Aktualitäten
14. Juli 2020
Radio Dreyeckland

Zweifelhafter Hooliganparagraph wird auf Demo angewandt

Bei den Protesten gegen den G20 Gipfel am 7. Juli 2017 kam es zu mehreren Sachbeschädigungen. Die Demonstration wird vom Gericht jedoch nicht als politische Veranstaltung anerkannt; sie sei einzig und allein dazu dagewesen "Angst und Schrecken zu verbreiten".
Moment

Löschen wir die „extreme Armut“ wirklich aus?

■ Quirin Dammerer
Oft heißt es: Die extreme Armut ist in den letzten Jahrzehnten weltweit stark gesunken. Doch stimmt das? In einem neuen Bericht zur Lage der weltweiten Armut übt ein UN-Sonderberichterstatter Kritik an dieser Darstellung. Um extreme Armut zu messen wird von vielen internationalen Organisationen wie UNO oder Weltbank die “Internationale Armutslinie” (IAL) verwendet. Die Linie klingt einfach und wurde in den 1990er-Jahren festgelegt: extrem arm ist, wer von (...)
Radio Dreyeckland

Tagesinfo von Montag 28. Januar 1985

Montag 28.01.85 1. Vormoderation 0:32
Radio Dreyeckland

Tagesinfo von Montag 28. Januar 1985

Montag 28.01.85 1. Vormoderation 0:32
Radio Dreyeckland

Tagesinfo von Montag 28. Januar 1985

Montag 28.01.85 1. Vormoderation 0:32
Radio Dreyeckland

Tagesinfo von Montag 28. Januar 1985

Montag 28.01.85 1. Vormoderation 0:32
Radio Dreyeckland

Tagesinfo von Montag 28. Januar 1985

Montag 28.01.85 1. Vormoderation 0:32
Radio Dreyeckland

Tagesinfo von Montag 28. Januar 1985

Montag 28.01.85 1. Vormoderation 0:32
Telepolis

Universitäten: Schwierigkeiten der Online-Lehre

■ heise online
Plädoyer für die Rückkehr zur Präsenzlehre an der Universität
Radio Dreyeckland

Auch ohne volle Stammbaumrecherche, die Polizei stigmatisiert nach Abstammung

Das Wort "Stammbaumrecherche" war ein Hörfehler oder eine Interpretation der Medien. Damit zieht sich die Polizei aus der Kritik und der grüne Ministerpräsident Kretschmann sagt gar, durch das Wort "Stammbaumrecherche" sei eine "völlig vergiftete Debatte" entstanden. Die Debatte hatte einen falschen Aufhänger - wofür die Kritiker*innen nichts können - aber in der Sache macht und rechtfertigt die Polizei nichts völlig anderes. Was geschieht ist eine Ausgrenzung nach Herkunft. Der Verweis auf das (...)
Transit

Europe’s Futures Symposium 2020

■ Marion Gollner
Eight Europe’s Futures Fellows of the 2019/20 cohort led by IWM Permanent Fellow Ivan Vejvoda encapsulated the work done over the year in which the pandemic force-opened new futures for Europe. Read more
Radio Dreyeckland

Sudan, eine Revolution auf halbem Weg

Den Langzeitdiktator und gesuchten Völkermörder Umar al-Baschir aus dem Verkehr zu ziehen hat nicht gereicht. Kräfte des alten Regimes sahen sich angesichts eines Generalstreikes gezwungen, die Demokratiebewegung an der Macht zu beteiligen einige Reformen, die insbesondere das Leben der Frauen erleixchtern zuzulassen. Doch noch immer ist das Ergebnis offen, auch angesichts übertriebener ökonomischer Erwartungen. Radio Dreyeckland sprach mit dem Wiener Politikwissenschaftler Thomas Schmidinger.   (...)
Telepolis

Tausende Geflüchtete im Kindes- und Jugendalter werden in Deutschland vermisst

■ heise online
Obwohl klar geregelt ist, dass die jungen Menschen Angebote der Jugendhilfe in Anspruch nehmen, fachkundig begleitet und behördlich erfasst werden, kann nur spekuliert werden, wo sie geblieben sind
Jungle World

Wenn das Telefon nicht stillsteht

■ Jens Buchholz
2020/28 | dschungel | Das neue Mixtape von The Streets Eigentlich hatte Mike Skinner sein Musikprojekt The Streets für beendet erklärt, doch zusammen mit vielen Gastmusikern hat der britische Rapper jetzt neue Songs veröffentlicht. Von Jens Buchholz
Jungle World

»Der Universalismus ist auf den Betrieb beschränkt«

■ Peter Nowak
2020/28 | Interview | Ein Gespräch mit dem Arbeitssoziologen Werner Schmidt Der Arbeitssoziologe Werner Schmidt forscht zur Integration von Geflüchteten in die Arbeitswelt. Diese werde durch die Erosion von Tarifverträgen und Leiharbeitsverhältnisse erschwert, sagt er. Von Peter Nowak
Jungle World

Regieren, ohne aufzufallen

■ Bernhard Schmid
2020/28 | Antifa | Bei den französischen Kom­munalwahlen konnte der Rassemblement National nur wenige Erfolge erzielen Insgesamt fielen die französischen Kommunalwahlen nicht sonderlich gut für den Rassemblement National aus. Doch in etlichen Städten wurden Bürgermeister der rechtsextremen Partei wiedergewählt, auch neue kamen hinzu. Von Bernhard (...)
Jungle World

»Der Tod schwarzer Menschen wird in Kauf genommen«

■ Carl Melchers
2020/28 | Thema | Gespräch mit Siraad Wiedenroth über Rassismus gegen schwarze Menschen und ­Polizeigewalt in Deutschland Siraad Wiedenroth ist Vorstandsmitglied der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland e.V. (ISD e.V.). Mit der »Jungle World« sprach sie über die Bedeutung der antirassistischen Protestbewegung in den USA für schwarze Menschen auf der ganzen Welt und über rassistische Polizeigewalt in Deutschland. Von Carl (...)
Jungle World

Ein Referendum für Putin

■ Ute Weinmann
2020/28 | Ausland | In Russland hat Präsident Putin über die ­Verfassungsreform abstimmen lassen Offiziellen Angaben zufolge stimmten knapp 78 Prozent der Wählerinnen und Wählern den vom russischen Präsidenten Wladimir Putin bereits besiegelten Verfassungsänderungen zu. Diese sichern Putin die Möglichkeit, bis 2036 im Amt zu bleiben, könnten aber auch einen Machttransfer vorbereiten. Von Ute (...)
Telepolis

Mali in Aufruhr

■ heise online
Parlamentsgebäude in Flammen, Proteste des "zivilen Ungehorsams", ein entführter Oppositionsführer, der erst freigelassen wird, wenn er einen Salafistenbart hat - eine verworrene Situation im Einsatzland der Bundeswehr
Radio Dreyeckland

Klimaproteste und Ende Gelände

Am 3. Juli wurde im Bundestag das sogenannte "Kohleausstiegsgesetz" verabschiedet. Im Vorfeld fanden Proteste von Klimaaktivist*innen statt. Wir sprachen mit der Pressesprecherin Ronja Weil von Ende Gelände über den Klimaprotest, die Zusammenarbeit mit Gewerkschaften, den Umgang von Ende Gelände mit Rassismus und die Erwähnung der Berliner Ortsgruppe von Ende Gelände im Verfassungsschutzbericht des Landes Berlin von 2019.  
Telepolis

"Die Herrschaften haben Wichtigeres zu tun, als sich mit Einzelschicksalen zu beschäftigen"

■ heise online
Seit drei Wochen befindet sich die Familie Rejall aus Gütersloh in Corona-Quarantäne. Ein Testergebnis liegt immer noch nicht vor. Bettina Rejall schildert gegenüber Telepolis ihre Situation
Telepolis

Corona: Ein zähes Ringen mit dem Pressereferat des Kreises Gütersloh

■ heise online
Vier Versuche waren notwendig, bis eine Telepolis-Anfrage beantwortet wurde - irgendwie. Ein Kommentar
Moment

