FORVM, No. 76
April
1960

Die Entdeckung des Raumes in der Musik

György Ligeti: Der junge ungarische Komponist György Ligeti war als Lehrer an der Budapester Musikhochschule tätig, ehe er Ende 1956 nach Österreich flüchtete. Derzeit arbeitet er an der ersten analytischen Darstellung des Gesamtwerkes von Anton Webern und ist freier Mitarbeiter am Studio für Elektronische Musik des Westdeutschen Rundfunks. Ein Seminar über Anton Webern bei den Darmstädter Ferienkursen 1959 und eine Vortragsreise durch Westeuropa haben Ligeti als Theoretiker der Neuen Musik internationales Ansehen verschafft. Von seinen Kompositionen wurden vor allem die ,.Métamorphoses Nocturnes“ für Streichquartett und die „Artikulation für elektronische Klänge“ bekannt. Im Juni wird sein Orchesterwerk „Apparitions“ beim Weltmusikfest der IGNM in Köln uraufgeführt werden.

Lizenz dieses Beitrags
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Eine Nachricht, ein Kommentar?
Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)