Susanne Keller
Beitræge von Susanne Keller
FORVM, No. 241/242

Die Illusionen des Spätkapitalismus

Bildungsboom und Produktion, I. Teil
Januar
1974

Seit Elmar Altvaters Seminar über Bildungsökonomie (1970) herrscht auch unter Marxisten das Axiom, daß die Expansion der Schulen und Hochschulen eine Konsequenz der industriellen Konjunktur ist — etwa nach dem Schema: je mehr Fabriken, desto mehr Ingenieure; oder je mehr Arbeiter, desto mehr Ärzte. (...)

FORVM, No. 243

Bildungsboom und Produktion

Kritik der formalen Bildung (II. Teil des Aufsatzes in NF Jänner/Februar 1974)
März
1974

Wir haben in den letzten Heften die Kernstücke der Zivilisationskritik von Ivan Illich veröffentlicht (NF Dezember 1973, NF Jänner/Februar 1974). Die vorliegende Arbeit vertieft diese progressiv-katholische Analyse zur Kapitalismuskritik. Es ist einer der raren marxistischen Versuche, die (...)

FORVM, No. 252

Luftschlösser der Pädagogik

Warum die Schulreformen scheitern müssen
Dezember
1974

Im hessischen Wahlkampf hat Dreggers CDU mit ihren zügellosen Attacken gegen die „rote Schule“ bei Wählern und Politikern viel Eindruck geschunden. Die FDP distanzierte sich sofort von der Reformpolitik des sozialdemokratischen Kultusministers Friedeburg. Der Ausgang der hessischen Wahlen, die eine (...) Sie wollen mehr Texte online lesen?
Das ist machbar! Mit der fördernden Mitgliedschaft

FORVM, No. 261

Tests machen dumm

Warum man „Intelligenz" nicht messen kann
September
1975

Mit dem roll back in der Bildungspolitik und dem Ende der Reformeuphorie gewinnt innerhalb der Psychologie eine Theorie wieder an Boden, die seit Jahren als überholt und indiskutabel galt: die „Erblichkeit“ der Intelligenz.* Darauf stützen sich konservative Politiker in ihrer Polemik gegen die (...) Sie wollen mehr Texte online lesen?
Das ist machbar! Mit der fördernden Mitgliedschaft