Klimagesetz in Dänemark: Wer nichts tut, fliegt

■ Andreas Bachmann
Um die Klimakatastrophe noch abzuwenden, müssen Maßnahmen gesetzt werden, die weit über die Amtszeit einer Regierung hinausgehen. Die Gefahr ist groß, dass mit jeder Wahl der Klimaschutz erneut in Frage gestellt wird und die Ziele nicht erreicht werden. Dänemarks neues Klimaschutzgesetz soll zukünftige Regierungen zwingen, sich zu einmal gesetzten Maßnahmen zu bekennen und diese weiterzuführen. Jährlich muss das Parlament den vorgelegten Klimaplänen zustimmen. "Das kann dazu führen, dass die (...)
amerika21

"Corona-Partys" in den USA

■ ehaule
Der kubanische Autor und Politiker Abel Prieto über die Logik einer irrationalen Kultur, die auf der Frivolität der Show, Konkurrenzkampf und der krankhaften Freude an Gewalt und Tod beruht Junge Leute aus Tuscaloosa, Alabama (USA), organisierten sehr eigenartige Partys. Menschen, die mit Covid-19 infiziert waren, erhielten eine besondere Einladung, sich mit gesunden Teilnehmern zu vermischen. Die Teilnehmer mussten Geld in einen Behälter stecken, und der erste der (...)
amerika21

Präsident von Kuba: Trump ist ein politischer Analphabet

■ egoell
Havanna. Der kubanische Präsident Miguel Diaz-Canel hat diejenigen Personen als "politische Analphabeten" bezeichnet, die vorgeben, Kuba und Venezuela "befreien" zu wollen. Er reagierte damit auf die jüngsten Äußerungen von US-Präsident Donald Trump gegen diese beiden Staaten. Der auf Wahlkampftour befindliche Trump hielt am vergangenen Freitag eine Rede im Hauptquartier des U... weiterlesen auf amerika21.de USA Kuba (...)
amerika21

Neue Studie: Privates Investment begünstigt Waldzerstörung im Amazonas

■ jpfeifenberger
Globaler Klimawandel wird dadurch immer weiter beschleunigt. HRW warnt aus diesem Grund vor Abschluss des Freihandelsabkommens EU-Mercosur Brasília. Großflächige Landkäufe mit einer Fläche von mindestens 200 Hektar tragen zur Zerstörung der Tropenwälder bei, wie aus einer neuen Studie von Nature Geosciences hervorgeht. Die Studie hat die Folgen von mehr als 80.000 Kaufverträgen analysiert, die zwischen 2000 und 2018 in 15 Ländern Südamerikas, aber auch der Subsahara in Afrika (...)
amerika21

Ungebremste Corona-Ausbreitung in Lateinamerika auch unter Politikern

■ jpfeifenberger
Brasília et al. Die Länder Lateinamerikas haben mittlerweile nicht nur Nordamerika bei der Anzahl der Corona-Toten überholt, auch wurden in den letzten Tagen immer mehr Covid-19-Infektionen hochrangiger Politiker bekannt. Darunter sind Präsidenten, Minister und Gouverneure. Die größte Aufmerksamkeit bekam sicherlich die in der vergangenen Woche öffentlich gemachte Erkrankung... weiterlesen auf amerika21.de (...)
Radio Dreyeckland

Keine Heimat - neue Folk-CDs aus Irland - 7/20

In dieser Sendung gibt es neue irische Folk-CDS von Mulholland & McCluskey, Varo, Fidil und Jiggy. Playlist u.a. auf www. keine-heimat .de
Moment

Korrektur hat erstmal Vorrang

■ Daniela Riess
Guten Morgen! Was Dänemarks Klimapolitik besonders macht, wie sich Internetbetrüger am E-Bike-Boom bereichern und was es mit der Namensänderung der "Washington Redskins" auf sich hat, lest ihr heute im Morgenmoment. Und der kommt zum ersten Mal von der Praktikantin. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch Daniela Riess. Fünf Themen, drei Minuten, ein Newsletter mit Haltung. Der tägliche Morgenmoment in deinem Posteingang. (...)
Moment

Frauen stapeln tief, Männer übertreiben: Der Gender Gap in der Selbstvermarktung

■ Lisa Wölfl
Beim Jobinterview oder dem jährlichen Gespräch mit der Chefin - wir werden immer wieder darum gebeten, unsere eigene Leistung einzuschätzen. Wie du deine Leistung beschreibst, hängt von deiner Fähigkeit zur Eigenwerbung (engl. Self Promotion) ab. Und hier kommt das Geschlecht ins Spiel. Frauen spielen ihre Leistungen eher runter, während Männer eher übertreiben - und zwar bei genau gleich guter Leistung. Woran liegt das? Gleich mehrere Artikel in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift der (...)
Telepolis

USA: Große Corona-Hilfen für "kleine" Unternehmen

■ heise online
Manche Unternehmen kriegen Millionen, andere nur einen Dollar. Auch Trumps Netzwerk profitiert
Telepolis

Warum Menschen lieber keine Zahlen verwenden sollen, die nicht rund sind

■ heise online
Nicht runde Zahlen seien schrill, so eine Studie, und lenken die Aufmerksamkeit auf die Zahl und genauere Vergleiche, was die Wirksamkeit einer Produktwerbung oder einer gesundheitlichen Empfehlung in Zeiten einer Pandemie beeinträchtigen könnte
13. Juli 2020
Radio Dreyeckland

JugendKunstParkour 2020 – Finale Grande „Grenzenloswerden“

    Da wurde geplant, und im Jahr 20-20 wurde alles anders: Virtuell! Julia Bernard lädt ein zum Schluss nochmals real zu kommen. Der JugendKunstParkour 20-20 war dieses Mal einfach anders, musste anders sein.   Finale Grande – JKP Abschlusspräsentation   Fr. 17. Juli 2020 ab 18.30 Uhr Sa. 18. Juli 2020 zwischen 17-21 Uhr   Hof, Projektewerkstatt Kubus III, Fragezeichen (ArTik), Haslacher Str. 43 Kein Eintritt, aber viel Malerei, Fotos, Video-Kunst, Installationen, (...)
Radio Dreyeckland

burning beds 13.07.2020

Telepolis

Wahlen in Polen: Knapper Sieg des nationalkonservativen "Weiter So"

■ heise online
Amtsinhaber Duda hat mit vielen Versprechungen gewonnen, Trzaskowski erklärte, er werde weiter kämpfen
Le Monde diplomatique

Aux bons soins d’une société sécuritaire

■ Christian de Brie
Des policiers toujours plus nombreux, toujours mieux formés, dotés de moyens toujours plus impressionnants, et, quand le secteur public fait défaut, le secteur privé accourt. Pour s'en tenir aux pays d'Europe occidentale, police et contrôle social doivent faire face à trois types de résistances. Tout (...) / Police, Répression, État, Sécurité - 1994/05
Radio Dreyeckland

Infomagazin 13.07.2020

Telepolis

Spanische Regierungskoalition im Baskenland und Galicien abgestraft

■ heise online
Podemos verliert wegen des fehlenden Einflusses auf die Sozialdemokraten massiv, fliegt in Galicien sogar aus dem Parlament, während Linksnationalisten im Höhenflug sind
Radio Dreyeckland

Musikmagazin 13.07.2020

Radio Dreyeckland

Musikmagazin 13.07.2020 Various Artists

Yo   Heute wieder eine frische Brise lauter Neuheiten aus den Bereichen Beatmaker und Hip Hop!   Mit dabei sind: Figub Brazlevic (Expedition 100 - Hadzi Yusuf), Hazet / Korea Michi (Loup de Mer), Chinch33 (The Glow), Aquarius & Operator (Gönn dir ein Taschentuch), Button Pusher (Vol.1), Nailm (Adorno) , En Rie & Ufa Palava (Soyokaze), Nomind (Sour), snaer (Floatin), Von Welt (Geschlossene Gesellschaft), Syrup (The Recipe) u.v.a.    Enjoy (...)
Telepolis

USA: Die Grenzen des maximalen Drucks auf Iran

■ heise online
Spekulationen über einen strategischen Pakt zwischen China und Iran sind nicht belegt, aber die Beunruhigung in den USA über einen Deal der beiden Länder hat gute Gründe
Moment

