FORVM, No. 89
Mai
1961

Zur Philosophie der Tragödie

Peter Szondi: Jahrgang 1929, gehört zu den jüngsten und markantesten Vertretern der deutschen Literaturkritik. Er lebt abwechselnd in Berlin und Zürich, wo er 1954 zum Dr. phil. promovierte und sich im Februar 1961 für das Fach „Deutsche Philologie“ habilitiert hat. Neben seinen Essays in Zeitschriften wie der „Neuen Rundschau“, „Euphorion“ und anderen hat vor allem sein 1956 bei Suhrkamp erschienenes Buch „Theorie des modernen Dramas“ stärkste Resonanz gefunden. Wir freuen uns, Dr. Szondi — mit dem wir gelegentlich seines kräftigen polemischen Eintretens für Paul Celan erstmals in Verbindung traten — fortan zu den Mitarbeitern des FORVM zählen zu können.

Lizenz dieses Beitrags
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Eine Nachricht, ein Kommentar?
Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)