Thomas von der Osten-Sacken

Der Autor beschäftigt sich Seit über zwanzig Jahren sich mit dem Nahen Ostens. Er ist Geschäftsführer der deutsch-irakischen Hilfsorganisation Wadi e.V. Außerdem arbeitet er als Publizist und ist Mitherausgeber verschiedener Bücher über die Region.

Im WWW
Wadi e.V.
Beiträge von Thomas von der Osten-Sacken
Risse, Risse 5

Nach Saddams Sturz – Eine Reportage aus dem Irak

■  Thomas von der Osten-Sacken
Juni
2003

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Context XXI, Heft 4-5/2003

Auf den Kopf gestellt

Zur Wahrnehmung des Nachkriegsirak in Europa
■  Thomas von der Osten-Sacken ▪ Thomas Uwer
August
2003

Liest man die Schriften anttiimperialistischer Gruppen aller Couleur zum Irak, so fühlt man sich zurückerinnert an den Wahn, mit dem christliche Sekten Schallplatten der Beatles oder der Rolling Stones rückwärts abspielten, um einer geheimen Botschaft auf die Spur zu kommen. In etwa gleichermaßen (...)

Risse, Risse 6

Kein Volksaufstand im Irak

Interview mit dem Sprecher der PUK in Deutschland
■  Thomas von der Osten-Sacken
Oktober
2003

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.

Context XXI, Heft 2-3/2004

Psychopathologie des Friedens

Der deutsche Pazifismus gegen die USA
■  Thomas von der Osten-Sacken ▪ Thomas Uwer
März
2004

Nachdem alle Ge­schichtsphilosophien sich im letzten Jahr­hundert verraten ha­ben, ist nur der Glau­be an die emotionale Macht der Geschichte übrig geblieben. Editorial von Ästhetik & Kommunikation. Ge­schichtsgefühl, Winter 2003 Wir haben uns auf den Weg gemacht, auf unseren deutschen Weg, und (...)

Context XXI, Heft 6-7/2004

Blinde Solidarität

■  Thomas von der Osten-Sacken
Oktober
2004

Die Reaktion der Arabischen Liga auf die Massenmorde sudanesischer Milizen in Darfur ist von ideologischer Starrheit geprägt. Nur vereinzelt regt sich Widerstand gegen die vorherrschende Suche nach den Ursachen. Jede Krise in einem arabischen Land, die dann in der Regel, wenn nicht in Krieg, so (...)

Context XXI, Heft 8/2004

Ehre und Martyrium

Zur Psychopathologie des Islamisten
■  Christian Knoop ▪ Thomas von der Osten-Sacken
Dezember
2004

Ein Freund von mir wurde bei einem Angriff (der amerikanischen Armee auf Falluja, Anm. d. Verf) verletzt. Man brachte ihn ins Krankenhaus. Als er seine Augen öffnete, sah er eine wunderschöne Frau. Er lächelte und dankte Gott, dass er nun endlich ein Märtyrer geworden sei und als Dank eine heilige (...)

Context XXI, Heft 1-2/2005

Wer die Wahl hat ...

... und seine Stimme abgibt, nimmt Stellung
■  Thomas von der Osten-Sacken
Mai
2005

Es ist der Morgen des 30. Januar, Wahltag im Irak. Seit 12 Stunden darf sich kein Privatfahrzeug mehr auf den Stra­ßen bewegen. Jeder Polizist in der Region ist im Einsatz, die Wahllokale sind aus Angst vor Selbstmord­attentaten herme­tisch abgeriegelt. Auch hier, im kurdischen Nordirak, der im (...)

Context XXI, Heft 7-8/2005

Unlawful Combatants

Das Dilemma des „War on Terror“
■  Thomas von der Osten-Sacken
Dezember
2005

Das berüchtigte US-Internierungslager in Guantanamo erinnert sicherlich nicht an deutsche KZ’s, wie neben Giorgio Agamben und Micha Brumlik auch ungezählte Linke meinen behaupten zu müssen. Geheuchelte moralischer Empörung dieser Art nährt sich aus einem Antiamerikanismus, der schon immer wusste, (...)