Internetbetrug: Der Fake-Handel mit den E-Bikes

■ Daniela Riess
Die Geschäfte haben zu, der Onlinehandel boomt – und mit ihm der Internetbetrug. Schon zu Beginn des Corona-Lock-Downs war klar, dass die „Neue Normalität“ auch eine „Neue Kriminalität“ mit sich bringen wird. Weniger Einbrüche, mehr geplünderte Online-Konten. Jetzt gibt es einen neuen Hotspot für Internetbetrüger: den E-Bike-Markt.   Das Geld ist überwiesen, das E-Bike lässt auf sich warten – so ist es in den letzten Wochen mehreren Schnäppchenjägern gegangen, die (...)
Moment

Einsamkeit in der Krise: Junge Menschen fühlen sich besonders allein

■ Lisa Wölfl
Alleinerziehende, die rund um die Uhr für die Kinder da waren, alte Menschen, die zu Hause bleiben mussten und alle, die alleine wohnen und sich streng an die Empfehlungen der Regierung gehalten haben: Die Corona-Krise hat viele von uns einsamer gemacht. Das bestätigt nun eine Befragung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). Einsamkeit ist nicht leicht zu messen. Definiert wird sie grob als die Lücke zwischen den gewünschten und den tatsächlichen sozialen Beziehungen. Einsamkeit (...)
Le Monde diplomatique

La police, la gauche et le changement

■ Jean-Jacques Gleizal
IL existe de tout temps une actualité policière. Sous la IVe République, la police est mêlée à la guerre d'Algérie, elle manifeste en 1958. Sous la Ve République, elle continue à faire parler d'elle, que ce soit à propos de l'affaire Ben Barka ou à l'occasion des événements de mai 1968. Les ministres de (...) / Sécurité, Police - 1985/01
Telepolis

Der hohe Preis der Direktmandate

■ heise online
Plädoyer für die Abschaffung der Direktmandate, die den Bundestag durch Lokalkolorit statt Kompetenz aufblähen
Radio Dreyeckland

"Wir wissen, dass es Fälle von Rassismus in der Polizei gibt."

Rassismus bei den Sicherheitsbehörden? Dieses Jahr steht der Besuch der Europäischen Antifolterkomission an. Dabei sollen Gefängniszellen inspiziert und Polizeiwachen unangemeldet besucht werden. Am Ende der Visite steht ein Bericht. Ob dieser dann der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird, liegt dann ertseinmal in den Händen der jeweiligen Regierung. Radio Dreyeckland hat sich mit dem Kriminologen und Juristen Thomas Feltes (...)
Telepolis

Wirtschaftliche Auswirkungen der Corona-Lockdowns

■ heise online
Daten und Fakten, die in unseren Leitmedien wenig Beachtung finden
Merkur – Deutsche Zeitschrift (...)

MERKUR Lesepaket

■ Redaktion Merkur
Für kurze Zeit verschenken wir ein MERKUR-Lesepaket zu unserem Probeabo. Bestellen Sie ein Probeabo über drei Ausgaben (August – Oktober) und erhalten Sie zusätzlich ein kostenloses Lesepaket mit drei Heften aus diesem Jahr. Das Angebot ist gültig bis zum 23. Juli. Zur Bestellung
Transit

Shalini Randeria:Die Corona-Krise wäre eine Chance, unseren Lebensstil umzugestalten

■ Marion Gollner
July 10, 2020 Auf der Erde leben immer mehr Menschen - aber nicht zu viele, findet Shalini Randeria. Die Soziologin und Rektorin des IWM erklärt, warum eine Kombination aus mehr Menschen und mehr Wohlstand nicht unbedingt dem Klima schaden muss. Read more
Lunapark21

quartalslüge II/MMXX

■ Heino Berg
„Die Corona-Epidemie konnte in Deutschland so gut eingedämmt werden, weil der Abbau der Bettenkapazitäten hierzulande moderat war“ Am 12. April veröffentlichte die Financial Times einen Beitrag unter der Überschrift „Oversupply of hospital beds helps Germany to fight virus“ – in Deutschland gäbe es ein Überangebot an Krankenhausbetten, was es dem Land besser als anderen Ländern ermöglichen würde, die Corona-Epidemie zu bekämpfen. Eine ähnliche Sicht präsentierte im Mai 2020 die ehemalige (...)
Telepolis

Großbritannien: Die Brüche in der Gesellschaft werden größer

■ heise online
Die konservative Regierung will mit dem Infrastrukturprogramm "bauen, bauen, bauen" und einem Sommerhaushalt die Wirtschaft retten, Arbeitslosigkeit wird nach Ablauf der Kurzarbeit drastisch ansteigen
Radio Dreyeckland

Focus Europa Nachrichten vom Montag, dem 13. Juli

Sudanesische Übergangsregierung packt Menschenrechte statt Religion in die Gesetze Amnesty wirft Regierungen Versagen beim Schutz von Gesundheitspersonal vor 50 000 Krebsoperationen wurden verschoben Streit über rassistische Ermittlungen in Stuttgart Nachwahlprognosen sehen Amtsinhaber Duda bei der Präsidentenwahl in Polen knapp in Führung
Telepolis

Spanien "wittert Intrige", da Wirtschaftsministerin Calviño nicht Eurogruppen-Chefin wurde

■ heise online
Für die sozialdemokratische Regierung ist das ein harter Schlag und man vermutet, dass deshalb auch die Verhandlungen über die Vergabe der EU-Milliarden schwerer werden
die tiwag.org

Artikel: Es ist wie Schächten

Es ist wie Schächten. Bei lebendigem Leibe abmurksen und langsam verrecken lassen. Nein, es ist viel schlimmer als Schächten, wie die Freunde der Wiederansiedlung von Wölfen den Schafen, Ziegen und Rehen vor allem den Garaus machen wollen. Der Wolf ist ein Problem. Das größere sind die Wolfschützer. Sie haben zwar keine Ahnung, diese aber sehr definitiv und lautstark.
Jungle World

Unsteter Seegang

■ Jens Uthoff
2020/28 | dschungel | Das Album ­»Araceae« von Golden Diskó Ship Nature Writing war zuletzt in der Literatur ein großes Ding, und wenn man so will, ist Theresa Stroetges die Frau, die dieses Konzept in der Musik anwendet. Bei ihrem Soloprojekt Golden Diskó Ship haben Naturerfahrung und Reiseeindrücke schon häufig eine Rolle gespielt – auf dem neuen Album »Araceae«, das die Aron­stabgewächse im Titel trägt, vielleicht mehr als je zuvor. Von (...)
Jungle World

Einzelfälle in Kompaniestärke

■ Matthias Jakubowski
2020/28 | Inland | Die Bundeswehr hat ein Rechtsextremismusproblem Mittlerweile hat auch die Bundesregierung erkannt, dass es beim Kommando Spezialkräfte der Bundeswehr ein Rechtsextremismus­problem gibt. Es ist aber keineswegs auf die Eliteeinheit beschränkt. Von Matthias Jakubowski
amerika21

Mexiko: Überreste eines der verschwundenen Studenten aus Ayotzinapa identifiziert

■ lhillenbrand
Mexiko-Stadt. Die Identifizierung von Überresten des Körpers von einem der 43 verschwundenen mexikanischen Studenten aus Ayotzinapa nährt die Hoffnung, dass der Fall doch noch aufgeklärt werden könnte. Wie aus einem Bericht der Universität in Innsbruck hervorging, konnte Christian Alfonso Rodríguez Telumbre anhand eines Knochens des rechten Fußes identifiziert werden. Die Knochen... weiterlesen auf amerika21.de (...)
amerika21

Kolumbien: Regierung lehnt Angebot der ELN für Waffenstillstand ab

■ jpfeifenberger
Bogotá. Kolumbiens Präsident, Iván Duque, hat ein Angebot der Nationalen Befreiungsarmee (Ejército de Liberación Nacional, ELN) für einen 90-tägigen Waffenstillstand abgelehnt. Die ELN beabsichtigte damit, wie vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen empfohlen, die Bekämpfung der Covid-19-Pandemie zu unterstützen. Außerdem wollte sie einen ersten Schritt in Richtung einer... weiterlesen auf amerika21.de (...)
amerika21

Neues linkes Bündnis für Wahlen 2021 in Ecuador mit Correa als Kandidat?

