FORVM, No. 119
November
1963

Am Beispiel Finnlands

Österreich ist unterwegs zur europäischen Integration. Es marschiert mit leichtem Gepäck: mit wenig außenpolitischem Konzept, noch weniger wirtschaftlicher Vorbereitung. Können wir von anderen neutralen Staaten lernen? Der nachstehende Text gibt Hinweise mit jener behutsamen Indirektheit, die der Prominenz, insbesondere der finnischen, auferlegt ist. Er will in diesem Sinne gelesen werden. Univ.-Prof. Dr. L. A. Puntila war als Präsident des „Staatspolitischen Vereins“ in Helsinki Gastgeber unseres Außenministers, der dort sein umstrittenes Referat über Neutralität hielt (Wortlaut in FORVM IX/97), Dr. Puntila betätigt sich sowohl als Großindustrieller in der Holz- und Nahrungsmittelbranche wie als Ordinarius für politische Geschichte an der Universität Helsinki. Er ist führendes Mitglied angesehener Kulturstiftungen seines Landes und war von 1940 bis 1943 Sekretär des finnischen Ministerpräsidenten. Der folgende Text ist ein Vortrag Dr. Puntilas vor der Akademischen Vereinigung für Außenpolitik und der Europäischen Studentenvereinigung an der Universität Innsbruck.

Lizenz dieses Beitrags
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Eine Nachricht, ein Kommentar?
Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)