Josef Votzi
Beiträge von Josef Votzi
FORVM, No. 473-477

Che-Bullshit ausmisten

Juli
1993

Unterhaltungen über Medienkultur und Entgegnungsrecht in 12 Stationen. Mit einem Vorspiel. Die Personen: 2 Herausgeber, 2 Chefredakteure, 1 Verlagsleiter und 1 Gericht. Ort der Verhandlung: Wien. Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!

Josef Votzi (* 26. Jänner 1955 in Korneuburg) ist ein österreichischer Journalist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Votzi studierte Geschichte, Philosophie und Publizistik in Wien und war von 1976 bis 1977 Pressereferent der Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH). Im Jahr 1978 war er Chefredakteur des ÖSU-report, Österreichs größtem Studentenmagazin.

Von 1978 bis 1998 war er Redakteur beim Nachrichtenmagazin profil. Hier war er von 1988 bis 1991 Ressortleiter Innenpolitik und von 1992 bis 1998 Chefredakteur, ab 1996 auch Herausgeber.

Im Jahr 1995 brachte er den Bericht über den damaligen Kardinal Hans Hermann Groër über den Missbrauch an einem Schüler im Knabenseminar Hollabrunn, der schließlich zu dessen Rücktritt führte.

Nach einem halbjährigen Sabbatical in den USA (unter anderem an der University of California, Los Angeles) war er von 1999 bis 2008 Chefredakteur des Nachrichtenmagazin News.

Bis 2018 war er Innenpolitikchef der Tageszeitung Kurier.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. derStandard.at: "Kurier"-Chefredakteurin Salomon tauscht Innenpolitikchef aus. Artikel vom 18. Oktober 2018, abgerufen am 19. Oktober 2018.