■ jpfeifenberger
"Union der Hoffnung" will linke Kräfte für die Wahlen im Februar vereinen. Tritt bisheriger Vizepräsident Sonnenholzner an? Mehrere Änderungen im Kabinett Guayaquil. In der vergangenen Woche sind in Ecuador einige Entscheidungen getroffen worden, die Auswirkungen auf die Präsidentschaftswahlen im kommenden Februar haben dürften. Am Mittwoch fand in Guayaquil eine Pressekonferenz statt, in der die Gründung der Union der Hoffnung (Union por la Esperanza, UNES) bekanntgegeben (...)
Moment

Männer, die auf Masken starren

■ Barbara Blaha
Guten Morgen! Das Wort Krise kommt ursprünglich aus dem Griechischen, (krísis) und bedeutet Entscheidung. Davon stehen derzeit eine Menge an: Tragen wir einen Mundschutz um andere zu schützen, obwohl uns niemand dazu verpflichtet? Sind Schulschließungen im Herbst weiterhin vor allem das Problem der Mütter? Trauen wir uns die Wirtschaft umzubauen um den Planeten (und damit uns) zu retten, oder lassen wir alles weiterlaufen wie bisher? Ein Morgenmoment von Barbara Blaha. (...)
Telepolis

Gefährliche Klassen und der "Screen New Deal"

■ heise online
Überlegungen zur politischen Ökonomie der Coronakrise
Telepolis

Niederländische Regierung klagt Russland wegen MH17 vor dem Europäischen Menschengerichtshof an

■ heise online
Über die Motive dieses Schritts parallel zum laufenden MH17-Prozess lässt sich rätseln. Unzufriedenheit mit dem Verfahren oder der von der Staatsanwaltschaft vorgelegten Beweislage?
Radio Dreyeckland

Freisetzung genmanipulierter Stechmücken in den USA freigegeben

Die US-Umweltbehörde EPA hat die Freisetzung genmanipulierter Stechmücken in den Bundesstaaten Florida und Texas freigegeben. Antragsteller ist das britischen Gentech-Unternehmen Oxitec. Die Bundesregierungen der beiden Staaten müssen allerdings erst noch zustimmen. Damit ist nach den bisherigen Erfahrungen in diesem Bereich zu rechnen.
Radio Dreyeckland

Patente auf genmanipulierte Affen für ungültig erklärt

Noch heute ist der Fall der sogenannten Krebs-Maus bekannt: Ende der 1980er-Jahre wurden mehrere Patente in den USA und Europa für diese genmanipulierte Maus zugunsten des Chemie- und Pharmakonzerns DuPont erteilt. Immer wieder wurden danach auch andere Säugetiere gentechnisch manipuliert und dann patentiert. Nun hat das Europäische Patentamt zwei Patente auf Menschenaffen für ungültig erklärt. TierschützerInnen hoffen auf eine (...)
Radio Dreyeckland

AKW Neckarwestheim - zum vierten Mal neue Risse

Bereits in den Jahren 2017, 2018 und 2019 wurden gefährliche Risse in den Dampferzeugern des baden-württembergischen AKW Neckarwestheim entdeckt. Bei der laufenden Revision kam nun zu Tage, daß sich auch in den vergangenen zwölf Monaten - also zum vierten Mal in Folge - neue Risse gebildet haben. Atomkraft-GegnerInnen fordern die sofortige Stilllegung des AKW. Doch die Kretschmann-Regierung steht auf der Seite des pseudo-grünen AKW-Betreibers (...)
Radio Dreyeckland

burning beds

Die Themen: Im Juni hatten Atomkraft-GegnerInnen die sofortige Stilllegung des "grünen" Atomkraftwerks Neckarwestheim gefordert - nicht einmal drei Wochen später bestätigen sich nun einige der Befürchtungen... Zum Einen, was die fortlaufende Verschlechterung des technischen Zustands betrifft, zum Anderen - und dies erst nach Erstellung des Beitrags - was die skrupellose Haltung der baden-württembergischen Landesregierung betrifft. Worum geht es bei dem in der Nähe Heilbronns, rund dreißig (...)
12. Juli 2020
Radio Dreyeckland

Tagesinfo von Dienstag, 18. Juli 1995

Di 18.07.95 1. TI Überblick -weil nicht aufgezeichnet   Di 18.07.95 2. TI Flugplatz in Freiburg- Interesse daran Heinz Harter im Gespräch SAT Di 18.07.95
Jungle World

Organisiert Männlichkeitskritik

■ Kim Posster
2020/28 | Disko | Vorschläge für eine dauerhafte Männlichkeitskritik Männer müssen bei der Bekämpfung sexualisierter Gewalt Verantwortung übernehmen und zur Verantwortung gezogen werden. Von Kim Posster
Jungle World

Bedenkliche Gedenkpolitik

■ Peter Korig
2020/28 | Geschichte | Gedenkpolitische Konflikte ­zwischen italienischen und slowenischen Nationalisten in Triest Mitte Juli finden im norditalienischen Triest Gedenkfeierlichkeiten statt, die sowohl den italienischen als auch den slowenischen Nationalismus befördern. Von Peter Korig
Telepolis

Stuttgarter Krawalle: Wozu die "Stammbaum-Erforschung" der Verdächtigen?

■ heise online
Polizeichef soll angekündigt haben, dass bei den Tatverdächtigen mit deutschem Pass mithilfe der Landratsämter deutschlandweit die Herkunft ermittelt und dies auch öffentlich gemacht wird. Update
Telepolis

"In der Psychiatrie wird es wohl immer einen unerklärbaren Rest geben"

■ heise online
Im dritten Teil des Gesprächs erklärt Ludger Tebartz van Elst, warum Psychiater genauer hinschauen sollten und wie die Zukunft seines Fachs aussehen könnte
Telepolis

Wohlfühl-Geplänkel am Brandenburger See

■ heise online
Die Aufregung macht das belanglose RBB-Sommerinterview mit Andreas Kalbitz wichtiger als es ist, dabei wäre das Format grundsätzlich infrage zu stellen. Kommentar
Telepolis

"Die ganze Odyssee ist absurd"

■ heise online
Interview mit Mahmoud Abu Hashhash (Qattan Foundation, Ramallah) und Iman Aoun (Ashtar Theater, Ramallah) zu den Auswirkungen der israelischen Besatzung auf Kunst und Kultur in Palästina
Sozialismus

Stärkung der Lohnarbeit gegen exzessiven Reichtum

Die Pandemie hat sich zuletzt wieder dramatisch verschärft: Seit Tagen melden die Behörden rund 60.000 Neuinfektionen pro Tag. Bislang sind in den USA bereits 133.000 Menschen im Zusammenhang mit einer Corona-Virus-Infektion gestorben. Die Mehrheit der Gesundheitsexpert*innen wirft Präsident Donald Trump vor, die Eindämmung der Pandemie vernachlässigt zu haben zugunsten einer raschen Aufhebung des »Lockdowns«. Die Belebung der Wirtschaft hatte für Trump und die republikanische Partei Vorrang (...)
Radio Dreyeckland

Jazz Matinee 12.07.2020

Radio Dreyeckland

Jazz Matinee 12.07.2020

Telepolis

"Statt Menschenrechte einzuhalten, wird die Sea-Watch 3 erneut mit fadenscheinigen Begründungen blockiert"

■ heise online
Am Donnerstag setzte die Küstenwache auf Sizilien das Flüchtlings-Rettungsschiff "Seawatch 3" fest. Im Interview berichtet Mattea Weihe über die fragwürdigen Umstände
Telepolis

Türkei: Die Anwälte des Präsidenten

■ heise online
Mit der Schaffung neuer, regierungsnaher Anwaltskammern will Staatspräsident Erdogan die letzte freie Bastion der Justiz vereinnahmen
die tiwag.org

Tagebuch: Eine türkise Ministerin, eine türkise Corvette und ein türkiser Sponsor

Eine türkise Ministerin, eine türkise Corvette und ein türkiser Sponsor
amerika21

UN-Menschenrechtskomitee: Kolumbien muss Mord an Gewerkschafter aufklären

■ ehaule
Genf. Das Menschenrechtskomitee der Vereinten Nationen in Genf hat den kolumbianischen Staat verurteilt, weil er die Auftraggeber des Mordes an dem Gewerkschafter Adolfo Múnera nicht ermittelt hat. Er habe es zudem versäumt, Múneras Recht auf Leben zu schützen. Múnera arbeitete seit 1983 in einem Abfüllbetrieb von Coca Cola in Barranquilla an der Karibikküste und war im... weiterlesen auf amerika21.de (...)
amerika21

