Constant

Geboren 1920 in Amsterdam, gestorben 2005 in Utrecht. Voller Name: Constant Anton Nieuwenhuys. Maler und Bildhauer, Mitglied der Situationistischen Internationale 1957 bis 1959.

Beiträge von Constant
Internationale Situationniste, Numéro 2

Sur nos moyens et nos perspectives

■  Constant
décembre
1958

Les trois documents qui suivent sont les notes d’un débat ouvert par Constant dans l’I.S., au mois de septembre. Le deuxième texte précise en réponse la position du comité de rédaction de cette revue, après une discussion avec Asger Jorn. 1 En relisant les écrits de Jorn (« Contre le fonctionnalisme (...)

Internationale Situationniste, Numéro 3
Documents

Rapport inaugural de la Conférence de Munich

■  Constant
décembre
1959

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Internationale Situationniste, Numéro 3

Une autre ville pour une autre vie

■  Constant
décembre
1959

La crise de l’urbanisme s’aggrave. La construction des quartiers, anciens et nouveaux, est en désaccord évident avec les modes de comportement établis, et d’autant plus avec les nouveaux modes de vie que nous recherchons. Une ambiance morne et stérile de notre entourage en résulte. Dans les vieux (...)

Internationale Situationniste, Numéro 4

Description de la zone jaune

■  Constant
juin
1960

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Beiträge zu Constant
Context XXI, Heft 3-4/2000

Widerstand im Spektakel

Die Situationistische Internationale
Juni
2000

Finden sich bei der S.I. Anknüpfungspunkte für aktuelle Protestbewegungen? Als ich 1997/98 für das Museum moderner Kunst in Wien eine Ausstellung über die Situationistische Internationale 1957-1972 vorbereitete, machte ich die Erfahrung, daß in Österreich nur wenige die S.I. kannten. Dabei gab es (...)

Constant (1974)

Constant, eigentlich Constant Anton Nieuwenhuys (* 21. Juli 1920 in Amsterdam; † 1. August 2005 in Utrecht), war ein niederländischer Maler und Bildhauer.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Studium an der Kunstgewerbeschule und an der Reichsakademie der bildenden Künste in Amsterdam, lebte Constant ab 1946 in Paris und London. In Paris traf er Asger Jorn, mit dem er 1948 die Künstlergruppe CoBrA gründete. Im gleichen Jahr gründete er mit Karel Appel und Jan Nieuwenhuys die Nederlands Experimentele Groep. Von 1957 bis 1959 war er Mitglied der Internationalen Situationisten. Unter diesem Einfluss beschäftigte er sich mit Architektur und entwickelte zwischen 1959 und 1969 das utopische Projekt New Babylon, den Entwurf einer Infrastruktur für eine postindustrielle Gesellschaft von neo-nomadischen homines ludentes als Gegenentwurf zur „utilitaristischen“ Gesellschaft der Gegenwart. Der niederländische Architekt Rem Koolhaas bezeichnete Constant als einen seiner größten Einflüsse.

Im Jahr 1959 war Constant Teilnehmer der documenta II und auch auf der nächsten, der documenta III (1964) in Kassel vertreten. Constant vertrat 1966 die Niederlande auf der Biennale von Venedig. Er stellte in Deutschland unter anderem in der Galerie van de Loo und im Museum Haus Lange in Krefeld aus. 1986 zeigte das Rheinische Landesmuseum Bonn eine Retrospektive. Mit New Babylon war Constant 2002 nochmals auf der Documenta11 vertreten. Werke von ihm sind im Cobra Museum zu besichtigen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Constant: Spielen oder Töten. Der Aufstand des Homo Ludens. Lübbe, Bergisch Gladbach 1971, ISBN 3-7857-0074-1 (Titel der Originalausgabe: Opstand van de Homo Ludens erschienen bei Uitgeverij Paul Brand, Hilversum, Niederlande).
  • Mark Wigley (Hrsg.): Constant‘s New Babylon – the hyper-architecture of desire. 010 Publications, Rotterdam 1998 – ISBN 90-6450-343-5
  • Documenta 11 – Plattform 5: Ausstellung. Katalog. Hatje Cantz, Ostfildern-Ruit 2002, ISBN 3-7757-9085-3.
  • Constant, in: Internationales Biographisches Archiv 48/2005 vom 3. Dezember 2005, im Munzinger-Archiv (Artikelanfang frei abrufbar).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Constant bei

Ohne Titel