FORVM, No. 103/104
Juli
1962

Drei, sechs und mehr

Was ist und wie weit reicht heute Europa?

Graf Richard Coudenhove-Kalergi, im 68. Lebensjahr, Professor für Geschichte an der Universität New York, in Basel ansässig, hat 1923 mit seinem Buch „Paneuropa“ den Anstoß zu dem gegeben, was heute als europäische Integration vielfältiger Verwirklichung entgegenreift. Coudenhoves Phantasie war seinerzeit der Wirklichkeit weit vorausgeeilt — aber diese ist seiner Phantasie getreulich nachgefolgt. Im untenstehenden Aufsatz (Exzerpte eines Memorandums an die deutsche, französische und italienische Regierung sowie eines Vortrags im Bundeshaus Bonn) eilt Coudenhove wiederum auf phantastische Weise der Realität voraus. Ja, er ignoriert die Realität auf eine Weise, vor der FORVM oft gewarnt hat und weiterhin warnen wird. Jedoch strahlen die präzisen Formulierungen dieser Phantastik eine Kraft aus, die auch im Widerspruch ihre Wirkung zu entfalten vermag. Das Aufgreifen des neuen Coudenhove’schen FRALIT-Konzeptes durch Konrad Adenauer hat unterdessen für solchen Widerspruch gesorgt — so reichlich, daß uns die Wiedergabe des zugrundeliegenden Originaldokumentes desto wünschenswerter scheint.

Lizenz dieses Beitrags
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Eine Nachricht, ein Kommentar?
Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)