Chile: Gesundheit von Mapuche-Anführer wegen Hungerstreik im Gefängnis stark gefährdet

■ jpfeifenberger
Santiago. Seit über drei Monaten befindet sich der Mapuche Celestino Córdova im Gefängnis von Temuco im Süden Chiles im Hungerstreik. Es ist bereits der fünfte Hungerstreik seit seiner Festnahme im Jahr 2013. Der Machi (spirituelle und politische Autorität seiner Gemeinde) wurde mit fragwürdigen Beweisen wegen Mordes an dem Ehepaar Luchinger-Mackay im Jahr 2014 zu 18 Jahren Haft... weiterlesen auf amerika21.de (...)
amerika21

Gerichtshof verordnet Abbruch der Operationen einer US-Elitetruppe in Kolumbien

■ hweber
Die Kooperation mit Paramilitärs gehört zur Strategie der US-Sonderbrigade. Ihr Einsatz würde Repression gegen Kokabauern und Angriffe gegen Venezuela stärken Bogotá. Der Verwaltungsgerichtshof von Cundinamarca hat dem kolumbianischen Präsidenten, Iván Duque, in der vergangenen Woche befohlen, den Einsatz der US-Spezialeinheit Security Force Assistance Brigade (SFAB) innerhalb von 48 Stunden zu unterbinden. Über die Fortsetzung oder den definitiven Abbruch des Einsatzes muss (...)
Moment

Warum der Premierminister gerne Formel 1 schaut

■ Tom Schaffer
Ursache und Wirkung sind für den Premierminister nicht immer leicht zu unterscheiden. Aber er schaut gerne Formel 1. Seine Machenschaften werden auch heute, wie jede Woche, von Rafael Buchegger enthüllt.
Telepolis

"Es ist der Augenblick gekommen, um jetzt radikal umzusteuern"

■ heise online
Im Baskenland und in Galicien finden am Sonntag Parlamentswahlen statt, das ist der erste große Test für die spanische Linksregierung in Madrid
Telepolis

Die CORONA-Panik - Ein Irrtum?

■ heise online
Irren ist menschlich. Zeigt sich diese Menschlichkeit vielleicht auch in unserem Umgang mit CORONA?
11. Juli 2020
Radio Dreyeckland

Tagesinfo von Samstag, 2.Juli 1988

Sa 02.07.88 1. Nachlese zum Bürgerentscheid gegen die KTS 8:54
Radio Dreyeckland

Tagesinfo von Samstag, 2.Juli 1988

Sa 02.07.88 1. Nachlese zum Bürgerentscheid gegen die KTS 8:54
Radio Dreyeckland

Tagesinfo von Samstag, 2.Juli 1988

Sa 02.07.88 1. Nachlese zum Bürgerentscheid gegen die KTS 8:54
Radio Dreyeckland

Tagesinfo von Samstag, 2.Juli 1988

Sa 02.07.88 1. Nachlese zum Bürgerentscheid gegen die KTS 8:54
Radio Dreyeckland

Tagesinfo von Samstag, 2.Juli 1988

Sa 02.07.88 1. Nachlese zum Bürgerentscheid gegen die KTS 8:54
Radio Dreyeckland

Tagesinfo von Samstag, 2.Juli 1988

Sa 02.07.88 1. Nachlese zum Bürgerentscheid gegen die KTS 8:54
Radio Dreyeckland

Tagesinfo von Samstag, 2.Juli 1988

Sa 02.07.88 1. Nachlese zum Bürgerentscheid gegen die KTS 8:54
Radio Dreyeckland

Tagesinfo von Samstag, 2.Juli 1988

Sa 02.07.88 1. Nachlese zum Bürgerentscheid gegen die KTS 8:54
Radio Dreyeckland

Tagesinfo von Samstag, 2.Juli 1988

Sa 02.07.88 1. Nachlese zum Bürgerentscheid gegen die KTS 8:54
Radio Dreyeckland

Tagesinfo von Samstag, 2.Juli 1988

Sa 02.07.88 1. Nachlese zum Bürgerentscheid gegen die KTS 8:54
Telepolis

Helmut Kohl: "CDU muss Frauenpartei werden"

■ heise online
Kommentar zur Frauenquote. Hat die CDU die Zeichen der Zeit erkannt?
Telepolis

Natans: Sabotage an iranischer Atomanlage?

■ heise online
Auf Satellitenbildern sind erhebliche Zerstörungen an der Urananreicherungsanlage zu sehen. Welche Rolle spielen Israel und die USA?
Telepolis

Geschichte als "Lehrmeisterin des Lebens"

■ heise online
Die Pädagogik hat ihre Grenzen: "Es lernen nur die, die es auch wollen"
Radio Dreyeckland

Orangefarbene Revolution. 15 Jahre später

Eine Rekonstruktion einer Reportage, die 2005  ein halbes Jahr nach der Orangefarbenen Revolution aus Lviv und Kiew gemacht wurde. Die Interviews (auf Deutsch) von dem ersten Maidan lassen uns aus heutiger Perspektive über die Geschichte nachdenken. Ein Feature von Viktoria Balon (auf Russisch und Deutsch) (Alle  O-Töne mit Deutsch Over-Voice ) 2004 Die Ukraine galt als Land ohne Zukunft. Die Regierung versank im Sumpf der Korruption, Familienclans verscherbelten das Staatseigentum, die (...)
Telepolis

Hagia Sophia: Symbolik der Macht

■ heise online
Die Hagia Sophia, einst Kirche, dann Moschee und seit 1935 Museum, wird nach einem Gerichtsurteil wieder zur Moschee. Die Anhänger des türkischen Präsidenten jubeln, die UNESCO übt Kritik
Radio Dreyeckland

Tagesinfo von Donnerstag, 23.Juni 1988

Do 23.06.88 1. Themenüberblick 0:37
Radio Dreyeckland

Tagesinfo von Donnerstag, 23.Juni 1988

Do 23.06.88 1. Themenüberblick 0:37
Radio Dreyeckland

Tagesinfo von Donnerstag, 23.Juni 1988

Do 23.06.88 1. Themenüberblick 0:37
Radio Dreyeckland

Tagesinfo von Donnerstag, 23.Juni 1988

Do 23.06.88 1. Themenüberblick 0:37
Radio Dreyeckland

Tagesinfo von Donnerstag, 23.Juni 1988

Do 23.06.88 1. Themenüberblick 0:37
Radio Dreyeckland

Tagesinfo von Donnerstag, 23.Juni 1988

Do 23.06.88 1. Themenüberblick 0:37
Radio Dreyeckland

Tagesinfo von Donnerstag, 23.Juni 1988

Do 23.06.88 1. Themenüberblick 0:37
amerika21

"Ohne uns geht gar nichts"

■ cklar
Migrantinnen und Migranten aus Lateinamerika in der Care-Arbeit in Europa Antonia aus Bolivien, Maria aus Peru, Amalia aus Ecuador und Raffaela aus der Dominikanischen Republik: Die vier Frauen, die in diesem Beitrag porträtiert werden, gehören zu den vielen Tausenden Migrantinnen und Migranten, die in Europa Sorgearbeiten (Care-Arbeit) leisten. Alle haben ihr Heimatland verlassen, mit der Hoffnung auf ein besseres Leben für sich und ihre Angehörigen. Meist arbeiten... (...)
Telepolis

Die Vereinzelung in der Gesellschaft als erzwungene Idiotie

■ heise online
Zoran Terzic über Idiotentum und aktuelle Phänomene in der Politik, im Management und in der Corona-Krise
Semiosisblog

Wired, oder: Wen man so bei der österreichisch-russischen Freundschaft treffen kann

■ Sebastian Reinfeldt
Der Wirecard-Skandal ist nun auch in Östereich angekommen. Wie die Presse (Flüchtiger Wirecard-Manager war geheimer FPÖ-Informant) und die Financial Times (From payments to armaments: the double life of Wirecard’s Jan Marsalek) berichten, hat sich der flüchtige österreichische Wirecard-Manager im (...)
Lunapark21

Corona-BGE

■ Heino Berg
Das Bedingungslose Grundeinkommen als Krönung des Neoliberalismus? Viele Vertreterinnen und Vertreter eines Bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) sehen in der Corona-Pandemie eine willkommene Gelegenheit, um endlich einen Probelauf zu starten. So wird beispielsweise in einer offiziell beim Deutschen Bundestag eingereichten Petition (die bereits nach wenigen Tagen von mehr als 100.000 Menschen unterzeichnet wurde) gefordert, „dass aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona Pandemie (...)
Telepolis

Rückstau in der Schweinezucht

■ heise online
Nach dem Fleischskandal in den Schlachhöfen von Tönnies und anderen Fleischkonzernen kündigt die Politik Verbesserungen in der Tierhaltung an. Außerdem sollen Arbeiter künftig richtige Arbeitsverträge mit Sozialstandards erhalten.
amerika21

Was steckt hinter Rückführung gestrandeter Nicaraguaner aus Panama?

