FORVM, No. 105
September
1962

Shakespeares Königsdramen (II)

Zur Einstudierung des Zyklus am Burgtheater

Hiemit präsentieren wir den zweiten und letzten Teil des Aufsatzes, in dem der vielleicht bedeutendste Regisseur des gegenwärtigen Theaters deutscher Sprache nicht bloß seine eigenen Inszenierungen erläutert, sondern die Beziehungen zwischen Shakespeare und unserer Mitwelt überhaupt. Daß diese Präsentation mit kräftigen Kürzungen erfolgen mußte, erscheint uns allein darum unbedenklich, weil schon gegen Ende dieses Monats der gesamte Essay in der Reihe „Dokumente zur Literatur und Theatergeschichte“ des Hans Deutsch-Verlages (Wien-Stuttgart-Basel) vorliegen wird.

Lizenz dieses Beitrags
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Eine Nachricht, ein Kommentar?
Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)