FORVM, No. 84
Dezember
1960

Laudatio für Chagall und Kokoschka

Vor einigen Wochen hielt die „Fondation Européenne de la Culture“ — eine Art Dachverband der großen europäischen Kultur-Organisationen — in Kopenhagen eine Tagung ab, bei der (wie alljährlich) der von einer holländischen Stiftung geschaffene Erasmus-Preis vergeben wurde. Für 1960 fiel der Preis zu gleichen Teilen an Marc Chagall und an den Österreicher Oskar Kokoschka. Anläßlich der Preisverleihung, die Prinz Bernhard der Niederlande als Präsident der „Fondation“ vornahm, hielt der britische Kunsthistoriker Sir Kenneth Clark die Festrede. Nachstehend die deutsche Übersetzung.

Lizenz dieses Beitrags
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Eine Nachricht, ein Kommentar?
Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)