Clemente Padin

Clemente Padín wurde 1939 in Lascano in Uruguay geboren. Er ist Poet und Performer, Grafiker, Video- und Multimediakünstler und Kunstkritiker. Er studierte Spanische Literatur an der Universität der Republik von Uruguay. 1967 machte er erste Erfahrungen mit Mail Art, als er mit Edgardo Antonio Vigo, Guillermo Deisler und Dámaso Ogaz Publikationen austauschte. 1969 veröffentlichte er das Magazin „OVUM“ sowie Postkarten und visuelle Gedichte. Während der uruguayanischen Militärdiktatur organisierte er 1974 die erste lateinamerikanische Mail Art-Ausstellung in der Galerie U in Montevideo. Mit seinen unechten Post-Stempeln verurteilte er das diktatorische Regime für seine brutale Unterdrückung der Menschenrechte. Das führte möglicherweise zu seiner Einkerkerung von August 1977 bis November 1979. Mailartisten in aller Welt protestierten dagegen.

Im Oktober 1983 stellte er seine künstlerischen Aktivitäten in der Ausstellung „1. Mai“ in Uruguay vor. Danach organisierte er die lateinamerikanische und karibische Vereinigung der MailArtistInnen, die am 31. August 1984 in Rosario, Argentinien, gegründet wurde. Seither hat Clemente Padín an Hunderten von Mail Art-Ausstellungen in aller Welt teilgenommen.

Beiträge von Clemente Padin
Context XXI, ZOOM 2/1996

Der ideologische Charakter von Network

■  Clemente Padin
März
1996

Meine ersten Erfahrungen mit mail art stammen ungefähr aus dem Jahr 1967, als Edgardo Antonio Vigo, Guillermo Deisler, Dámaso Ogaz und ich unsere jeweiligen Publikationen austauschten. Von diesen Publikationen ausgehend, montierten wir schließlich unsere künstlerischen Grundsätze. Offiziell begann (...)

Clemente Padin bei

Ohne Titel