Sepp Mayer

27, lebte ein Jahr in der AA-Kommune Otto Mühls am burgenländischen Friedrichshof. Abgang: Es wurde ihm u. a. vorgeworfen, das AA-eigene Brunnenwasser mit dem Unkrautgift E-605 versetzt zu haben. Anschließend zwei Monate in der Strafanstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher in Mauer-Öhling. Seither lebt Sepp Mayer in verschiedenen Wiener Kommunen (u. a. in der Untergangskommune), spioniert für eine Elektrofirma die Konkurrenz aus und spendet Blut. Ihn interviewte Michael Hopp.

Beiträge von Sepp Mayer
FORVM, No. 293/294

Am 19. Tag

Interview
■  Michael Hopp ▪ Sepp Mayer
Mai
1978

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.