Jacques Attali

Heute Schriftsteller in Paris, 1993 als Präsident der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung wegen Marmor an den Wänden — gibt’s sonst in keiner Bank — abgelöst; Autor mehrerer Bücher, darunter »1492« (Ed. Fayard); zuletzt erschien der erste Band seiner Notizen und Erinnerungen als persönlicher Berater des französischen Präsidenten in den Jahren 1981 bis 1991, ebenfalls bei Fayard, unter dem Titel »Verbatim 1981-86«.

Beiträge von Jacques Attali
FORVM, No. 485/486

Demokratie ohne Grenzen

■  Jacques Attali ▪ Ulli Stadler (Übersetzung)
Juni
1994

Jacques Attali verteidigt das freie Zirkulieren von Menschen und Ideen auf dem europäischen Kontinent. Ich bin immer wieder über einen Satz erstaunt gewesen, den ich in meiner Jugend gelesen und als Motto für mein erstes Buch genommen habe; der Ausspruch fiel in einem Gespräch von Niels Bohr mit (...)