FORVM, No. 118
Oktober
1963

Büchner, Hebbel, Wagner

Anmerkungen zu drei Repräsentanten des Jahrgangs 1813

1963 ist selbst für jubiläumserprobte Redaktionen ein strapaziöses Jahr. Allein der Jahrgang 1813 würde mit Kierkegaard, Verdi, Wagner, Hebbel, Büchner, Otto Ludwig ein Übermaß an Pflichtbesinnung erfordern. Wir sind jedoch weit davon entfernt, den Zufällen des Kalenders zwanghaft tiefsinnige Spekulationen zu unterlegen. Immerhin können Werk und Leben der drei im Jahr der Völkerschlacht geborenen deutschen Dramatiker — Richard Wagner (geboren am 22. Mai), Georg Büchner (geboren am 17. Oktober), Friedrich Hebbel (geboren am 13. Dezember) — Anlaß bieten zu einem geistesgeschichtlichen Portrait der Generation, die das 19. J ahrhundert geformt hat. Zu einem solchen Versuch ist Univ.-Prof. Dr. Robert Mühlher, Ordinarius für neuere Germanistik an der Universität Graz, desto befugter, als sich bereits die 1955 erschienene Arbeit des Autors „Dichtung der Krise“ mit dem Zusammentreffen von Sozialwelt und Kunst in der hoch- und spätromantischen Literatur befaßt hat.

Lizenz dieses Beitrags
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Eine Nachricht, ein Kommentar?
Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)