Martin Friedrich

Sinologe, lebt auf dem Lande in Nordrhein-Westfalen/BRD.

Beitræge von Martin Friedrich
MOZ, Nummer 43
China:

Traum kaputt!

Juli
1989

„Wer Hoffnungen hegt, ist ein Verbrecher“, schrieb der chinesische Dichter Bei Dao. Aber warum es so gekommen ist, wie niemand von uns geglaubt hätte, danach wird man fragen müssen. Der 4. Juni 1989 wird einmal einen Wendepunkt in der Geschichte der Volksrepublik China und der KP China markieren. (...)

MOZ, Nummer 43

Das Massaker auf dem Tian’anmen-Platz

Juli
1989

Anklage eines Studenten, der mit dem Leben davon gekommen ist. Ich bin ein 20jähriger Student an der Qing-Hua Universität. Gestern abend saß ich die ganze Zeit auf dem „Denkmal für die Helden der Revolution“. Ich war Zeuge des ganzen Vorganges, als die Truppen sowohl die friedlich versammelten (...)