Klaus Kufner
Beiträge von Klaus Kufner
FORVM, No. 426/427

Der Friede in Palästina ...

Politiker fürchten sich
■  Uri Avnery ▪ Klaus Kufner
Juni
1989

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

FORVM, No. 426/427

Es war auch mein Fehler

■  Bruno Kreisky ▪ Klaus Kufner
Juni
1989

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

FORVM, No. 426/427

Ich schätze ihn trotzdem

■  Klaus Kufner ▪ Erwin Ringel
Juni
1989

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

FORVM, No. 426/427
Peter Handke in Österreich

Grob und grantig zum Dessert

■  Peter Handke ▪ Klaus Kufner ▪ Gerhard Oberschlick
Juni
1989

Klaus Kufner, jungdynamischer Mitarbeiter unseres ehemaligen Herausgebers Günther Nenning, kam gerade von seinem Gespräch mit Bruno Kreisky (siehe in diesem Heft) in ein Wiener Heurigenlokal. Dort traf er Peter Handke, und es entspann sich, am 24. April, das folgende (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

FORVM, No. 428/429
Peter Michael Lingens

„profil“

■  Klaus Kufner
August
1989

Michael Prager setzt seine Serie im Herbst fort. Diesmal: der ehemalige Herausgeber und jetzige Leitartikler des „profil“ — mit ihm sprach Klaus Kufner. Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

FORVM, No. 445-447
Faisal Aweidah, PLO, Wien

Was ist passiert?

6. März 1991 — Interview
■  Klaus Kufner
März
1991

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

FORVM, No. 462-464

Staatsfeind & Demokratievernichter

Telefoninterview mit Robert Jungk
■  Klaus Kufner
Juli
1992

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

FORVM, WWW-Ausgabe

Von alten Herren & brauner Gülle

■  Klaus Kufner
 
2001

Also sprach Günther Nenning am Rand einer denkwürdigen Club 2-Ersatzdiskussion auf dem Bodenseeschiff „Vorarlberg“ über Rechtspopulismus am 24. März 1988. Von rinks nach lechts spazierte Nenning am Ende seines publizistischen Lebens. Als der ORF sich weigerte, auf Vorschlag von Nenning den (...)