■ jpfeifenberger
Managua. Eine erste Gruppe von 89 Nicaraguanern hat am vergangenen Samstag über den Grenzübergang Peñas Blancas in ihre Heimat einreisen können. Sie sind ein Teil von insgesamt 1.108 Nicaraguaner, die aufgrund der aktuellen Arbeitssituation aus Panama mit Bussen über Costa Rica in ihr Heimatland zurückkehren wollen. Vertreter der Ständigen Menschenrechtskommission (CPDH)... weiterlesen auf amerika21.de (...)
amerika21

Nach mutmaßlichem Corona-Tod eines Anführers: Indigene lassen in Ecuador Geiseln frei

■ jpfeifenberger
Quito. Die Gemeinde Kumay in der ecuadorianischen Amazonasregion Pastaza hat zwei Polizisten, zwei Soldaten, eine Beamtin und eine Zivilperson drei Tagen nach ihrer Festsetzung wieder freigelassen. Die Indigenen hatten Druck auf die Regierung ausüben und damit die mittlerweile erfolgte Übergabe des Leichnams von Alberto Mashutak, einem ihrer Anführer, erwirken wollen. Dieser war... weiterlesen auf amerika21.de (...)
amerika21

Erste Auslandsreise: Mexikanischer Präsident zu Besuch im Weißen Haus

■ sspitznagel
Beidseitige Freude über Freihandelsabkommen T-MEC, das seit 1. Juli in Kraft ist. Kritik aus Mexiko, Amlo würde Trump mit Besuch im Wahlkampf helfen Washington, USA. Die erste Auslandsreise seiner bereits eineinhalbjährigen Amtszeit hat den mexikanischen Präsident Andrés Manuel López Obrador (Amlo) in die USA zu Donald Trump geführt. Der Staatsbesuch kam auf Einladung der US-amerikanischen Regierung hin zustande. Das Programm erstreckte sich über den Besuch von Denkmälern, (...)
10. Juli 2020
Moment

Corona-Versprechen der Regierung: Viel heiße Luft

■ Tina Goebel
  Was wurde eigentlich aus der Bonuszahlung für die SystemerhalterInnen? Haben nun auch alle krisengeschüttelten Betriebe und Menschen ausreichend finanzielle Hilfe erhalten? Und die Familien? Wir haben nachgefragt.   #1 Familienhärtefonds: Schnelle und unbürokratische Hilfe für krisengebeutelte Eltern und ihre Kinder. Wirklich? Schnell und unbürokratisch sollte die Hilfe für krisengeschüttelte Familien sein, wenn etwa ein Elternteil aufgrund der Corona-Krise den Job verloren hat. 30 Millionen Euro (...)
Transit

Made in IWM

■ Marion Gollner
WissenschaftlerInnen, ÜbersetzerInnen und JournalistInnen ein inspirierendes wie ungestörtes Umfeld zum Verfassen ihrer Arbeiten zu bieten, war immer eine Kerntätigkeit des Instituts. Das IWM ermöglicht Fellows, sich losgelöst von anderweitigen beruflichen Verpflichtungen der Arbeit an Buchmanuskripten zu widmen. Daraus gingen vieldiskutierte Publikationen international renommierter Senior Fellows genauso wie Erstlingswerke von Junior Fellows hervor. Mit einer neuen Rubrik auf unserer Webseite (...)
Transit

MADE IN IWMMartin Schürz: Überreichtum

■ Marion Gollner
Eines jener bemerkenswerten Werke, zu deren Entstehung das IWM einen Beitrag leisten durfte und das wir in der neuen Rubrik “Made in IWM” vorstellen möchten, ist Martin Schürz’ Buch „Überreichtum“. Es erschien im September 2019 im Campus Verlag und wurde im selben Jahr mit dem Bruno-Kreisky-Preis für das Politische Buch ausgezeichnet. Schürz, der neben seiner Stelle an der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) auch als Psychotherapeut in Wien tätig ist, war 2017 Albert-Hirschman-Fellow und 2018 (...)
amerika21

Juan Guaidó: Politisch gescheitert, aber Schlüsselfigur bei der Plünderung Venezuelas

■ ehaule
Als "Interimspräsident" hat Guaidó sich als politischer Fehlschlag erwiesen. Was den Diebstahl von Vermögen des Landes angeht, sieht die Bilanz jedoch anders aus Juan Guaidó ist politisch an einem toten Punkt angelangt. Er kann die Initiative nicht wiedererlangen, er kann nicht überzeugen, und er wird den Ruf der schlechten Verwaltung von Geldern nicht los, der ihn umgibt. Im Laufe der Wochen und Monate wird seine Gestalt immer kleiner, und man erinnert sich kaum an die (...)
amerika21

Auf Druck des Präsidenten: Perus Parlament setzt Anti-Korruptionsreform durch

■ qstemmler
Lima. Nachdem die Covid-19-Krise lange Zeit Perus Politik vollständig bestimmt hatte, wendet sich Präsident Martín Vizcarra nun wieder dem Hauptprojekt seiner Amtszeit zu: der Reform des politischen Systems. Am vergangenen Sonntag beschloss die einzige Kammer des peruanischen Kongresses auf Druck des Staatsoberhaupts mit überwältigender Mehrheit die Aufhebung der Immunität von... weiterlesen auf amerika21.de (...)
amerika21

"Letztes Angebot" von Argentinien an Gläubiger, aber BlackRock ziert sich

■ jpfeifenberger
Buenos Aires. Das Ringen Argentiniens mit seinen Gläubigern um die Vermeidung eines Zahlungsausfalls ist in diesen Tagen wohl in die abschließende Runde gegangen. Am Montag hatte die Regierung um Präsident Alberto Fernández und Wirtschaftsminister Martín Guzmán ein "letztes Angebot" an die verschiedenen Gläubiger gerichtet. Das Angebot wurde an die Börsenaufsichtsbehörde in den... weiterlesen auf amerika21.de (...)
amerika21

Venezuela: Haftbefehle gegen Guaidós Repräsentanten

■ jpfeifenberger
Insgesamt elf Personen sollen mitverantwortlich sein, dass die Bank of England venezolanisches Gold nicht mehr freigibt Caracas/London. Venezuelas Generalstaatsanwalt Tarek William Saab hat Haftbefehle gegen elf Mitglieder des inneren Kreises von Guaido erlassen, darunter auch seine Vertreter in den USA und Großbritannien. Sie waren ins Visier der venezolanischen Behörden geraten, nachdem sie Berichten zufolge an der Beschlagnahmung von 31 Tonnen venezolanischem Gold, (...)
Moment

Dogwhistling - was ist das eigentlich?

■ Natascha Strobl
Heute möchte ich den Platz hier nutzen, um eine beliebte Strategie der extremen Rechten in den sozialen Medien zu erklären. Sie heißt „Dogwhistling“ - übersetzt also: eine Hundepfeife benutzen. Mit Hundepfeifen kann man Töne produzieren, die für das menschliche Ohr nicht erfassbar sind, aber von Hunden wahrgenommen werden. Mit dieser Pfeife kann antrainiertes Verhalten abgerufen werden. Sieht man die Person, die den Hund führt nicht, so wirkt es, als würde der Hund plötzlich und von selbst dieses (...)
9. Juli 2020
Le Monde diplomatique

Primes pour stimuler la production et sanctions contre les pratiques illégales

■ Marie Lavigne
En U.R.S.S. aussi il arrive que des décisions économiques importantes soient prises au mois de juillet ; cependant la publication, dans la Pravda du 29 juillet 1979 du résumé d'un décret émanant conjointement du parti et du gouvernement sur « l'amélioration de la planification et le renforcement de (...) / URSS, Économie, Entreprise, Politique - 1979/09
Sozialismus

Mindestlohn – ein kluger Kompromiss?

