FORVM, No. 65
Mai
1959

Erinnerung an Kassner und Klammer

Im Lauf der vergangenen Wochen, innerhalb kurzer Zeit, hat das literarische und geistige Österreich zwei seiner markantesten Repräsentanten verloren: den Lyriker-Übersetzer Karl Klammer (K. L. Ammer) und den Dichter-Philosophen Rudolf Kassner. Klammer war 1879 in Wien zur Welt gekommen, Kassner 1873 in Groß-Pawlowitz in Mähren. Sie standen also beide in ihren Achtzigern und sie waren beide die letzten noch wirkenden ihrer Generation. Über die literarische und geistige Bedeutung ihres Wirkens war in vielen Nachrufen viel Sachliches zu lesen. Alexander Lernet-Holenia gibt nachstehend ein paar persönlicher gefärbte Reminiszenzen wieder.

Lizenz dieses Beitrags
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Eine Nachricht, ein Kommentar?
Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)