FORVM, No. 72
Dezember
1959

Georg Trakls Abschied und Verbleib

Ludwig von Ficker (Innsbruck), Philosoph, Essayist und Literaturkritiker, von 1910 bis 1954 Herausgeber des unvergessenen „Brenner“, weithin geschätzter und verehrter Doyen der österreichischen Publizistik, wird im kommenden Jahr seinen 80. Geburtstag begehen. Unter den Vielen, denen er in seinem reichen Leben Freundschaft und Förderung zuteil werden ließ, hat Georg Trakl seit jeher einen ganz besonderen Platz eingenommen; ihm galt auch ein Vortrag, den Professor Ficker vor einiger Zeit auf Einladung des Österreichischen Kulturzentrums in Paris gehalten hat. Der Text des Vortrags deckt sich im ersten Teil weitgehend mit dem Beitrag „Der Abschied“ in einer Sammlung von Zeugnissen und Briefen, die kürzlich bei Otto Müller (Salzburg) unter dem Titel „Erinnerung an Georg Trakl“ erschienen ist. Zusammen mit dem zweiten Teil, den wir im Januarheft folgen lassen, ergibt sich aus zeitgebundener Erinnerung und heutigem Wertbestand ein Bild des Dichters Trakl, wie es nur von einem so durchaus Berufenen entworfen werden konnte.

Lizenz dieses Beitrags
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Eine Nachricht, ein Kommentar?
Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)