FORVM, No. 137
Mai
1965

Forscher, Lehrer, Mandarine

Dr. Carl Grünberg, vor 25 Jahren fast achtzigjährig gestorben, war Professor an der Universität Wien, Jude und Marxist. Daß er alles drei sein konnte, spricht für die Zeit, in der er es war (1900-1924). Heute wäre dies wohl unmöglich. Gar erst mit so provokanter offizieller Deklaration wie in Grünbergs Rede aus Anlaß seiner Übersiedlung an die Universität Frankfurt, wo ihm, einer europäischen Leuchte der Rechts-, Agrar-, Wirtschafts- und Sozialgesehichte, Betreuer von zuletzt 15 monumentalen Bänden eines „Archivs der Geschichte des Sozialismus und der Arbeiterbewegung“,*) ein eigenes Institut eingerichtet wurde. Wir drucken aus diesem verschollenen Beweisstück für die Gleichung „Professor = Bekenner“ einige Passagen aus Anlaß des 600jährigen Jubiläums der Alma mater Rudolfina.

Lizenz dieses Beitrags
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Eine Nachricht, ein Kommentar?
Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)