FORVM, No. 91/92
Juli
1961

Die beiden Seelen des André Gide

Als sich vor kurzem der Todestag André Gides zum zehnten Mal jährte, befragte eine Pariser Literaturzeitschrift zehn junge französische Autoren, was ihnen Gide bedeute. Alle zehn antworteten: „Nichts!“. Und begründeten das so ausführlich, daß man daraus erst recht ersah, wie sehr André Gide sie immer noch erregte und in Atem hielt ... Für die Deutung der komplexen Persönlichkeit Gides sind die nachstehenden Betrachtungen ebenso reizvoll wie aufschlußreich. Sie entstammen dem soeben bei Albin Michel (Paris) erschienenen Essayband „Comme toi-même“ von Denis de Rougemont und werden hier erstmals in deutscher Übersetzung veröffentlicht.

Lizenz dieses Beitrags
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Eine Nachricht, ein Kommentar?
Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)