FORVM, No. 166
Oktober
1967

Zur Theorie des Komischen

Viktor Borissowitsch Schklowskij lebt in Moskau. 1893 geboren, kämpfte er während der Oktoberrevolution gegen die Weißen und konspirierte gegen die Roten, war während der Provisorischen Regierung Armeekommissar in Galizien, dann in Persien, emigrierte 1922 nach Finnland, kehrte ein Jahr später zurück und unterrichtete an der Akademie der Wissenschaften Literaturtheorie. Er gründete die „Gesellschaft zur Erforschung der poetischen Sprache“ (Opoias), aus der sich die russische formalistische Schule der Literaturwissenschaft entwickelte (Jakobson, Erik, Eichenbaum). Sein diesbezügliches Hauptwerk ist die Theorie der Prosa (1925). Während der stalinistischen Ära zog er sich auf die Gebiete der Filmkritik und Literaturgeschichte zurück. Deutsch sind bisher erschienen: Sentimentale Reise (Insel, Frankfurt 1965) und Zoo oder Briefe nicht über die Liebe (edition suhrkamp, Frankfurt 1966). Den folgenden Aufsatz hat Dietlind Steck übersetzt.

Eine Nachricht, ein Kommentar?
Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)