausnahme einiger weniger Publikationen, bei denen dem Beirat formale Fehler unterlie­fen, hat sich die (...)


NATO teilt und wer herrscht?

28

Die Arbeitsteilung der interna­tionalen Organisationen in Bos­nien-Herzegowina nach dem Friedensabkommen von Dayton läßt nichts Gutes erwarten. Während die hauptsächlich von den USA betriebenen militäri­schen Bemühungen wie am Schnürchen anlaufen, verküm­mern die wesentlich gewichtige­ren politischen, (...)


Europol

29

Großbritannien hat den Prozeß der Ratifizierung der Europol­konvention bereits am 8. De­zember vergangenen Jahres im Alleingang eingeleitet. Alle an­deren Mitgliedstaaten wollen dies erst tun, wenn auf der Re­gierungskonferenz eine Eini­gung über den noch strittigen Punkt — die Rolle des Europäi­schen (...)


Deportationen

29

Ein belgischer Journalist re­cherchierte die neue Abschie­bungspraxis in der Festung Europa. Während 1990 15.000 Personen abgeschoben wurden, schätzt Chris de Stoop die Zahl der Abschiebungen 1994 auf bereits 200.000. Die systemati­sche Steigerung der Abschie­bungen begann nach der Berlin-Konferenz, (...)


Wiederaufbau

29

Außenminister Schüssel erklär­te Anfang Dezember im Außen­ministerrat der EU, „riesige Summen“ für den Wiederauf­bau für nicht angebracht zu er­achten. Österreich hielt sich an diese Linie. Während der Bosnien-Einsatz des Bundes­heeres das Budget 96 mit 300 Millionen belasten wird, will sich die Republik die (...)


Muß er rot sein?

29

Der neue EU-Paß hat schon vor seiner Einführung viel Unwillen erzeugt. So hat die freiheitliche Abgeordnete Höbinger-Lehrer bereits bei seiner Beschlußfas­sung im Parlament gejammert: „Muß der wirklich rot sein?“ Jetzt haben auch die Photohüt­terlkettenbesitzer die Medien alarmiert: „Die vorgesehenen (...)


Regierung außer Rand und Band

30

Es war nicht der Anlaß für die Fusion des EuropaKardioGramms und der Zeitschrift für Antimilitarismus, aber es gab den letzen Anstoß: der Verlust der Publizistikförderung. Beide Zeitschriften hatten diese seit Jahren bekommen und daher auch letztes Jahr mit diesem Geld (für ZAM und EKG zusammen ca. (...)

Dokumente