FORVM, No. 126/127
Juni
1964

Ein Meinungsaustausch in Sachen demokratischer Gesinnung

nebst einem Briefe von Robert Jungk

Im Aprilheft des FORVM erschien unter dem Titel „Das Unbehagen in der Gesinnung“ eine Glosse von Friedrich Torberg die sich mit den politischen Aspekten zweier im Volkstheater aufgeführter Zeitstücke — „Sonderurlaub“ von Gerd Oelschlegel und „Gilda ruft Mae West“ von Michel Parent — auseinandersetzte. Daraufhin erhielten wir Anfang Mai eine Zuschrift, die sich gewaschen hatte — wenn auch einigermaßen mangelhaft. Wir haben uns entschlossen, diese Waschung nunmehr im FORVM endgültig durchzuführen und hoffen auf das hygienische Verständnis unserer Leser, falls die Prozedur sich ein bißchen in die Länge ziehen sollte. Einmal mußte es sein. Einmal mußten diese Trübwasserpritschler ordentlich geschrubbt werden. Sie haben sich freiwillig dazu gemeldet.

Eine Nachricht, ein Kommentar?
Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)