Café Critique, Jahr 2006
Rede bei der Abschlußkundgebung der Demonstration

„Für Israel – und sein Recht auf Selbstverteidigung“

am 28. 7. 2006 in Berlin
■  Thomas von der Osten-Sacken
Juli
2006

gehalten von Thomas von der Osten-Sacken (Wadi e.V.) im Namen von Café Critique, Redaktion Bahamas, typoskript.net, Berliner Bündnis gegen IG Farben u.a. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde, Ich habe hier und heute die Ehre im Namen all jener Gruppen zu sprechen, die (...)

Beiträge zu Thomas von der Osten-Sacken
Streifzüge, Heft 3/2001

Manisch Germanisch

Ausufernde Anmerkungen zur Trennung im Kritischen Kreis
Oktober
2001

„In seiner Fernsehrede, die er am 27.7.1967 nach den Negerunruhen in Detroit hielt, meinte Präsident Johnson: „Es gibt kein amerikanisches Recht, Gebäude in Brand zu stecken und von Hausdächern zu schießen. Das sind Verbrechen.“ – Er hätte hinzufügen müssen: „es sei denn, Amerikaner täten das auf meine (...)

Context XXI, Radiosendungen 2002

Die Juden und Europa im Jahre 2002

■  Sendungsgestaltung: Café Critique
März
2002

Thomas von der Osten-Sacken, Stephan Grigat und Ilka Schröder über das aktuelle Verhältnis der EU zu Israel und über den Antisemitismus in Europa. Vom 10. bis 12. Mai fand in Berlin eine internationale Israel-Solidaritätskonferenz statt, die vom Berliner Bündnis gegen IG Farben organisiert wurde. (...)

Context XXI, Heft 5-6/2002
Thomas v.d. Osten Sacken / Arras Fatah:

Saddam Husseins letztes Gefecht?

November
2002

Der neue Sammelband ist das beste deutschsprachige Buch über den Iraq das mir seit der Studie Der Irak seit 1958, Von der Revolution zur Diktatur von Marion Farouk-Sluglett und Peter Sluglett, die 1991 im Zuge des zweiten Golfkrieges übersetzt wurde, in die Hände gekommen ist. Vermutlich ist es (...)

Café Critique, Jahr 2003

Der Irak und der Krieg

März
2003

Einladungstext zu der Veranstaltung „Die Ideologie des Baath-Regimes, die Friedensbewegung und das Massaker von Halabja“ mit Thomas von der Osten-Sacken im Jüdischen Gemeindezentrum im März 2003 Die baathistische Herrschaft im Irak ist am ehesten als ein panarabischer Faschismus unter (...)

Context XXI, Radiosendungen 2004

Der Iraq nach Saddam Hussein

■  Sendungsgestaltung: Ökologische Linke (ökoli) Wien
Januar
2004

Tausende IraqerInnen feierten im Dezember die Festnahme Saddam Husseins. Während die Mehrheit der iraqischen Bevölkerung versucht einen neuen demokratischen Iraq aufzubauen, geht allerdings der Terror von Ba’thisten und Anhängern der al-Qaida im Land (...)

Context XXI, Heft 6-7/2004
Mary Kreutzer, Thomas Schmidinger:

Irak. Von der Republik der Angst zur bürgerlichen Demokratie?

Oktober
2004

Der vielfach lediglich proklamierte Anspruch einer Unterstützung des „Für sich selber Sprechens“ durch europäische BeobachterInnen, ExpertInnen oder AktivistInnen findet im vorliegenden Sammelband eine gelungene und differenzierte Entsprechung. Dass in der Wahl der AutorInnen kein beliebig breites (...)

Café Critique, Jahr 2005

Antiemanzipatorisches Ressentiment

Der Antizionismus als Kampf gegen die „künstliche Zivilisation“
Februar
2005

Wie schon der Untertitel des Marxschen Hauptwerks – Kritik der politischen Ökonomie – verrät, ist die kapitalistische Gesellschaft nur als staatlich verfasste adäquat zu fassen. Der Staat ist entgegen der gängigen marxistischen Ansicht keineswegs ein Überbauphänomen, der sich über einer ökonomischen (...)

