Ilse Hanl

geboren 1943 in Wien, Schauspielerin und Theaterwissenschafterin (Dr. phil. 1970, Assistentin am theaterwissenschaftlichen Institut der Universität Wien), beschäftigt sich seit 1971 mit Animazione sowie mit Kinder- und Jugendtheater. Ihre Arbeit mit Wiener Schulkindem steht paradoxer (wenn auch verdienstvoller) Weise unter den Auspizien des „Dramatischen Zentrums Wien“ — die Schulbehörden konnten sich noch nicht entschließen, die Animazione in ihr Lehrprogramm (sei es als Schulversuch) aufzunehmen.

Beitræge von Ilse Hanl
FORVM, No. 252

Das große Theater des Pferdes Markus

Dezember
1974

Der Stückeschreiber Giuliano Scabia wurde von Franco Basaglia eingeladen, in der psychiatrischen Klinik von Triest mit den Anstalts-Insassen zu arbeiten. Über diese Erfahrung berichtet er hier. Den Text übersetzte Ilse Hanl, das „Lied vom Pferd Markus“ übertrug Heidi (...) Sie wollen mehr Texte online lesen?
Das ist machbar! Mit der fördernden Mitgliedschaft

FORVM, No. 252

Der Wundervogel fliegt

Animazione: Das Publikum selbst ist das Theater
Dezember
1974

[(Unter dem Namen Animazione hat sich zuerst in Italien eine neue Mischdiszıplin von Theater/Pädagogik/Gruppentherapie entwickelt, welche die Mittel verschiedener Disziplinen vereinigt: Theater, Psychotherapie, Happening, Pädagogik, Soziologie — verbunden mit neuen Techniken wie Videoaufzeichnung (...)