FORVM, No. 90
Juni
1961

Georg Merkel und die Moderne

Zum 80. Geburtstag des österreichischen Malers

Österreich verwöhnt seine Großen nicht. Am 5. Juni dieses Jahres wurde Georg Merkel 80 Jahre alt — ein kraftvoller, eigenwilliger Maler, aus dem Osten der alten Monarchie gebürtig, seit langem in Paris ansässig und in seiner Heimat fast vergessen. Die umfassende Kollektivausstellung, die — ein Jahr später als in Paris — im Wiener Belvedere bis Ende März zu sehen war, hat zwar Aufmerksamkeit erregt, aber gewiß nicht die dem Künstler gebührende. Hiezu versuchen wir das unsre beizutragen, indem wir einem Essay Fritz Thorns Raum geben, mit welchem der unseren Lesern wohlbekannte Londoner Kunsthistoriker und Kritiker den Jubilar in die größeren Zusammenhänge der europäischen Moderne einordnet.

Lizenz dieses Beitrags
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Eine Nachricht, ein Kommentar?
Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)