FORVM, No. 150-151
Juni
1966

Für eine Theologie der Zukunft

FORVM präsentierte die geradezu beängstigende Zeitnähe der modernen Theologie zunächst an einem protestantischen Beispiel, aus der Feder des jungen Baseler Heinrich-Barth-Schülers Armin Wildermuth („Christentum, gemessen am Kommunismus“, Januar bis April/Mai 1966). Es schien uns nicht unangemessen, das Wort an den Erzbischof von Wien weiterzugeben („Gibt es historische Wahrheit?“ März 1966), sodann an den prominentesten katholischen Reformtheologen, Konzilsperitus Prof. Karl Rahner („Zur Geschichtlichkeit der Theologie“, April/Mai 1966). Sein Schüler Johannes Baptist Metz, Professor in Münster, unternimmt, wie man gleich sehen wird, sehr eigenwillige Akzentverschiebungen in Richtung Zukunft und Hoffnung. Wenn irgendwo Revolution herrscht im alten Europa, so in der Theologie.

Eine Nachricht, ein Kommentar?
Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)