FORVM, No. 136
April
1965

Indes ihr Komplimente drechselt ...

Zitate aus einem Theater-Gespräch

Die „Österreichische Gesellschaft für Literatur“ hatte eine Schar westlicher und östlicher Theaterleute zu einem Roundtable-Gespräch nach Wien geladen. Theaterleiter, Dramatiker, Dramaturgen, Regisseure, Kritiker diskutierten drei Tage lang hinter verschlossenen Türen über „Theater der Gegenwart — Gegenwart des Theaters“. Dann erst legte man vor dem Publikum Zeugnis ab von den vorausgegangenen Unterhandlungen. Aber mag es nun Höflichkeit gegenüber dem Gastgeber und Diskussionsleiter (Dr. Wolfgang Kraus) oder der verführerische genius loci Wiens gewesen sein — die Schlußredner jedenfalls erzählten amüsante Gleichnisse, drechselten verbale Schnörkel, verstreuten geistreiche Bonmots und boten insgesamt das Bild freundlicher Einigkeit. Nur Joachim Kaiser zeigte, daß Höflichkeit nicht immer unverbindlich sein muß, als er — auf Julius Hays Wunsch nach ein paar Wolken im trügerischen Sonnenschein — ebenso spontan wie charmant die nachstehend abgedruckte Antwort improvisierte. Um die darin angedeuteten Fronten deutlicher zu markieren — die übrigens keineswegs eindeutig zwischen West und Ost, sondern eher zwischen Theoretikern und Praktikern verliefen — zitieren wir im Anschluß an Joachim Kaisers Resumée, gleichsam als Rückblende, auch aus den vorher bei der Diskussion gehaltenen Referaten.

Lizenz dieses Beitrags
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Eine Nachricht, ein Kommentar?
Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)