Beschäftigte in Branchen, deren Systemrelevanz überdeutlich wurde, stellen einen Großteil derjenigen, die nur gering entlohnt werden. Besonders prekär ist auch die Lage von Beschäftigten, für die der Minijob die Haupterwerbsquelle darstellt. Rund drei Viertel von ihnen arbeiten zum Niedriglohn. Dabei haben sie keinen Anspruch auf Kurzarbeitergeld. Dadurch bricht derzeit insbesondere Haushalten im unteren Bereich der Einkommensverteilung ein erheblicher Teil ihres verfügbaren Einkommens weg. Nach (...)
Transit

ZUR PERSON: Martin Schürz

■ Marion Gollner
Beruflicher Werdegang 1982–1992        Studium der Volkswirtschaft, Wirtschaftsuniversität Wien 1988–1990        Postgraduate Ausbildung, Institut für Höhere Studien, Wien 1990–1992        Forschungsaufenthalt, Santiago de Chile 1992–1993        Referent, Bankenaufsicht des Bundesministeriums für Finanzen 1993–1997        Referent, Internationale Abteilung, Oesterreichische Nationalbank (OeNB) 1994–1995        European Institute of Public Administration, Maastricht 1997–1999        Referent, Volkswirtschaftliche (...)
Le Monde diplomatique

Les difficultés de l’économie soviétique ravivent le débat entre traditionalistes et partisans de la réforme

■ Bernard Féron
Depuis plusieurs mois, les dirigeants soviétiques s'interrogent sur les raisons de la stagnation économique de leur pays. Le 15 décembre 1969, devant le comité central, en session plénière, M. Brejnev a présenté un rapport très sévère. Le texte de cette communication n'a pas été diffusé, mais la presse (...) / URSS, Économie, Entreprise, Industrie, Crise économique - 1970/04
Mosaik — Politik neu zusammensetzen

So hat Corona unser Sex- und Beziehungsleben verändert

Die Ausgangsbeschränkungen haben unseren Alltag komplett auf den Kopf gestellt und auch unser Sex- und Beziehungsleben verändert. Soziologin und Sexualpädagogin Barbara Rothmüller hat mit ihrer Studie „Liebe, Intimität und Sexualität in der Pandemie“ einiges an Medienrummel erzeugt. Sonja Luksik und Franziska Wallner haben sie zum Gespräch gebeten und ihrer Neugierde freien Lauf gelassen. Entstanden ist ein Interview über Sex, Dating, Selbstdisziplinierung, aber auch Solidarität. In deiner Studie (...)
derdiedas Respekt

Afghan*innen: Kriegsflüchtlinge oder Migrant*innen?

■ Sigi Stupnig
Die Flüchtlingslager auf Lesbos lösten Diskussionen über den moralischen Verfall Europas und die Aufnahmeverpflichtung von Menschen aus Kriegsgebieten erneut und – trotz Coronavirus – in heftiger Form aus. Viele Argumente sind nachvollziehbar, manche nicht. Wenn etwa darüber gesprochen wird, dass ein beträchtlicher Teil der Menschen, die an der türkisch/griechischen Grenze Einlass nach Europa begehrten, „eh nur“ Afghan*innen gewesen wären, (...)
derdiedas Respekt

Nur 3% der Menschen können sich uneingeschränkt zivilgesellschaftlich engagieren.

■ Ronya Alev
Das deutsche Hilfswerk Brot für die Welt veröffentlicht jedes Jahr in Kooperation mit CIVICUS, einem globalen Netzwerk für Bürger*innenbeteiligung, den Altas der Zivilgesellschaft. Der Atlas veranschaulicht anhand von visuell aufgearbeiteten Daten, Hintergrundinformationen und Interviews den aktuellen Status der Zivilgesellschaft in der Welt. Das ernüchternde Ergebnis: nur etwa 259 Millionen Menschen genießen uneingeschränkte zivilgesellschaftliche (...)
derdiedas Respekt

Meine Abgeordneten: In neuem Outfit für noch mehr Transparenz

■ Redaktion
Auf „Meine Abgeordneten“ können sich Menschen niederschwellig und unparteiisch über österreichische Spitzenpolitiker*innen informieren. Dieses Angebot der unabhängigen Transparenzplattform ist einzigartig in der Republik, denn: „Andere Informationsquellen, wie Parteiseiten oder die Seiten des Österreichischen Parlaments beinhalten nur Informationen, die von den Politiker*innen selbst freigegeben werden“, erklärt Mag.a Marion Breitschopf, (...)
derdiedas Respekt

Was sagt die Bundesverfassung zu internationaler Solidarität?

■ unsereVerfassung.at
Wer die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland, das Grundgesetz, aufschlägt, liest gleich im ersten Satz: „von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen“. Diese Formulierung findet sich in der Präambel. Das ist eine Art Einleitung, die dem Grundgesetz vorangestellt ist. Aus dieser folgen keine Rechte der Bürger*innen oder unmittelbare Verpflichtungen des Staates. Er wird aber als (...)
amerika21

Landesweiter Protest in Paraguay gegen Regierung und Korruption

■ lmannich
Asunción. Seit mehreren Wochen wird in Paraguay gegen die Regierung von Präsident Mario Abdo Benítez protestiert. Vor allem in Form von Autokolonnen wird der Protest zum Ausdruck gebracht. Auf nationaler Ebene riefen soziale Organisationen, Gewerkschaften und politische Parteien bereits am 22. Juni zu Mobilisierungen auf, um auf die Korruptionsfälle auf Regierungsebene, den... weiterlesen auf amerika21.de (...)
amerika21

Bolsonaro blockiert in Brasilien Corona-Hilfspaket für Indigene

■ jpfeifenberger
Brasília. Eine Tag nachdem beim brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro selbst eine Infektion mit dem Coronavirus offiziell bestätigt worden war, blockierte dieser gestern nun mit Vetos Teile eines Gesetz, das angesichts der steigenden Infektionszahlen besondere Schutzmaßnahmen für Indigene und Quilombolas vorgesehen hatte. Der Gesetzesvorschlag, der Indigene, Quilombola-... weiterlesen auf amerika21.de (...)
amerika21

Kolumbien bekommt Corona-Pandemie nicht unter Kontrolle

■ hpschmutz
Anzahl der Fälle steigt immer weiter. Karibikregion wird zu Epizentrum. Forderungen an Regierung, sozial schwächere Bürger besser zu unterstützen Bogotá. Der kolumbianische Präsident, Iván Duque, hat die "verpflichtenden Kontaktbeschränkungen" im Land aufgrund der Corona-Pandemie bis zum 1. August verlängert. Kolumbien entwickelt sich immer mehr zu einer Hotspot-Region für Covid-19-Infektionen und bekommt die Anzahl von nachgewiesenen Neuinfektionen noch immer nicht in den Griff. (...)
WOZ — Die Wochenzeitung

Tourismus: Stille schleicht durch Amsterdam

■ Tobias Müller
«Disneyland an der Gracht»: Mit diesem Image will man in Amsterdam Schluss machen. Doch wie viel gesellschaftliche Erneuerung ist im Post-Lockdown-Zustand überhaupt möglich?
WOZ — Die Wochenzeitung

Repression: Reinballern und einsammeln

■ Sarah Schmalz
Die Basler Staatsanwaltschaft fordert harte Strafen gegen TeilnehmerInnen einer Anti-Pnos-Demonstration. Etliches daran riecht nach dem Versuch, junge AktivistInnen einzuschüchtern.
WOZ — Die Wochenzeitung

Stuart Hall: Subjektstatus? Verwirrend flüssig

■ Ingo Arend
Der britisch-jamaikanische Soziologe Stuart Hall gilt als Mitbegründer der «Cultural Studies». Seine postum erschienene Autobiografie über die ersten dreissig Jahre seines Lebens sticht direkt in die Debatten unserer Gegenwart.
WOZ — Die Wochenzeitung