Context XXI, Heft 1-2/2005

Von Paulus zu Luther

Der Protestantismus und die Erneuerung des Glaubens
Mai
2005

Zweiter Teil einer psychoanalytisch orientierten Kritik des religiösen Antisemitismus. Nachdem im ersten Teil zunächst das Christentum oder die christliche Ideologie, die ihrem Wesen nach narzisstisch (antisemitisch) ist, und dann insbesondere der Katholizismus im Zentrum der Kritik gestanden (...)

Café Critique, Jahr 2005

Lechts und rinks

Und wie man das verwechseln kann, wenn es um Israel geht
Dezember
2005

Der Schutz von Juden und Jüdinnen vor Verfolgung ist der Zweck des israelischen Staates. Gegen diesen Charakter der israelischen Staatlichkeit richten sich die Bestrebungen der meisten sogenannten Post-, Nicht- oder Antizionisten in Israel, die das deutsch-europäische Bedürfnis nach legitimer, (...)

Café Critique, Jahr 2008
Konferenzbericht

Die iranische Bedrohung

Die Islamische Republik, Israels Existenzkampf und die europäischen Reaktionen
Mai
2008

Am 3. und 4. Mai fand an der Universität Wien die internationale Konferenz Die iranische Bedrohung — Die Islamische Republik, Israels Existenzkampf und die europäischen Reaktionen statt. Die Konferenz war an beiden Tagen gut besucht. Der Eröffnung und dem ersten daran anschließenden Round table (...)

Thomas von der Osten-Sacken (* 6. August 1968) ist ein deutscher Journalist und freier Publizist, der sich seit Anfang der 1990er Jahre schwerpunktmäßig mit dem Nahen Osten beschäftigt.[1]

Von der Osten-Sacken ist langjähriger Autor der Zeitschrift Konkret, wo er zwischen 2001 und 2009 über die Themen Israel, Palästina und Nahost sowie in der Reihe konkret texte publizierte. Seitdem berichtet er für die Wochenzeitung Jungle World sowie für die Welt über die neuere politische Entwicklung in Nordafrika und Nahost.[2] Außerdem schreibt er für den Perlentaucher[3] und für The European.[1] Daneben ediert von der Osten-Sacken Texte zum Nahostkonflikt. Er wird als freier Mitarbeiter des Online-Nachrichtenportals haOlam geführt.

Eine Tätigkeit als Geschäftsführer der im Nahen Osten, insbesondere im Irak, tätigen Hilfsorganisation Wadi e. V., Verband für Krisenhilfe und solidarische Entwicklungszusammenarbeit, mit Sitz in Frankfurt am Main schloss sich an.[4]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Thomas Uwer: Irak – Republik des Schreckens. Der Lagebericht des Auswärtigen Amtes zum Irak und die Realität. Herausgegeben von Pro Asyl. Frankfurt am Main 1999.
  • mit Thomas Uwer: „…keinen staatlichen Sanktionen unterworfen.“ Eine Analyse der Mängel im aktuellen Lagebericht des Auswärtigen Amtes zum Irak. Herausgegeben von Pro Asyl. Frankfurt am Main 2000.
  • mit Arras Fatah (Hrsg.): Saddam Husseins letztes Gefecht? Der lange Weg in den III. Golfkrieg (= konkret texte. Nr. 33: Staat & Gewalt). KVV Konkret, Hamburg 2002, ISBN 3-930786-38-9.
  • mit Thomas Uwer & Andrea Woeldike (Hrsg.): Amerika. Der „War on Terror“ und der Aufstand der Alten Welt. ça ira Verlag, Freiburg 2003, ISBN 3-924627-81-9.
  • mit Oliver M. Piecha & Alex Feuerherdt (Hrsg.): Verratene Freiheit. Der Aufstand im Iran und die Antwort des Westens. Verbrecher-Verlag, Berlin 2010, ISBN 978-3-940426-51-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Thomas von der Osten-Sacken. In: The European. Profil. Abgerufen am 12. September 2011.
  2. Artikel@1@2Vorlage:Toter Link/suche.welt.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. in Welt Online (Artikelsuche).
  3. Perlentaucher-Autoren. Thomas von der Osten-Sacken. In: Perlentaucher. Abgerufen am 12. September 2011.
  4. Impressum. In: Wadi e. V. Abgerufen am 12. September 2011.
Thomas von der Osten-Sacken bei

Ohne Titel