FORVM, No. 89
Mai
1961

Aus unveröffentlichten Briefen von Hermann Broch

gerichtet an Friedrich Torberg in den Jahren 1942-1951

Die nachfolgenden Briefe bedürfen einer persönlichen Vorbemerkung, weil sie Dokumente einer persönlichen Freundschaft sind. Einige andere Briefe, die Hermann Broch an mich gerichtet hat, wurden um ihres allgemeinen und hauptsächlich literarischen Interesses willen in den Briefband der „Gesammelten Werke“ aufgenommen. Diese hier geben gerade durch ihren persönlichen Tonfall desto besseren Aufschluß über die menschliche und geistige Statur Hermann Brochs, über die liebenswerte, fast schon heroische Bereitschaft des ungleich Älteren und ungleich Bedeutenderen, sich mit den Problemen des Jüngeren auseinanderzusetzen und ihm gleichzeitig die eigenen zu erschließen. Sollte da und dort der störende Eindruck entstehen, als hätte sich dieser briefliche Kontakt (und die langjährige Freundschaft, die ihm zugrunde lag) auf einer für mich ungebührlich schmeichelhaften Basis abgespielt und als wäre ich bei der Nutznießung dieser Partnerschaft allzu gut weggekommen, so ist das nicht meine Schuld, sondern die Schuld Hermann Brochs; im übrigen fände ein durch solchen Eindruck gestörter Leser auch noch genügend Stellen, die für mich alles eher als schmeichelhaft sind. F. T.

Lizenz dieses Beitrags
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Eine Nachricht, ein Kommentar?
Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)