Chinas Hongkong-Politik: Wie ein Stachel im Fleisch

■ Ralf Ruckus
Mit ihrem harten Vorgehen in Hongkong gefährdet Chinas Regierung eines ihrer wichtigsten Finanzzentren. Anders als früher scheint sie das in Kauf zu nehmen – die innenpolitische Stabilität ist ihr wichtiger.
WOZ — Die Wochenzeitung

Auf allen Kanälen: Aufzeichnungen eines Unwürdigen

■ Geri Krebs
Ein freier Journalist im bürokratischen Dickicht der Coronanothilfe: Ein Lehrstück in Leerläufen.
WOZ — Die Wochenzeitung

Polizeigewalt in den USA: Der schwierige Schritt in die Realpolitik

■ Lukas Hermsmeier
Was fordern, wenn plötzlich Gehör da ist? In New York erreichten Protestierende immerhin, dass das Budget der grössten Polizeibehörde der USA gekürzt wurde. Gleichzeitig haben sich strategische Gräben aufgetan.
WOZ — Die Wochenzeitung

Reinigungsbranche: Die üblen Maschen der Putz-Company

■ Marlene Kalt
Die Angestellten miserabel oder gar nicht bezahlen, Sozialabgaben verweigern und im Zweifel Konkurs gehen: So geschäftet seit zehn Jahren die Reinigungsfirma Putz-Company. Einblick in eine kaputte Branche.
WOZ — Die Wochenzeitung

Bewegung gegen Rassismus: Nur gemeinsam geht es vorwärts

■ Ugur Gültekin
Es ist einiges in Bewegung geraten in den letzten Wochen: In Zürich, Lausanne, Genf oder Bern fanden antirassistische Demonstrationen von erstaunlicher Grösse und Kraft statt.
WOZ — Die Wochenzeitung

Covid-19-Gesetz: Alle Macht dem Bundesrat

■ Anna Jikhareva
Diese Woche endet die Vernehmlassung für das Gesetz, in dem die Bewältigung der Coronapandemie geregelt werden soll. Linke Politiker und Staatsrechtler kritisieren den Entwurf nun scharf.
8. Juli 2020
Le Monde diplomatique

Comment le Sahel est devenu une poudrière

■ Philippe Leymarie
Le coup d'Etat militaire qui, le 22 mars, a renversé le régime « modèle » du président malien Amadou Toumani Touré a ajouté à la confusion régionale. Secouée par les nouvelles rébellions de mouvements touaregs, la bande saharo-sahélienne pâtit également de l'impunité des groupes armés se réclamant (...) / Afrique, Algérie, France, Guérilla, Islam, Terrorisme, Fondamentalisme, Mali, Touaregs, Sahel, Sahara, Coup d'État - (...)
Von Unten – Das Nachrichtenmagazin

VON UNTEN Gesamtsendung vom 8.7.2020

■ RH Redaktion
# Aktuelle Meldungen # NS-Wiederbetätigung auf Grazer Polizeidienststelle? Eine Prozessbeobachtung Am Montag, 6.7.2020 mussten sich zwei Polizist*innen vor dem Landesgericht für Strafsachen in Graz verantworten. Vorgeworfen wird ihnen der Verstoß gegen §3g des NS-Verbotsgesetzes. Die vorgeworfenen Delikte sind u.a. um das Versenden rechtsextremer bis neonazistischer Inhalte per WhatsApp an Kolleg*innen, rechtsextreme bis neonazistische, homophobe Aussagen gegenüber Kolleg*innen auf der (...)
Von Unten – Das Nachrichtenmagazin

NS-Wiederbetätigung auf Grazer Polizeidienststelle? Eine Prozessbeobachtung

■ RH Redaktion
Am Montag, 6.7.2020 mussten sich zwei Polizist*innen vor dem Landesgericht für Strafsachen in Graz verantworten. Vorgeworfen wird ihnen der Verstoß gegen §3g des NS-Verbotsgesetzes. Die vorgeworfenen Delikte sind u.a. um das Versenden rechtsextremer bis neonazistischer Inhalte per WhatsApp an Kolleg*innen, rechtsextreme bis neonazistische, homophobe Aussagen gegenüber Kolleg*innen auf der Dienststelle und frauenfeindliche Aussagen. Es gilt für alle Angeklagten die Unschuldsvermutung. Dirk (...)
Sozialismus

Ein erfolgloses Duo und ein Höllenhund

Den Ankündigungen ging eine scharfe Kritik des zweitgrößten Aktionärs, des US-Finanzinvestors Cerberus, an den Problemen und dem Management der Bank voraus. Cerberus hält gut 5% an Deutschlands nach Bilanzsumme drittgrößter Privatbank und war mit dem Kriechgang des Unternehmens seit längerem unzufrieden. Als Kredithaus sieht die Commerzbank ihren Ertrag (2019: 8,6 Mrd. Euro) im Tiefzinsumfeld seit Jahren unter Druck. Zudem sind ihre Kosten hartnäckig hoch. In der Corona-Krise muss sie zusätzliche (...)
Mosaik — Politik neu zusammensetzen

„Kolumbus? Nein danke!“

Selbst in Wien wird Kolumbus dem „Entdecker“ gedacht. Warum es sich dabei nicht um ein harmloses Gedenken, sondern ein Ausblenden von kriegerischer und kolonialer Geschichte handelt, erklären Kristina Kroyer, Daniela Paredes Grijalva und Dominique Bauer. „Müssen missliebige Denkmäler zerstört werden?“, „Das ist nun mal Teil der Geschichte”: Solche und ähnliche Aussagen hören wir derzeit öfter, wenn Nachrichten zu gestürzten Denkmälern diskutiert werden. Im Mittelpunkt steht dabei weniger die Frage, was (...)
Lunapark21

Feministische Entwicklungshilfe aus dem Süden

■ Heino Berg
Italienerinnen als grösste Frauen-Diaspora in der Schweiz und ihr Einfluss auf die gesellschaftliche Entwicklung 2020 gedenkt die Welt des Kriegsendes vor 75 Jahren. Aber immigrierte Akteure und Akteurinnen, die in den Nachkriegsjahren wesentlich zum Aufbau der heutigen Schweizer Gesellschaft beigetragen haben, sind kaum in die Geschichtsbücher eingegangen. Bis heute werden sie beispielsweise einfach als „Gastarbeiter“ dargestellt und noch drastischer: Immigrierte Frauen wurden fast gänzlich (...)
amerika21

Proteste in Chile: Damals gegen Pinochet, heute gegen Piñera

■ jpfeifenberger
Santiago. In mehreren Städten Chiles haben Menschen am vergangenen Donnerstag und Freitag demonstriert, um an die Protesttage am 2. und 3. Juli 1986 während der Pinochet-Diktatur zu erinnern. Gleichzeitig verliehen die Demonstrierenden ihrem Unmut gegen die Regierung von Sebastián Piñera Ausdruck, die sie ihrer Meinung nach während der Corona-Krise im Stich lässt. Die Carabineros... weiterlesen auf amerika21.de (...)
amerika21

Evo Morales zu Terroranklage: Justiz in Bolivien hat Beweise "manipuliert"

■ hneuber
La Paz. Die Staatsanwaltschaft des Departamentos La Paz in Bolivien hat den ehemaligen Präsidenten (2006-2019) Evo Morales formell des Terrorismus angeklagt und Untersuchungshaft wegen seiner mutmaßlichen Beteiligung an Protesten nach dem Putsch Ende vergangenen Jahres beantragt. Morales war damals aus dem Amt gedrängt worden, nachdem Polizei und Armee sich gegen ihn gestellt... weiterlesen auf amerika21.de (...)
amerika21

Regierung von Argentinien weiter vorsichtig: Corona-Lockdown verlängert

■ jpfeifenberger
Maßnahmen sollen zunächst zehn weitere Tage bestehen bleiben. Joggen in Parks nach Diskussion wieder verboten. Corona-Tote pro Tag auf Höchststand Buenos Aires. Wegen weiterhin ansteigender Zahlen von Covid-19-Neuinfektionen hat die argentinische Regierung nach ersten Lockerungen die Ausgangsbeschränkungen für den Großraum Buenos Aires nochmals verlängert. Bis zum 17. Juli herrscht weiter ein weitgehendes Ausgangsverbot für die Bewohner der Stadt Buenos Aires und der (...)