FORVM, No. 162-163
Juni
1967

Marxismus ist nicht Materialismus

Wenn man die neuen Entwicklungen im Marxismus des Westens wie des Ostens rnit einem Satz kennzeichnen will, ließe sich sagen: es vollzieht sich die Trennung des marxistischen Humanisrnus vom metaphysischen Materialismus. Zum geistesgeschichtlichen Ruhm des heute noch teils vergessenen, teils verleumdeten Austromarxismus wird einst gehören, daß er diese Trennung schon bald nach der Jahrhundertwende sauber und scharf vollzogen hat. Als Beweismittel drucken wir, aus Anlaß des 30. Todestages von Max Adler am 28. Juni, dessen verschollenen Essay „Marxismus und Materialismus“, geschrieben 1913.

Zum Werk Max Adlers vgl. Norbert Leser, Marxismus unterwegs zum Geist, FORVM, August 1964, sowie Peter Heintel, Austromarxismus und Religion, Neues FORVM, Februar-März 1967. Zur Trennung von sozialer Theorie und metaphysischer Spekulation im Marxismus vgl. a. Leszek Kolakowski, Materialismus als negative Mystik, Neues FORVM, Juni/Juli und August/September 1966, Antonio Gramsci, Gegen Versimpelung des Marxismus, sowie Lucio Lombardo-Radice, Öffnung im Marxismus, beide Neues FORVM, April/Mai 1967.

Eine Nachricht, ein Kommentar?
Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)