FORVM, No. 145
Januar
1966

Christentum, gemessen am Kommunismus

Ein Intellektueller ist erträglich. Zwei gehen noch an. Drei sprechen heutzutage schon über Christentum und Sozialismus. Dies war noch ziemlich anders, als im FORVM das Thema erstmals aufgegriffen wurde, im Dezember 1959 vom unterdessen verstorbenen theoretischen Haupt der SPÖ, Benedikt Kautsky, und dem Jesuitenpater Oskar Simmel. Die seither veröffentlichten einschlägigen FORVM-Beiträge würden bereits einen stattlichen Band füllen (zuletzt Marcel Reding‚ Sozialismus als christliche Idee, Dezemberheft 1965). Das Feld des Gespräches hat sich unterdessen geweitet; so ist es wohl konsequent, wenn im folgenden, nach einer Zahl katholischer, nun auch ein evangelischer Beiträger zu Wort kommt, welcher den Kommunismus in das Gespräch einbeziehen will. Dr. Armin Wildermuth, Jahrgang 1930, Präsident der Philosophischen Gesellschaft Basel, ist Schüler Heinrich Barths und arbeitet derzeit an einer Studie über Karl Marx. Der nachfolgende Text wurde vor dem Katholischen Akademikerverband Vorarlberg gesprochen.

Eine Nachricht, ein Kommentar?
Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)