Ramiro Reynaga

Ramiro Reynaga Burgos, geboren 1939 in La Paz, Bolivien, Ketschuaschriftsteller, war aktives Mitglied der Kommunistischen Jugend Boliviens, Studium der Rechts- und Sozialwissenschaften an der Universität von La Paz, dort Vorsitzender des Fakultätsverbandes der Studenten. Nach mehrmaligem Aufenthalt in Kuba schloß er sich der Guerilla Ernesto „Ché“ Guevaras an. Aus der bollvianischen Haft flüchtete er 1968 nach Mexiko, wo er am CIDOC-lnstitut Ivan Illichs arbeitete. Sein Hauptwerk „Weiße Guerillas unter indianischen Völkern“ erscheint bei Harper & Row, New York.

Beiträge von Ramiro Reynaga
FORVM, No. 273/274

Indianisiert den Marxismus!

Interview mit einem Ketschuaschriftsteller*
■  Leo Gabriel ▪ Ramiro Reynaga
September
1976

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!