Gruppen & Organisationen

Wachstumsrücknahme

Die Idee der Wachstumsrücknahme hat zwei Ursprünge:

  1. Die Erkenntnis, dass wir auf eine ökologische Katastrophe zusteuern.
    Die Schäden, die der exzessive Konsum in den reichen Ländern verursacht, sind eigentlich schon da: Klimaveränderung, Erschöpfung der nicht erneuerbaren Rohstoffe, Verschmutzung und Abfälle, Schäden an der Gesundheit...
  2. Die Einsicht, dass das Gesellschaftsmodell des exzessiven Konsums und der Überproduktion in den Industrieländern in eine Sackgasse führt und dass wir gleichwertigere Beziehungen zu Schwellenländern und zu nicht industrialisierten Ländern aufbauen müssen. Dies würde einen bewussten Umgang mit verschiedenen Arten der Diskriminierung wie beispielsweise Rassismus oder Sexismus sowie den Abbau von neokolonialistischen Bestrebungen einschließen.

Weiterleitung nach: