Richard Vahrenkamp

Geboren am: 19. November 1946

Beitræge von Richard Vahrenkamp
FORVM, No. 233

Fetisch Wissenschaft

Zur Kritik der industriellen Technokratie
Mai
1973

1 Bürgerliche Wissenschaft und Industriearbeit Die kapitalistische Produktionsweise hat den industriellen Prozeß in zwei strikt getrennte Phasen zerlegt: Leitung, Planung, Überwachung, theoretische Vorwegnahme des maschinellen Prozesses in der Forschung, Entwicklungsbüros, also alles, was zur (...)

FORVM, No. 237/238

Taylor hat ausgespielt

September
1973

Work in America. Report of a Special Task Force to the Secretary of Health, Education, and Welfare. MIT-Press, Cambridge (USA) und London 1973, pp. XIX + 262, Bibliographie und Index, Paperback 2,95 Dollar. Die vielleicht beste Studie über die Arbeitsverhältnisse in den USA kommt ironischer (...)

FORVM, No. 241/242

Die Illusionen des Spätkapitalismus

Bildungsboom und Produktion, I. Teil
Januar
1974

Seit Elmar Altvaters Seminar über Bildungsökonomie (1970) herrscht auch unter Marxisten das Axiom, daß die Expansion der Schulen und Hochschulen eine Konsequenz der industriellen Konjunktur ist — etwa nach dem Schema: je mehr Fabriken, desto mehr Ingenieure; oder je mehr Arbeiter, desto mehr Ärzte. (...)

FORVM, No. 243

Bildungsboom und Produktion

Kritik der formalen Bildung (II. Teil des Aufsatzes in NF Jänner/Februar 1974)
März
1974

Wir haben in den letzten Heften die Kernstücke der Zivilisationskritik von Ivan Illich veröffentlicht (NF Dezember 1973, NF Jänner/Februar 1974). Die vorliegende Arbeit vertieft diese progressiv-katholische Analyse zur Kapitalismuskritik. Es ist einer der raren marxistischen Versuche, die (...)

FORVM, No. 253/254

Krach!

Firmenzusammenbrüche, Krisenaussichten in der BRD
Januar
1975

Das Firmensterben wird in der bürgerlichen Presse heruntergespielt. Dabei liegt es in der BRD bereits bei drei Prozent des Volkseinkommens bzw. einem Drittel des umlaufenden Bargelds. Der Mangel an flüssigem Geld ist Ausdruck einer Kreditkrise, die den Kapitalismus bald in den Abgrund reißen (...) Sie wollen mehr Texte online lesen?
Das ist machbar! Mit der fördernden Mitgliedschaft

FORVM, No. 259/260

Sozial-industrieller Komplex statt Rüstung?

Juli
1975

James O’Connor: Die Finanzkrise des Staates, Suhrkamp 1974, 395 Seiten, DM 12, öS 92,40 Die politische Ökonomie der USA erscheint dem Europäer häufig in einer Vielzahl verwirrender Facetten. Es ist das Verdienst James O’Connors, in dieses Bild erstmals ordnende Gesichtspunkte hineingebracht zu (...)

FORVM, No. 261

Das Elend der Mathematik

Digitalrechner sind kapitalistisch, Analogrechner proletarisch
September
1975

Michael Otte (Hrsg.): Mathematiker über die Mathematik, Julius Springer Verlag, Berlin 1974, 481 Seiten, DM 19,80, öS 152,50 Sie wollen mehr Texte online lesen?
Das ist machbar! Mit der fördernden Mitgliedschaft

FORVM, No. 265/266

Es geht nicht ohne Krach

Die Krise in der BRD schreitet fort
Januar
1976

Die derzeitige Wirtschaftskrise erschließt neue historische Erfahrungen. In der Vergangenheit nahm die Wirtschaftstätigkeit einen beinahe kontinuierlichen Aufschwung. Die „Wachstums-Krise“ des Jahres 1967 erscheint heute milde, vergleicht man deren Stagnation mit dem Rückgang des realen (...) Sie wollen mehr Texte online lesen?
Das ist machbar! Mit der fördernden Mitgliedschaft

FORVM, No. 282/283

Festgefahren!

Stagnation in der BRD
Juni
1977

Der Aufschwung, der der größten Krise nach dem 2. Weltkrieg folgen sollte, erweist sich als schwächlich: Die Unternehmer betreiben weltweit Investitionsstreik. Der Staat kann das Manko nicht ausgleichen. Kommt die totale Stagnation? Sie wollen mehr Texte online lesen?
Das ist machbar! Mit der fördernden Mitgliedschaft

FORVM, No. 301/302

Kampf der Neger im Tunnel

Berufsverbote in der BRD
Januar
1979

Die Berufsverbote sind ein Stück deutscher Realität — ebenso schwer greifbar wie begreifbar. Zahllose Ungereimtheiten verleihen der Politik in der BRD einen absurden und scheinheiligen Anstrich. Nehmen wir etwa die liberalen Aussprüche von Spitzenpolitikern, mit den Berufsverboten stehe es gar (...) Sie wollen mehr Texte online lesen?
Das ist machbar! Mit der fördernden Mitgliedschaft

Beitræge zu Richard Vahrenkamp
FORVM, No. 237/238
Richard Vahrenkamp (Hrsg.):

Technologie und Kapital

September
1973

Richard Vahrenkamp (Hrsg.): Technologie und Kapital, edition suhrkamp, Frankfurt 1973, 234 Seiten, DM 7, öS 57,30. Kritik der Wissenschaft ist historisch eine Sache der Konservativen. Nietzsche beklagt, daß „die Ausbeutung eines Menschen zugunsten der Wissenschaften“ zur Selbstverständlichkeit (...)

Richard Vahrenkamp (geboren am 19. November 1946 in Osnabrück)[1] ist ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler und Logistik-Experte. Er ist emeritierter Professor für Produktionswirtschaft und Logistik der Universität Kassel.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vahrenkamp erwarb die Hochschulreife 1966 am Ratsgymnasium Osnabrück und studierte Mathematik und Wirtschaftswissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen und der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. An der Universität Karlsruhe (TH) wurde er 1974 mit einer Arbeit über Kegelhomogene Abbildungen und kegelbalanciertes Wachstum promoviert und habilitierte sich 1978 mit einer Schrift über Wachstumsprozesse in linearen Technologien. Von 1977 bis 1981 folgte eine Projekttätigkeit zur Innovationsforschung im Institut für angewandte Systemanalyse im Forschungszentrum Karlsruhe. 1981 wurde er Professor für Operations Research, Logistik und Produktionswirtschaft an der Gesamthochschule Kassel und 1998 Professor für Produktionswirtschaft und Logistik am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Gesamthochschule Kassel (heute Universität Kassel).[2]

Er ist Mitglied der Wissenschaftlichen Kommission Logistik im Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft, Mitherausgeber der Zeitschrift Logistik Management und Sprecher der Regionalarbeitsgruppe Kassel der Deutschen Gesellschaft für Logistik.[3]

Vahrenkamp trat durch zahlreiche Veröffentlichungen auf dem Gebiet der mathematischen Optimierung, Logistik und Produktionswirtschaft hervor. In umfangreichen Studien zur Wirtschaftsgeschichte untersuchte er die Geschichte des Autobahnbaus und der Logistikdienstleister in den 20er und 30er Jahre des 20. Jahrhunderts oder die Entwicklung des Taylorismus im 19. und 20. Jahrhundert bis zur Hochleistungslogistik des 21. Jahrhunderts. In dem von ihm mitherausgegebenen Band zur Wiener Moderne widmet er sich darüber hinaus der kulturellen und informationstechnischen Entwicklung zu Beginn des 20. Jahrhunderts.[1][4] Seine Expertise als Logistik-Experte ist auch in den Medien gefragt,[5][6][7] beispielsweise bei der Debatte über das Nachtflugverbot am Flughafen Frankfurt Main.[8][9]

