FORVM, No. 69
September
1959

Rede vor dem PEN-Kongreß

György Paloczi-Horváth, einer der namhaftesten unter den exilierten ungarischen Schriftstellern und Mitherausgeber der jetzt in London erscheinenden Literaturzeitschrift „‚Irodalmi Ujság“, plädierte auf dem Frankfurter PEN-Kongreß mit ebenso würdigen wie eindeutigen Worten gegen die Wiederzulassung des Budapester PEN-Zentrums. Eine koexistenzfreudige bundesdeutsche Berichterstattung — die gleiche, die das befremdliche Verhalten des PEN-Präsidenten „ungemein geschickt“ nannte — brachte es fertig, Paloczi-Horváth als Befürworter der Wiederzulassungs-Bestrebungen, ja geradezu als deren „Kronzeugen“ erscheinen zu lassen. Zur Korrektur dieser seltsamen Mißdeutung hat uns Paloczi-Horváth den Text seiner (englisch gehaltenen) Rede zur Verfügung gestellt.

Lizenz dieses Beitrags
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Eine Nachricht, ein Kommentar?
Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)