FORVM, No. 91/92
Juli
1961

Satiren aus Israel

Unter dem Titel „Drehn Sie sich um, Frau Lot!“ erscheint demnächst im Verlag Langen-Müller (München) eine Sammlung satirischer Kurzgeschichten von Ephraim Kishon, den man getrost als den ersten Repräsentanten eines eigenwüchsigen israelischen Humors bezeichnen darf. So hat man ihn auch überall bezeichnet, wo seine Bücher bisher erschienen sind (besonders in England und Amerika wurden sie mit enthusiastischem Beifall aufgenommen). Kishons Satiren vermitteln dem Leser zwei wichtige Erkenntnisse: 1. daß in Israel alles ganz anders ist als anderswo, und 2. daß in Israel alles ganz genau so ist wie anderswo. Nachfolgend veröffentlichen wir je einen Beweis für jede dieser beiden Thesen: die Geschichte vom Brautkauf könnte schwerlich einen andern Schauplatz haben als eine israelische Kollektivsiedlung, indessen Kishons Rundfunk-Erfahrungen den unverkennbaren Stempel der Allgemeingültigkeit tragen und zumal auf alle jene, die irgendwann mit dem Österreichischen Rundfunk zu tun hatten, sonderbar anheimelnd wirken werden. — Die Übertragung ins Deutsche besorgte Friedrich Torberg auf Grund der englischen Fassung und im Einvernehmen mit dem Autor.

Lizenz dieses Beitrags
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Eine Nachricht, ein Kommentar?
Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)