Vahrenkamp ist in Berlin als Logistikberater[5] und als Lehrbeauftragter der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin tätig.[10]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mathematical Management – Operations Research in the United States and Western Europe, 1945 – 1990. In: Management Revue – Socio-Economic Studies. Band 34, Nr. 1, 2023, S. 69–91, doi:10.5771/0935-9915-2023-1-69.
  • Mit Herbert Kotzab: Logistikwissen kompakt. Mitarbeit von Christoph Siepermann. De Gruyter Oldenbourg, Berlin 2017, 8. Auflage, ISBN 978-3-11-047345-2
  • Die erste Informationsexplosion: Die Rolle der Lochkartentechnik bei der Bürorationalisierung in Deutschland 1910 bis 1939. In: Technikgeschichte Bd. 84/3, 2017, S. 209–242; Langfassung online (PDF).
  • Mit Dirk Mattfeld: Logistiknetzwerke: Modelle für Standortwahl und Tourenplanung. 2. aktualisierte und überarb. Aufl., Springer Gabler, München 2014, ISBN 978-3-8349-2269-4.
  • Mit Herbert Kotzab: Logistik: Management und Strategien. Unter Mitarb. von Christoph Siepermann, 7. überarb. und erw. Aufl., Oldenbourg, München 2012, ISBN 978-3-486-70579-9.
  • Die logistische Revolution: der Aufstieg der Logistik in der Massenkonsumgesellschaft. Campus-Verlag, Frankfurt/M. New York 2011, ISBN 978-3-593-39215-8[11]
  • The German autobahn 1920–1945: Hafraba visions and mega projects. Eul, Lohmar Köln 2010, ISBN 978-3-89936-940-3.
  • Von Taylor zu Toyota: Rationalisierungsdebatten im 20. Jahrhundert. Eul, Lohmar Köln 2010, ISBN 978-3-89936-983-0.
  • Produktionsmanagement. Unter Mitarb. von Christoph Siepermann, 6. überarb. Aufl., Oldenbourg, München 2008, ISBN 978-3-486-58784-5.
  • Autobahnbau in Hessen bis 1943. Hessisches Wirtschaftsarchiv, Darmstadt 2007, ISBN 978-3-9804506-6-9.
  • Mit Jürgen Nautz (Hrsg.): Die Wiener Jahrhundertwende: Einflüsse, Umwelt, Wirkungen. Böhlau, Wien u. a. 1993; 2. Aufl. 1996, ISBN 3-205-98536-2[12]
  • Produktions- und Logistikmanagement. Oldenbourg, München Wien 1994, ISBN 978-3-486-22455-9.
  • Wachstumsprozesse in linearen Technologien. Habil. Univ. Karlsruhe 1978, Hain, Königstein/Ts. 1980, ISBN 978-3-445-01963-9.
  • Kegelhomogene Abbildungen und kegelbalanciertes Wachstum. Diss. Univ. Karlsruhe 1974.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christoph Siepermann, Michael Eley (Hrsg.): Logistik – gestern, heute, morgen. Festschrift für Richard Vahrenkamp zur Vollendung des 65. Lebensjahres, Gito-Verlag, Berlin 2011, ISBN 978-3-942183-44-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Christoph Siepermann, Michael Eley (Hrsg.): Logistik – gestern, heute, morgen. Festschrift für Richard Vahrenkamp zur Vollendung des 65. Lebensjahres, Berlin 2011, S. 7 f.
  2. Prof. Dr. Richard Vahrenkamp, Gabler Wirtschaftslexikon
  3. Curriculum Vitae, Institut für Betriebswirtschaftslehre, Universität Kassel
  4. Karl-Eugen Kurrer und Stefan Poser: Flugzeugindustrie als Entstehungsort maschinellen Rechnens 1944-1955. Vortragsankündigung. Verein Deutscher Ingenieure (VDI) Bezirksverein Berlin-Brandenburg, Arbeitskreis Technikgeschichte, 17. Januar 2019, abgerufen am 7. Januar 2019.
  5. a b Richard Vahrenkamp: Gastbeiträge: Fraport muss schrumpfen, Frankfurter Rundschau, 5. März 2015
  6. Peter Neumann: Warentransport: Berliner Wirtschaftsverkehr im Stress, Der Tagesspiegel, 23. Juni 2015
  7. Sven Felix Kellerhoff: Zweiter Weltkrieg – Luftkrieg: „Bahnhöfe bombardieren wäre die Lösung gewesen“, Interview mit Richard Vahrenkamp, Die Welt, 18. Juli 2014
  8. Nachtflugverbot über Frankfurt/Main: Gute Nacht für den Wirtschaftsstandort? Interview mit Richard Vahrenkamp, Detektor.fm, 4. April 2012
  9. Luftfracht: Nachtflüge ab Frankfurt/Hahn? Experte Prof. Vahrenkamp will Frachtflüge in den Hunsrück verlagern. Logistik Heute, 2. November 2011
  10. Vahrenkamp, Richard, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
  11. Monika Dommann: Rezension zu: Vahrenkamp, Richard: Die logistische Revolution. Der Aufstieg der Logistik in der Massenkonsumgesellschaft. Frankfurt am Main 2011, in: H-Soz-Kult, 24. Oktober 2012; online
  12. Klaus Lichtblau: Rezension zu: Jürgen Nautz / Richard Vahrenkamp (Hrsg.): Die Wiener Jahrhundertwende. Einflüsse – Umwelt – Wirkungen. Böhlau, WienKöWGraz 1993. In: Sociologia Internationalis 33 (1995), S. 116–119; online